Plasmaschneider Test – die besten fünf Plasmaschneider im Vergleich

Plasmaschneider Test

Plasmaschneider Test & Vergleich – Plasmaschneider wurden bis vor einigen Jahren vor allem in der Industrie eingesetzt, um Metalle möglichst ohne viel Kraft und präzise zu durchtrennen. Inzwischen sind die nützlichen Geräte auch für den Heimwerker erschwinglich und werden in handlicher Ausführung im Handel angeboten. Wofür du einen Plasmaschneider einsetzen kannst und welche Kriterien bei der Auswahl wichtig sind, liest du in unserem Ratgeber zum Plasmaschneider Test & Vergleich.

Plasmaschneider Test – Die besten fünf Plasmaschneider im Vergleich

Für unseren Plasmaschneider Test haben wir über 20 Modelle miteinander verglichen. Die besten Fünf haben es in unsere Vergleichstabelle geschafft. Diesem Vergleich kannst du die wichtigsten technischen Daten und Eigenschaften der einzelnen Modelle entnehmen.

Plasmaschneider gibt es bereits ab 150 Euro. Die Preisspanne reicht bis circa 2.000 Euro. Wichtiger als der Preis sind allerdings die Schneidleistung, Sicherheitsfunktionen und die komfortable Bedienung. Außerdem sollte das Gerät zu deinen Anforderungen passen. Musst du nur dünne Bleche durchtrennen, reicht oft ein weniger leistungsstarkes Gerät aus.

Plasmaschneider Test
Preistipp
MPS 40
GPS-E 40
Empfehlung
PS52
beste Bewertungen
Cut 60 ST IGBT
Cut50 IGBT
Vorschaubild
Mauk® Plasmaschneider Plasmabrenner MPS 40 Cutter Schneidgerät Metallschneider 12mm - 230V 15-40A
Güde GD20092 GPS-E 40 A.2 Plasmaschneider, 230 V, Blau/Schwarz
WELDINGER Plasmaschneider PS 52 Plasmaschneidgerät 40A bis 14mm 5 Jahre Garantie
STAHLWERK CUT 60 ST IGBT Plasmaschneider mit 60 Ampere bis 24mm Schneidleistung für Lackierte Bleche und Flugrost geeignet 7 Jahre Herstellergarantie
SUNGOLDPOWER CUT50 IGBT Plasma Schneider 50 Amp schneidet bis 15 mm Plasma CUT Inverter Schweißgerät Plasma Ausschnitt Maschine Plasmaschneider Cutting Cutter 230V
Hersteller
Mauk
Güde
Weldinger
Stahlwerk
SUNGOLDPOWER
Gewicht
7 Kg
6,2 Kg
6,8 Kg
11,1 Kg
13 Kg
Stromanschluss
230 Volt
230 Volt
230 Volt
400 Volt
230 Volt
Leistung
15 bis 40 Ampere
15 bis 40 Ampere
20 bis 40 Ampere
20 bis 60 Ampere
10 bis 50 Ampere
maximale Trennleistung
12 mm
12 mm
14 mm
24 mm
15 mm
Kompressoranschl.
4 bar
150 l/min.
90 bis 180 l/min.
min. 140 l/min.
3,5 bis 4 Bar
Schneidstrom regelbar
Preis
179,00 EUR
149,00 EUR
249,99 EUR
384,00 EUR
159,00 EUR
Preistipp
Plasmaschneider Test
MPS 40
Vorschaubild
Mauk® Plasmaschneider Plasmabrenner MPS 40 Cutter Schneidgerät Metallschneider 12mm - 230V 15-40A
Hersteller
Mauk
Gewicht
7 Kg
Stromanschluss
230 Volt
Leistung
15 bis 40 Ampere
maximale Trennleistung
12 mm
Kompressoranschl.
4 bar
Schneidstrom regelbar
Preis
179,00 EUR
Anbieter
Plasmaschneider Test
GPS-E 40
Vorschaubild
Güde GD20092 GPS-E 40 A.2 Plasmaschneider, 230 V, Blau/Schwarz
Hersteller
Güde
Gewicht
6,2 Kg
Stromanschluss
230 Volt
Leistung
15 bis 40 Ampere
maximale Trennleistung
12 mm
Kompressoranschl.
150 l/min.
Schneidstrom regelbar
Preis
149,00 EUR
Anbieter
Empfehlung
Plasmaschneider Test
PS52
Vorschaubild
WELDINGER Plasmaschneider PS 52 Plasmaschneidgerät 40A bis 14mm 5 Jahre Garantie
Hersteller
Weldinger
Gewicht
6,8 Kg
Stromanschluss
230 Volt
Leistung
20 bis 40 Ampere
maximale Trennleistung
14 mm
Kompressoranschl.
90 bis 180 l/min.
Schneidstrom regelbar
Preis
249,99 EUR
Anbieter
beste Bewertungen
Plasmaschneider Test
Cut 60 ST IGBT
Vorschaubild
STAHLWERK CUT 60 ST IGBT Plasmaschneider mit 60 Ampere bis 24mm Schneidleistung für Lackierte Bleche und Flugrost geeignet 7 Jahre Herstellergarantie
Hersteller
Stahlwerk
Gewicht
11,1 Kg
Stromanschluss
400 Volt
Leistung
20 bis 60 Ampere
maximale Trennleistung
24 mm
Kompressoranschl.
min. 140 l/min.
Schneidstrom regelbar
Preis
384,00 EUR
Anbieter
Plasmaschneider Test
Cut50 IGBT
Vorschaubild
SUNGOLDPOWER CUT50 IGBT Plasma Schneider 50 Amp schneidet bis 15 mm Plasma CUT Inverter Schweißgerät Plasma Ausschnitt Maschine Plasmaschneider Cutting Cutter 230V
Hersteller
SUNGOLDPOWER
Gewicht
13 Kg
Stromanschluss
230 Volt
Leistung
10 bis 50 Ampere
maximale Trennleistung
15 mm
Kompressoranschl.
3,5 bis 4 Bar
Schneidstrom regelbar
Preis
159,00 EUR
Anbieter

#1 – Preistipp: Mauk Plasmaschneider MPS 40

Plasmaschneider TestDer Plasmaschneider MPS 40 von Mauk* schneidet unter anderem Edelstahl, Stahlblech und Aluminium. Laut Kunden sind auch lackierte Bleche für ihn kein Problem. Der Schneidstrom kann stufenlos zwischen 15 bis 40 Ampère reguliert werden. Das Gerät soll damit saubere Schnitte bis zu einer Materialstärke von 12 Millimetern bei Stahl liefern. Beim Schneiden von Kupfer gibt der Hersteller eine maximale Materialstärke von vier Millimetern an, bei Edelstahl und Aluminium sind es acht, bei Eisen zehn. Der Arbeitsdruck kann zwischen 4 bis 4,5 bar eingestellt werden. Der Druckluftanschluss mit einem Druckminderer befinden sich an der Rückseite des Gehäuses.

Der MPS 40 ist 34,1 x 11,3 x 23,7 Zentimeter groß und mit einem Gewicht von sieben Kilogramm gut zu transportieren. Ein Tragegriff erleichtert den Transport. Das Gerät ist mit einem Überlastschutz ausgestattet. Das Schneidkabel ist 2,50 Meter lang und verfügt über auswechselbare Brennaufsätze. Der Lieferumfang umfasst neben dem Plasmaschneider und der Bedienungsanleitung unter anderem einen Druckluftschlauch, ein Erdungskabel und zwei Schlauchschellen.

Selbst Anfänger kommen nach Aussagen von Rezensenten mit dem Plasmaschneider von Mauk gut klar. Das Gerät ist innerhalb weniger Minuten einsatzbereit und die Schneidleistung ist gut. Kunden empfehlen den MPS 40 für Heimwerker und Hobbybastler. Zum Entfernen des geschmolzenen Materials muss ein Kompressor eingesetzt werden. Laut Kunden sollte dieser etwa 150 Liter Druckluft in der Minute bei 4 bis 4,5 bar liefern.

Mein Preistipp: MPS 40 von Mauk

Details

  • großer Lieferumfang
  • gute Schneidleistung
  • Sicherheitsschalter am Gehäuse
  • günstiger Preis
  • es wird ein Kompressor mit mindestens 150 l/min benötigt
  • gute Bewertung auf Amazon

#2 – Güde Plasmaschneider GPS-E 40 A.2

Güde PlasmaschneiderDer GPS-E 40 A.2 von Güde* wird als Gerät für Einsteiger gehandelt. Er schneidet Metall mit einer maximalen Materialstärke von 12 Millimetern, wobei dies vom Material abhängt. Je nach Art des Metalls kann die mögliche Materialstärke geringer sein. Er kann zusammen mit einem Kompressor eingesetzt oder an einer Steckdose mit Strom versorgt werden. Der Schneidstrom kann zwischen 15 bis 40 Ampère eingestellt werden. Zum komfortablen Arbeiten verfügt der Plasmaschneider über einen Druckluftanschluss, einen Wasserabscheider und eine Druckmindereinheit mit einem Manometer.

Mit Abmessungen von 40,7 x 14,2 x 28,6 Zentimetern ist das Gerät vergleichsweise kompakt. Das Gewicht liegt bei etwas weniger als neun Kilogramm inklusive des Zubehörs. Zu diesem gehören neben dem Plasmaschneider ein Massekabel, zwei Ersatzdüsen-Sätze und ein 2,50 Meter Schneidbrenner. Durch einen Griff lässt sich das Gerät problemlos tragen.

Der Plasmaschneider von Güde muss zusammen mit einem Kompressor eingesetzt werden, der nicht zum Lieferumfang gehört, aber zum Abtragen des geschmolzenen Metalls an der Schnittstelle unerlässlich ist. Der Kompressor sollte mindestens 150 Liter Druckluft pro Minute ausstoßen.

Angebot
Güde Plasmaschneider GPS-E 40

Details

  • für Anfänger geeignet
  • transportabel
  • gute Ausstattung
  • Schneidstrom regulierbar
  • es wird ein Kompressor mit mindestens 150 l/min benötigt
  • gute Bewertung auf Amazon

#3 – Unser Preis-Leistungs-Sieger: Plasmaschneider Weldinger PS 52

Plasmaschneider mit 230 VoltDer PS 52 von Weldinger* ist 48 x 22 x 42 Zentimeter groß und wiegt weniger als sieben Kilogramm. Laut Hersteller eignet sich dieser Plasmaschneider gut für Anfänger. Die Bedienung soll einfach und komfortabel sein. Kunden loben zudem die gute Verarbeitung und die Sicherheitsfeatures. Durch die IGBT-Technik soll das Gerät stromsparend arbeiten. Es wird über herkömmliche Steckdosen mit Energie versorgt. Das Netzkabel ist drei Meter lang.

Der Schneidstrom kann zwischen 20 bis 40 Ampère reguliert werden. Die Schnitttiefe liegt bei maximal 14 Millimetern. Der Plasmaschneider sorgt mit verschiedenen Schutzeinrichtungen für Sicherheit beim Arbeiten. Dazu gehören eine Überlastsicherung, ein Schutz vor Überhitzung sowie ein Überspannungs- und ein Unterspannungsschutz.

Der PS 52 kann nicht einzeln eingesetzt werden, sondern es wird ein Kompressor mit Druckregler benötigt. Dieser dient als externe Druckluftquelle, die beim Schneiden das geschmolzene Metall umgehend fortbläst. Zwischen 90 bis 180 Liter Luft pro Minute werden dafür benötigt.

Für den Plasmaschneider von Weldinger sind im Handel Verschleiß- und Ersatzteile erhältlich. Das ist leider nicht immer üblich, spricht aber für die Langlebigkeit des Produkts.

Meine Empfehlung: PS52 von Weldinger

Details

  • für Anfänger geeignet
  • gute Schneidleistung
  • viele Sicherheitsfunktionen
  • Schnitttiefe bis 14 Millimeter
  • es wird zusätzlich ein Kompressor mit 90 – 180 l/min benötigt
  • gute Bewertung auf Amazon

#4 – STAHLWERK CUT 60 Plasmaschneider

Plasmaschneider mit 400 VoltDer STAHLWERK CUT 60 Plasmaschneider* wiegt bei einer Größe von 46 x 23 x 36,5 Zentimetern etwas mehr als 11 Kilogramm. Ein Leichtgewicht ist er damit nicht. Für den flexiblen Einsatz unterwegs ist er allerdings sowieso weniger geeignet, denn er benötigt für den Betrieb 400 Volt Dreiphasenwechselstrom. Damit kann er einen Schneidstrom bis 60 Ampère erzeugen und Baustahl mit einer maximalen Materialstärke von 24 Millimetern durchtrennen. Bei anderen Metallen ist die Schnitttiefe geringer. Aluminium beispielsweise schneidet er bis zu 13 Millimeter Stärke.

Durch einen integrierten Inverter mit IGBT-Technologie arbeitet das Gerät energiesparend und ist leistungsstark. Der Lichtbogen wird durch eine Hochfrequenzzündung (HF) gezündet. Innerhalb von zehn Minuten soll dieser Plasmaschneider durch eine sechzigprozentige Einschaltdauer bis zu sieben Minuten arbeiten können. Der Schneidstrom ist zwischen 20 bis 60 Ampère regulierbar.

Der CUT 60 wird mit reichlich Zubehör geliefert. Unter anderem sind ein Wasserabscheider mit Manometer, ein Verbindungsschlauch sowie ein Massekabel und ein Luftverbindungsschlauch mit jeweils fünf Meter Länge enthalten. Das Gerät eignet sich für alle leitfähigen Metalle wie Kupfer, Stahl, Edelstahl, Aluminium und Messing. Auch lackierte Bleche sowie Metalle mit Flugrost können bearbeitet werden.

Zum Abtragen des geschmolzenen Metalls wird ein Kompressor benötigt, der einen Luftdurchfluss von mindestens 140 Liter pro Minute und einen Druck von 6 bar erlaubt.

Beste Bewertungen: Cut 60 St IGBT von Stahlwerk

Details

  • schneidet auch lackierte Bleche
  • Materialstärke bis 24 Millimeter
  • weniger Stromverbrauch durch IGBT-Technik
  • Kühlung und Überhitzungsschutz
  • für den Betrieb werden ein Starkstromanschluss oder ein 400-Volt-Generator benötigt es wird zusätzlich ein Kompressor benötigt
  • sehr gute Bewertung auf Amazon

#5 – SUNGOLDPOWER CUT50 IGBT

Plasmaschneider TestDer Plasmaschneider CUT50 IGBT* durchtrennt dank IGBT-Technologie Metalle mit einer maximalen Materialstärke von 15 Millimetern. Kunden äußern sich über das preisgünstige Gerät und seiner Schnittleistung zufrieden, empfehlen aber die Nutzung eines Kompressors mit einem Durchlauf von mindestens 50 Litern Druckluft pro Minute.

Der Plasmaschneider ist mit einer Kontaktzündung ausgestattet. Der Schneidstrom reguliert sich je nach Material automatisch bis 50 Ampère. Die Einschaltdauer des Plasmabrenners liegt bei 60 Prozent, wodurch rund sieben Minuten Nutzungsdauer innerhalb von zehn Minuten möglich sind. Sicherheitsfeatures wie Überspannungs-, Unterspannungs- und Überhitzungsschutz sind vorhanden.

Das Gerät ist 49 x 26 x 40 Zentimeter groß und wiegt rund 13 Kilogramm. Zum Lieferumfang gehören neben dem Gerät ein Luftregler, ein Gasschlauch, eine Schlauchstelle, zwei Düsen und eine Erdungsklemme. Die Bedienungsanleitung wird nach Kundenaussagen nur in englischer Sprache mitgeliefert.

Cut 50 IGBT von SUNGOLDPOWER

Details

  • Materialstärke bis 15 Millimeter
  • IGBT-Technik
  • guter Lieferumfang
  • Kompressor mit mindestens 50 l/min wird benötigt
  • Bedienungsanleitung nur auf Englisch
  • gute Bewertung auf Amazon

Ratgeber zum Plasmaschneider Test & Vergleich: Wissenswertes über Plasmaschneider und Tipps für den Kauf

Im ersten Teil, unserem Plasmaschneider Test und Vergleich, haben wir dir die besten fünf Modelle genauer vorgestellt und miteinander verglichen. Jetzt im Ratgeber erhältst du weitere interessante Informationen rund ums Thema Plasmaschneider.

Was ist ein Plasmaschneider und wie arbeitet er?

Ein Plasmaschneider wird für das Durchtrennen elektrisch leitfähiger Werkstoffe benutzt. Mithilfe von Strom erzeugt das Gerät einen Plasmastrahl, der das Material an der gewünschten Schnittstelle aufschmilzt. Das geschmolzene Material wird mit Hilfe von Druckluft abgetragen. In der Regel erfolgt das mit einem Kompressor, der gegebenenfalls zusätzlich erworben werden muss. Mit Plasmaschneidern können fast alle leitenden Metalle durchtrennt werden, wie zum Beispiel Aluminium, Edelstahl, Normstahl, Kupfer, Messing und Titan. Manche Geräte durchtrennen auch Metalle mit Flugrost und lackierte Werkstoffe.

Plasmaschneider bestehen aus einer Schweißstromquelle, einer Stromzuleitung, einer Druckluftzuleitung, einem Massekabel und einem Handstück. Der Plasmastrahl, auch Lichtbogen genannt, wird zwischen einer Elektrode und dem Werkstück erzeugt. Die Zündung erfolgt üblicherweise über einen Kontakt-, Hochfrequenz-, oder Lift-Arc-Zünder.

Plasmaschneider werden als hand- oder computergeführte Geräte in der Industrie eingesetzt und können hier Metalle bis zu einer Materialstärke von 200 Millimetern durchtrennen. Industrielle Handbrenner schneiden Materialien mit einer Stärke von bis zu 38 Millimetern. Diese Leistung erreichen die Geräte für Heim- und Hobbyhandwerker meistens nicht. Auch die Feuerwehr oder das Technische Hilfswerk (THW) setzen Plasmaschneider bei Rettungseinsätzen ein, beispielsweise um Personen aus Fahrzeugen nach Unfällen zu befreien.

Auf diese Punkte solltest du beim Kauf achten

Bei der Vielzahl der angebotenen Plasmaschneider ist es schwer, eine Auswahl zu treffen. Deshalb haben wir für dich ein paar Kriterien zusammengestellt, die du beim Kauf beachten solltest.

  • Abmessungen und Gewicht: Auf die Größe und das Gewicht kommt es vor allem dann an, wenn du den Plasmaschneider häufig außerhalb einer Werkstatt einsetzen möchtest. Geräte, die nur sieben Kilogramm wiegen, kannst du einfacher transportieren als welche mit 14 Kilogramm. Ein Tragegriff am Gehäuse ist kein Muss, erleichtert dir aber den Transport.
  • Zündung: Plasmaschneider für Heimwerker arbeiten größtenteils mit der Kontakt- oder der HF-Zündung. Da wir im nächsten Abschnitt genauer auf die Zündungsarten eingehen, hier nur der Kurztipp: Ein Plasmaschneider mit HF-Zündung ist vielseitiger einsetzbar, da er in der Regel auch lackierte oder beschichtete Metalle durchtrennen kann.
  • Stromversorgung: Viele Plasmaschneider können, wie herkömmliche Tischkreissägen oder Handkreissägen auch, über die normale Haussteckdose mit Strom versorgt werden. Es gibt aber auch Geräte, die statt 230 Volt eine Netzspannung von 400 Volt benötigen. In diesem Fall muss ein Starkstromanschluss vorhanden sein oder ein entsprechender Generator genutzt werden, auch als 3-Phasiger-Stromerzeuger bekannt. Diese Generatoren sind nicht ganz billig, sodass sich der Kauf eines Plasmaschneiders mit 400-Volt-Anschluss für nur gelegentliche Einsätze nicht rechnen dürfte.
  • Schnittstärke: Je höher der Schneidstrom eines Plasmaschneiders ist, umso dickere Materialien kann er durchtrennen. Zum Schneiden dünner Bleche reichen Schnittstärken von 12 bis 15 Millimeter aus.
  • Kompressor und Luftdruckmenge: Plasmaschneider mit integriertem Kompressor sind im Segment für Heimwerker eher selten. Das heißt, dass du zusätzlich zum Plasmaschneider einen Kompressor benötigst, sofern du noch keinen besitzt. Wichtig ist es, dass die ausgestoßene Luftdruckmenge zu den Anforderungen des Plasmaschneiders passt. Benötigt dieser mindestens 150 Liter Druckluft pro Minute, reicht ein Kompressor nicht aus, der lediglich 50 Liter in der Minute liefert.
  • Sicherheit: Zum sicheren Arbeiten mit einem Plasmaschneider gehört dessen Verarbeitungsqualität. Wenn das Gerät den grundlegenden Anforderungen innerhalb der EU entspricht, trägt es das CE-Zeichen. In Deutschland darf übrigens kein elektrisches Gerät ohne dieses vertrieben werden. Darüber hinaus sollte ein Plasmaschneider über bestimmte Sicherheitsmerkmale wie Überlastschutz sowie Über- und Unterspannungsschutz verfügen. Sinnvoll ist auch eine Kühlung mittels Luftnachlauf. In diesem Fall strömt nach Abschluss des Schneidvorgangs automatisch kalte Luft nach. Dadurch wird der Brenner gekühlt. Außerdem verringert der Luftnachlauf den Verschleiß von Elektroden und Düsen.
  • Lieferumfang: Bei den meisten Geräten gehört umfangreiches Zubehör zum Lieferumfang, wie Erdungskabel, Druckluftschlauch, Düsen und Elektroden. Wenn du lange Freude an dem Gerät haben möchtest, solltest zu sichergehen, dass Zubehörteile nachbestellt werden können. Zum Arbeiten benötigst du eine Schutzbrille, eine Atemschutzmaske, hitzebeständige Arbeitshandschuhe und einen Gehörschutz. Manchmal werden einige dieser Artikel mit dem Plasmaschneider mitgeliefert. Allerdings kosten sie nicht viel und sind sowieso oft in der heimischen Werkstatt vorhanden.

Begriffe für die Auswahl eines Plasmaschneiders näher erklärt

Fragen und Antworten

Wenn du dir die Artikelbeschreibungen von Plasmaschneidern anschaust, werden dir einige Begriffe immer wieder begegnen. Damit du weißt, worum es sich jeweils handelt, haben wir ein kleines Glossar zusammengestellt. Dadurch kannst du die Leistungen und Merkmale von Plasmaschneidern bessern beurteilen.

  • Kontaktzündung: Viele Plasmaschneider für Heimwerker arbeiten mit einer klassischen Kontaktzündung, bei der der Plasmabrenner direkt auf das zu durchtrennende Werkstück aufgesetzt wird. Geräte mit Kontaktzündung können häufig keine lackierten oder beschichteten Materialien durchtrennen.
  • Lift-Arc-Zündung: Hierbei handelt es sich um eine Variante der Kontaktzündung, bei der die Elektrode direkt auf der Werkstückoberfläche aufgesetzt wird ohne Beschädigung durch den geringen Stromfluss zu nehmen. Der Plasmalichtbogen zündet beim Abheben des Brenners. Bei der Lift-Arc-Zündung kommt es nicht zu elektromagnetischen Störungen, wie sie beim Hochfrequenzzünden auftreten können. Plasmaschneider mit dieser Zündung sind im Handel eher selten zu finden.
  • Hochfrequenzzündung (HF): Bei Plasmaschneidern mit der HF-Zündung besteht kein direkter Kontakt zwischen dem Brenner und dem Werkstück. Damit der Abstand zwischen beiden stimmt, werden idealerweise Führungshülsen eingesetzt. Geräte mit Hochfrequenzzündung durchtrennen in der Regel auch beschichtete oder lackierte Werkstücke, da der Plasmastrahl Lacke und Farben verbrennt. Eine Variante der HF-Zündung ist die Pilotzündung.
  • IGBT steht als Abkürzung für Insulated Gate Bipolar Transistor (deutsch: Bipolartransistor mit isolierter Gate-Elektrode). Dabei handelt es sich um ein Halbleiterbauelement mit hohem Wirkungsgrad, das unter anderem in Hochstromanwendungen eingesetzt wird. Geräte mit der IGBT-Technik zeichnen sich durch Leistungsstärke und ihren stromsparenden Betrieb aus.
  • MOSFET: Hierbei handelt es sich um ein Halbleitergerät, das für das Schalten und Verstärken elektrischer Signale sowie die Steuerung des Stromflusses zuständig ist. Die Abkürzung steht für metal oxide semiconductor field-effect transistor (deutsch: Metall-Oxid-Halbleiter-Feldeffekttransistor)

Die Vorteile von Plasmaschneidern

Mit einem Plasmaschneider durchtrennst du elektrisch leitfähige Materialien mit geringem Kraftaufwand und einer hohen Schneidgeschwindigkeit. Diese soll zehnmal höher liegen als die von autogenen Brennschneidern. Selbst Baustahl und Aluminiumwerkstoffe in hoher Materialstärke kannst du mit diesem Gerät schneiden ohne dass eine zu starke Umgebungswärme entsteht und sich das Material verzieht. Für eine noch geringere Wärmeeinwirkung und reduzierte Betriebsgeräusche ist das Plasmaschneiden in einem Wasserbad möglich.

Allerdings wird dieses Verfahren in der Heimwerkerpraxis kaum eingesetzt, da beim Trockenplasmaschneiden glattere Schnittflächen erzeugt werden und die Handhabung der Werkstücke im Wasserbad nicht immer komfortabel ist. Die Schnitte eines Plasmaschneiders sind in der Regel glatt sowie rechtwinklig und müssen kaum nachbearbeitet werden. Auch Rundungen lassen sich mit einem Plasmaschneider realisieren. Plasmaschneider für Heimwerker können normalerweise ohne Vorkenntnisse bedient werden.

Die Nachteile von Plasmaschneidern

Der größte Nachteil eines Plasmaschneiders liegt darin, dass du damit ausschließlich elektrisch leitfähige Materialien schneiden kannst. Das Durchtrennen von Holz oder Kunststoffen ist nicht möglich. Viele Modelle können auch lackierte Metalle oder welche mit Flugrost nicht durchtrennen. Falls du einen Plasmaschneider hierfür benötigst, achte beim Kauf daher auf die Angaben des Herstellers zum Material. Lackierte Bleche durchtrennt beispielsweise der STAHLWERK CUT 60 Plasmaschneider*.

Durch die Abmessungen des Plasmastrahls bestehen Einschränkungen beim Schneiden kleiner Konturen und es ist keine sehr schmale Schnittfuge möglich. Für solche Zwecke eignen sich Laserschneider besser. Außerdem arbeiten Plasmaschneider nicht leise. Die Lärmemissionen können bei mehr als 100 Dezibel liegen. Das ist in etwa so laut wie eine Motorsäge oder ein Winkelschleifer. Bei andauerndem Lärm dieser Lautstärke können Gehörschäden drohen, sodass beim Arbeiten mit einem Plasmaschneider unbedingt ein Gehörschutz getragen werden sollte. Auch das Tragen einer Schutzbrille ist unbedingt anzuraten, da der Lichtbogen die Augen blenden kann. Statt einer Schutzbrille kann auch ein Schweißerhelm benutzt werden. Das Tragen von Arbeitshandschuhen ist ebenfalls ratsam.

Fazit zum Plasmaschneider Test & Vergleich: Auch Plasmaschneider für Heimwerker sind leistungsstark

Unser Plasmaschneider Test & Vergleich zeigt, dass Plasmaschneider für den Heim- und Hobbygebrauch zwar nicht so leistungsstark wie maschinelle Plasmaschneidanlagen in der Industrie sind, erleichtern das Durchtrennen verschiedener Metalle aber dennoch. Den großen Anlagen gegenüber sind sie kompakt, transportabel und dadurch flexibel einsetzbar.

Für den gelegentlichen Einsatz erhältst du Plasmaschneider schon ab circa 150 Euro. Achte jedoch beim Kauf insbesondere auf die maximale Materialstärke, die du mit dem Gerät durchtrennen kannst, sowie auf den erforderlichen Stromanschluss und die benötigte Druckluft, damit du einen passenden Kompressor zur Verfügung hast.

Letzte Aktualisierung am 24.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API