Schritt für Schritt zum Pool – So gelingt der Pool im eigenen Garten

Pool im Garten
Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Anzeige.

Der Sommer steht vor der Tür. Mit den steigenden Temperaturen wird auch der Wunsch nach Abkühlung immer größer. Wer einen eigenen Garten besitzt, kann sich das erfrischende Nass in Form eines Schwimmbads direkt nach Hause holen. Wenn dein Budget begrenzt ist oder du deine eigenen Heimwerkerkenntnisse anwenden möchtest, kannst du den Pool gleich selber bauen. Wie das geht und was du beachten musst, erfährst du in diesem Ratgeber.

Schritt für Schritt zum Pool im eigenen Garten

Zunächst musst du dich entscheiden, wie groß der Pool werden und wo genau er stehen soll. Sonnige Plätze erhöhen das Badevergnügen ungemein.

⦁ Soll der Pool von allen Seiten zugänglich sein?
⦁ Wünschst du dir eine Gegenstromanlage?
⦁ Wo soll die Filteranlage installiert werden?

Sobald die Planungsarbeiten abgeschlossen sind, kann es auch schon losgehen.

#1 – Vorbereitung des Bodens

Stecke den zukünftigen Poolbereich mit Stangen ab. Hebe nun am besten mit einem Mini-Bagger oder alternativ mit einem Minidumper die Baugrube im Boden aus. Der Pool sollte nach Möglichkeit mit der Rasenfläche abschließen. Wenn die Wände höher aus dem Boden herausragen, musst du diese statisch korrekt berechnen. Die ausgehobene Erde solltest du zunächst aufbewahren, da du einen Teil erneut zum Auffüllen benötigst. Reste können später für Hochbeete oder Hügellandschaften verwendet werden.

#2 – Das Fundament schaffen

Nun gilt es, die Bodenplatte anzufertigen. Mittels Baubohlen grenzt du den späteren Poolbereich ein und erstellst die Fläche, die mit Beton ausgegossen werden soll. Zunächst solltest du Baufolie an die Bohlen tackern, um das Beton später vor Feuchte aus dem Untergrund zu schützen. Sobald du Stahlgitter aufgelegt hast, kannst du die Bodenplatte ausbetonieren. Achte darauf, den Beton ordentlich zu verdichten. Um ein zu schnelles Abtrocknen des Betons zu vermeiden, kannst du für einige Tage eine Baufolie darüber binden.

#3 – Poolwände und Sanitäranlagen installieren

Nun kannst du entweder einen fertigen Einbau-Pool einsetzen oder die Poolwände mit Steinen selber mauern. Diese verputzt du sowohl von innen als auch von außen mit einem wasserfesten Putz wie Kalk-Zementmörtel. Auch die Außenmauer sollte vor Feuchtigkeit aus der Erde geschützt werden. Trage hierzu eine Bitumendickbeschichtung auf. Diese schützt du wiederum mit einer Noppenfolie vor Steinen.

Nun geht es an die Installation der Sanitäranlagen. Wenn du hiermit wenig Erfahrung hast, macht es durchaus Sinn, die Hilfe eines Profis in Anspruch zu nehmen.

#4 – Den Pool verkleiden

Sobald alle nötigen Rohre verlegt sind, kannst du die Erde am Beckenrand auffüllen. Vor der Innenverkleidung reinigst du das Innere des Pools gründlich von Schmutz. Lege anschließend Poolfolie aus, welche du mit einem Heißluftgerät gründlich abdichtest.

Hält der Pool?

Sind alle Foliennähte dicht? Dann kannst du den Pool etappenweise mit Wasser füllen. Bilden sich Blasen? Überprüfe den Wasserstand nach einem Tag und pumpe bei eventuellen Lecks das Wasser beispielsweise mit einer Tauchpumpe ab, um diese zu reparieren. Jetzt ist dein Pool fast fertig!

Du musst nur noch Poolzubehör wie eine Leiter, Pumpe und einen Skimmer installieren, der dein Wasser von Verunreinigungen befreit. Wenn dir das Ganze zu aufwendig ist, kannst du stattdessen einfach einen Plastikpool aufstellen. Die Erfrischung ist ähnlich.

Zubehör für mehr Planschvergnügen

Du hast dir den Traum vom eigenen Pool erfüllt! Damit die Freude anhält, gibt es diverse praktische Helfer, auf die du nicht verzichten solltest. Eine Abdeckung verhindert, dass du jeden Morgen mit dem Fliegenkescher deine Runden ziehen musst. Praktisch ist eine Solarplane, die nicht nur ungewünschte Verschmutzungen fernhält, sondern gleichzeitig das Poolwasser aufwärmt. Deine Heizrechnung und dein Planschvergnügen werden es dir danken.

In einem besonders heißen Sommer kann sich auch die Anschaffung eines Poolzelts lohnen. Dieses spendet Schatten und kann zudem für die Bedachung von Sitzgruppen verwendet werden. Ein Besuch in der eigenen Gartendusche hält nicht nur deinen Pool sauber, sondern schützt deine Haut nach dem Bad vor irritierendem Chlor. Per Solarpanel kann das Wasser einfach aufgeheizt werden.

Für die ultimative Erholung dürfen natürlich auch Pool-Luftmatratzen und Schwimmringe nicht fehlen. Jegliches Pool & Spa-Zubehör kannst du günstig bei vidaXL erwerben.

Den Rest des Gartens gestalten

Gartenmöbel Pool

Ein eigener Pool ist ein echtes Highlight in jedem Garten. Da du jedoch nicht die ganze Zeit im Pool verbringen wirst, solltest du dir Gedanken dazu machen, wie du weitere kleine Oasen schaffen kannst. Eine Sitzecke mit bequemen Gartenmöbeln ist Voraussetzung für das nächste Grillfest mit Freunden. Solar-Lichterketten oder Windspiele tragen zu einer gemütlichen Atmosphäre bei.

Rund um den Pool kannst du gemütliche Lounger oder Sonnenliegen aufstellen, um entspannt ein Buch zu lesen oder dich zu sonnen. Wenn der Abenteurer in dir ruft, bietet sich eine Feuerstelle mit Baumstämmen als Sitzmöglichkeiten an. Auch eine Fasssauna ist eine tolle Idee für die kälteren Jahreszeiten.

Ein Teich mit Wasserspielen führt dank des Plätscherns nicht nur zu purer Entspannung, sondern dient auch als Trinkmöglichkeit für diverse Tiere. Lege hierzu am besten ein Brett vom Ufer ins Wasser, um die Ertrinkungsgefahr zu verringern.

Gestaltungsmöglichkeiten für den Garten gibt es viele. Lege am besten gleich los und schaffe dir deine eigene grüne Oase.