Oberfräse Test & Vergleich – die beste Oberfräse für die Holzbearbeitung

Oberfräse Test

Oberfräse Test – Mit einer Oberfräse hast du bei der Holzbearbeitung viele Möglichkeiten und kannst deiner kreativen Ader freien Lauf lassen. Hiermit hast du beispielsweise die Möglichkeit, Kanten zu bearbeiten, oder Gravierungen und Konturen zu erstellen. Hersteller wie Festool, Makita und Bosch bieten verschiedene Oberfräsen für alle Bereiche an. Hinzu kommt ein großes Angebot an Zubehör, mit dem dir eine professionelle Bearbeitung gelingt. Mein Oberfräsen Test und Vergleich zeigt dir, was es beim Kauf einer Oberfräse zu beachten gilt. Zusätzlich stelle ich dir auch einige Maschinen vor, zeige dir welche die beste Oberfräse ist, gebe dir wichtige Tipps und Tricks und beantworte Fragen zu diesem Thema.

Oberfräse Test – Die besten Oberfräsen im Vergleich

Für meinen Oberfräsen Test habe ich über 10 gute Modelle miteinander verglichen. Die besten Fünf haben es in meinen Vergleich geschafft. Im Folgenden stelle ich dir die Top 5 der Oberfräsen vor und vergleiche sie miteinander. Gleichzeitig stelle ich wichtige Eigenschaften und Merkmale gegenüber, die beim Kauf von Bedeutung sind. Hinzu kommen Funktionen, die bei der Holzbearbeitung in bestimmten Bereichen unabdingbar sind. Anschließend bist du dazu in der Lage, dich für eine passende Oberfräse zu entscheiden.

Oberfräse Test
Preistipp
POF 1400 ACE
Empfehlung
RT0700CX2J
TC-RO 1155 E
POF 1200 AE
für Profis
GOF 1250 CE
Vorschaubild
Bosch Home and Garden Oberfräse POF 1400 ACE (3 x Spannzange, Fräser, Parallelanschlag, Absaugadapter, Koffer (1400 W)) Grün
Makita RT0700CX2J Oberfräse + Trimmer 710 W
Einhell Oberfräse TC-RO 1155 E (1100 W, Ø 6 und 8 mm, Drehzahlregelung, Parallelanschlag, Absaugadapter, inkl. Zubehör) + Fräser Set passend für Elektro Oberfräsen (12-teilig, Lieferung im Holzkoffer)
Bosch Oberfräse POF 1200 AE (1200 Watt, im Karton) Schwarz, Grün, Rot, Silber
Bosch Professional Oberfräse GOF 1250 CE (Maulschlüssel 19 mm, Parallelanschlag mit Feineinstellung, Kopierhülsenadapter, Spannzange, L-BOXX 238)
Hersteller
Bosch
Makita
Einhell
Bosch
Bosch
Gewicht
ca. 3,4 Kg
ca. 2,7 Kg
ca. 3,7 Kg
ca. 3,4 Kg
ca. 3,4 Kg
Leistung
1.200 Watt
710 Watt
1.100 Watt
1.200 Watt
1.250 Watt
Leerlaufdrehzahl
11.000 – 28.000 U/min
10.000 – 30.000 U/min
11.000 – 30.000 U/min
11.000 – 28.000 U/min
10.000 – 24.000 U/min
max. Fräskorbhub
55 mm
40 mm
55 mm
55 mm
60 mm
Werkzeugaufnahme
6 mm
6 oder 8 mm
6 oder 8 mm
6 mm
6-8 mm
Parallelanschlag
Staubabsaugung
inkl. Koffer
Besonderheiten
Integrierte Spindelarretierung für schnellen Fräserwechsel
Winkel zwischen -30° und 45° einstellbar, 3-stufiger Revolveranschlag
12-teiliges Set mit verschiedenen Fräsern, Elektrische Drehzahlregelung
Spindelarretierung, Drehzahlvorwahl
Frästiefen-Einstellung in Zehntel-Millimeter-Stufen, Ergonomisches Griffdesign und transparente Fußplatte
Preis
122,00 EUR
174,99 EUR
69,15 EUR
98,20 EUR
364,12 EUR
Preistipp
Oberfräse Test
POF 1400 ACE
Vorschaubild
Bosch Home and Garden Oberfräse POF 1400 ACE (3 x Spannzange, Fräser, Parallelanschlag, Absaugadapter, Koffer (1400 W)) Grün
Hersteller
Bosch
Gewicht
ca. 3,4 Kg
Leistung
1.200 Watt
Leerlaufdrehzahl
11.000 – 28.000 U/min
max. Fräskorbhub
55 mm
Werkzeugaufnahme
6 mm
Parallelanschlag
Staubabsaugung
inkl. Koffer
Besonderheiten
Integrierte Spindelarretierung für schnellen Fräserwechsel
Preis
122,00 EUR
Anbieter
Empfehlung
Oberfräse Test
RT0700CX2J
Vorschaubild
Makita RT0700CX2J Oberfräse + Trimmer 710 W
Hersteller
Makita
Gewicht
ca. 2,7 Kg
Leistung
710 Watt
Leerlaufdrehzahl
10.000 – 30.000 U/min
max. Fräskorbhub
40 mm
Werkzeugaufnahme
6 oder 8 mm
Parallelanschlag
Staubabsaugung
inkl. Koffer
Besonderheiten
Winkel zwischen -30° und 45° einstellbar, 3-stufiger Revolveranschlag
Preis
174,99 EUR
Anbieter
Oberfräse Test
TC-RO 1155 E
Vorschaubild
Einhell Oberfräse TC-RO 1155 E (1100 W, Ø 6 und 8 mm, Drehzahlregelung, Parallelanschlag, Absaugadapter, inkl. Zubehör) + Fräser Set passend für Elektro Oberfräsen (12-teilig, Lieferung im Holzkoffer)
Hersteller
Einhell
Gewicht
ca. 3,7 Kg
Leistung
1.100 Watt
Leerlaufdrehzahl
11.000 – 30.000 U/min
max. Fräskorbhub
55 mm
Werkzeugaufnahme
6 oder 8 mm
Parallelanschlag
Staubabsaugung
inkl. Koffer
Besonderheiten
12-teiliges Set mit verschiedenen Fräsern, Elektrische Drehzahlregelung
Preis
69,15 EUR
Anbieter
Oberfräse Test
POF 1200 AE
Vorschaubild
Bosch Oberfräse POF 1200 AE (1200 Watt, im Karton) Schwarz, Grün, Rot, Silber
Hersteller
Bosch
Gewicht
ca. 3,4 Kg
Leistung
1.200 Watt
Leerlaufdrehzahl
11.000 – 28.000 U/min
max. Fräskorbhub
55 mm
Werkzeugaufnahme
6 mm
Parallelanschlag
Staubabsaugung
inkl. Koffer
Besonderheiten
Spindelarretierung, Drehzahlvorwahl
Preis
98,20 EUR
Anbieter
für Profis
Oberfräse Test
GOF 1250 CE
Vorschaubild
Bosch Professional Oberfräse GOF 1250 CE (Maulschlüssel 19 mm, Parallelanschlag mit Feineinstellung, Kopierhülsenadapter, Spannzange, L-BOXX 238)
Hersteller
Bosch
Gewicht
ca. 3,4 Kg
Leistung
1.250 Watt
Leerlaufdrehzahl
10.000 – 24.000 U/min
max. Fräskorbhub
60 mm
Werkzeugaufnahme
6-8 mm
Parallelanschlag
Staubabsaugung
inkl. Koffer
Besonderheiten
Frästiefen-Einstellung in Zehntel-Millimeter-Stufen, Ergonomisches Griffdesign und transparente Fußplatte
Preis
364,12 EUR
Anbieter

Oberfräse Test Top 5 – das sind die besten Maschinen aus dem Vergleich

Du kannst dich nicht für die richtige Oberfräse entscheiden? Verschiedene Hersteller bieten zahlreiche Modelle an, sodass die Wahl in der Tat nicht gerade leicht fallen kann. Deshalb zeige ich dir in der folgenden Top 5 Liste die besten Oberfräsen. Gleichzeitig gehe ich auf jede Maschine einzeln ein und stelle dir wichtige Eigenschaften, Merkmale und Funktionen vor.

#1 – Mein Preistipp: Bosch Oberfräse POF 1400 ACE

Oberfräse vergleichMit der Oberfräse Bosch POF 1400 ACE* gelingen dir professionelle und kreative Holzarbeiten komfortabel und im Handumdrehen. Die Maschine ist hervorragend für Arbeiten mit einer Genauigkeit von bis zu 1/10 mm geeignet, wenn du Änderungen an der Frästiefeneinstellung vornimmst. Dank des 1.400 Watt starken Motors steht dir ausreichend Leistung zur Verfügung, damit du kraftvoll unterwegs bist.

An den Seiten sitzen angenehm geformte und ergonomische Griffe, damit du die Oberfräse bequem führst. Um alles genau im Blick zu haben, sitzt an der Unterseite eine Arbeitsleuchte, die den Arbeitsbereich ausreichend beleuchtet. Möchtest du den Fräser schnell wechseln, unterstützt darüber hinaus das Bosch-SDS-System.

Angebot
Mein Preistipp: Bosch Oberfräse POF 1400 ACE

Details

  • Hersteller: Bosch
  • Gewicht: 3,4 kg
  • Leistung: 1.200 Watt
  • Leerlaufdrehzahl: 11.000 – 28.000 U/min
  • Max. Fräskorbhub: 55 mm
  • Werkzeugaufnahme: 6 mm
  • Integrierte Spindelarretierung für schnellen Fräserwechsel
  • Anschluss zur Staubabsaugung
  • Inkl. Parallelanschlag
  • Großer Zubehörumfang im Koffer
  • sehr gute Bewertungen auf Amazon

#2 – Meine Empfehlung: Makita RT0700CX2J Oberfräse + Trimmer

beste OberfräseDie Makita RT0700CX2J* vereint Oberfräse und Trimmer und ermöglicht kraftvolle und präzise Arbeiten in verschiedenen Bereichen. Hierfür legt Makita verschiedene Aufsätze bei, die mit nur wenigen Handgriffen ausgewechselt werden. Zudem hast du individuelle Einstellungsmöglichkeiten und einen Sanftanlauf dabei.

Egal ob Glattschneiden oder Profilfräsen: Holz, Kunststoff und ähnliche Materialien bearbeitest du im Handumdrehen. Eine integrierte Konstantelektronik sorgt für sicheres Arbeiten, ergonomisch geformte Griffe unterstützen eine bequeme und präzise Führung. Alle Module wie das Kantenfräsermodul oder das Winkelfräsermodul tauschst du schnell und einfach ohne Werkzeug aus. Hierfür ist lediglich eine Verriegelung erforderlich.

Angebot
Mein Empfehlung: Makita RT0700CX2J Oberfräse + Trimmer

Details

  • Hersteller: Makita
  • Gewicht: 1,8 kg
  • Leistung: 710 Watt
  • Leerlaufdrehzahl: 10.000 – 30.000 U/min
  • Max. Fräskorbhub: 40 mm
  • Werkzeugaufnahme: 6 oder 8 mm
  • Verschiedene Fräsermodule im Lieferumfang enthalten
  • Winkel zwischen -30° und 45° einstellbar
  • 3-stufiger Revolveranschlag
  • Parallelanschlag und Staubabsaugung
  • Überragende Bewertungen auf Amazon

#3 – Einhell TC-RO 1155 E Oberfräse im Komplettset

Oberfräse TestDie Oberfräse Einhell TC-RO 1155 E* ist hochwertig verarbeitet, robust und leistungsstark. Sie verfügt über satte 1.100 Watt, die auch für anspruchsvolle und professionelle Handwerker ausreichend sind. Hiermit führst du verschiedene Fräsarbeiten mit Materialien wie Sperrholz, Faserplatten oder Massivholz durch. Im Lieferumfang ist ein 12-teiliges Fräser-Set enthalten, mit dem dir unterschiedlichste Konturen mühelos gelingen.

Bearbeitest du empfindliche Materialien und Oberflächen, sorgt eine Kunststoffeinlage am Standfuß für ausreichend Schutz. Zudem sorgt ein Staubsaugeradapter dafür, dass dein Arbeitsbereich auch ohne externen Staubsauger rundum sauber bleibt. Um die Drehzahl an das jeweilige Fräswerkzeug anzupassen, ist des Weiteren in der Oberfräse von Einhell eine Drehzahl-Regelelektronik integriert.

Angebot
Einhell TC-RO 1155 E Oberfräse im Komplettset

Details

  • Hersteller: Einhell
  • Gewicht: 3,7 kg
  • Leistung: 1.100 Watt
  • Leerlaufdrehzahl: 11.000 – 30.000 U/min
  • Max. Fräskorbhub: 55 mm
  • Werkzeugaufnahme: 6 oder 8 mm
  • 12-teiliges Set mit verschiedenen Fräsern
  • Elektrische Drehzahlregelung
  • Parallelanschlag und Absaugadapter

#4 – Bosch POF 1200 AE Oberfräse

Bosch Oberfräse im TestDu möchtest kreative Projekte umsetzen und benötigst eine leistungsstarke Oberfräse für detailliertes Arbeiten? Dann ist die Bosch POF 1200 AE* genau das richtige für dich! Sie ist für Heimwerker geeignet, die verschiedene Aufgaben mit verschiedenen Holzarten erledigen möchten. Die Oberfräse schafft es auf eine Leerlaufdrehzahl von bis zu 28.000 U/min. Dafür sorgt ein leistungsstarker Motor mit 1.200 Watt Leistung.

In die Bosch POF 1200 AE spannst du verschiedene Fräswerkzeuge ein und legst direkt los. So gelingen dir unter anderem Fräsen, Kantenfräsen, Nutenfräsen, Flächenfräsen, Modellieren und Profilfräsen. Der Fräserwechsel erfolgt werkzeuglos und schnell. Dank einer transparenten Schutzhaube hast du die Arbeitsfläche immer im Blick.

Angebot
Bosch POF 1200 AE Oberfräse

Details

  • Hersteller: Bosch
  • Gewicht: 3,4 kg
  • Leistung: 1.200 Watt
  • Leerlaufdrehzahl: 11.000 – 28.000 U/min
  • Max. Fräskorbhub: 55 mm
  • Werkzeugaufnahme: 6 mm
  • Spindelarretierung
  • Parallelanschlag
  • Anschluss für Staubsaugerabsaugung
  • Drehzahlvorwahl

#5 – Für den Profi: Oberfräse Bosch Professional GOF 1250 CE

Oberfräse von Bosch BlauBei der Bosch Professional GOF 1250 CE* handelt es sich um eine handliche Präzisionsoberfräse mit starkem Motor (1.250 Watt) und ergonomischer Form. Durch die Feinjustierung und die neue Geräte-Geometrie führst du sie schnell und einfach über das Werkstück und erzielst dabei exakte Ergebnisse. Dabei steht dir unter anderem die Tauchtiefen-Anzeige mit präziser Skala zur Verfügung.

Die Frästiefe stellst du auf den Zehntel Millimeter genau ein, fixierst sie und los geht es. Das gilt sogar in eingetauchter Position. Alle Kanten rund um die Fräsplatte und die Tauchsäulen sind so ausgerichtet, dass du den Fräser und damit die Fräsrichtung immer genau im Blick hast. Das sorgt für maximale Kontrolle.

Für den Profi: Bosch Oberfräse GOF 1250 CE

Details

  • Hersteller: Bosch Professional
  • Gewicht: 3,6 kg
  • Leistung: 1.250 Watt
  • Leerlaufdrehzahl: 10.000 – 24.000 U/min
  • Max. Fräskorbhub: 60 mm
  • Werkzeugaufnahme: 6-8 mm
  • Frästiefen-Einstellung in Zehntel-Millimeter-Stufen
  • Fräser mittels Spindelarretierung schnell und einfach wechseln
  • Ergonomisches Griffdesign und transparente Fußplatte

Ratgeber zum Oberfräsen Test – Wichtige Merkmale, Tipps & Tricks zur Oberfräse

Ratgeber OberfräseNachdem ich dir mit Hilfe von meinem Oberfräsen Test und Vergleich die 5 besten Oberfräse Modelle vorgestellt habe, beantworte ich dir im Folgenden wichtige Fragen, die sich rund um das Thema drehen.

Dabei gehe ich auf wichtige Merkmale ein und gebe dir Tipps und Tricks mit auf den Weg.

#1 – Was ist beim Kauf einer Oberfräse zu beachten?

Möchtest du eine Oberfräse kaufen, solltest du auf einige wichtige Merkmale und Eigenschaften achten. Im Folgenden gehe ich genauer darauf ein:

Art der Anwendung

Zunächst solltest du dir Gedanken darüber machen, für welche Art der Anwendung du eine Oberfräse zukünftig nutzen möchtest. Hier ist grundsätzlich zwischen einem stationären Betrieb mit Frästisch und einem Handbetrieb zu unterscheiden.

  • Tischbetrieb: Möchtest du eine Oberfräse stationär, also mit Tisch betreiben, solltest du dich für ein starkes Modell mit mindestens 1.000 Watt entscheiden. Einige Modelle sind bereits im Set mit Tisch erhältlich, sodass beides aufeinander abgestimmt ist.
  • Handbetrieb: Oberfräsen für den Handbetrieb sind etwas kleiner und handlicher gebaut. Achte darauf, dass sie gut in der Hand liegt und ergonomisch geformt ist. Zudem gestalten gummierte Griffe den Komfort. Mit mind. 700 Watt bist du gut unterwegs. Für massive Materialien sind Oberfräsen mit bis zu 1.600 Watt erhältlich.

Kompatibilität mit Fräsen-Werkzeug

In eine Oberfräse spannst du verschiedene Werkzeuge und Fräselemente ein, mit denen du unterschiedliche Fräsarbeiten wie beispielsweise das Fräsen von Kanten durchführst. Wichtig ist also, dass deine Oberfräse mit dem gewünschten Fräsen-Werkzeug und -Zubehör kompatibel ist. Zu den Zubehören zählen unter anderem:

  • Parallelanschlag
  • Führungsschienen-Adapter
  • Kopierringe
  • Fräsersätze (Fräsbits)

#2 – Für wen eignen sich Oberfräsen?

Oberfräsen sind für alle Handwerker gedacht, die Holzbearbeitung professionell durchführen möchten. Dazu gehören Hobbytischler, professionelle Handwerker, Tischler und Zimmerer. Hiermit baust du beispielsweise Möbel, bei denen es an nichts fehlt. Du erzielst präzise und detailreiche Ergebnisse, die den gewohnten Baumarktstandard weit übersteigen.

Je nachdem, welche Art Holzbearbeitung du durchführen möchtest, sind auf dem Markt verschiedene Zubehörteile und Sets erhältlich. Dazu gehören beispielsweise bekannte Frässätze. Oberfräsen kommen in folgenden Bereichen zum Einsatz:

  • Kantenbearbeitung
  • Gravieren
  • Bündigfräsen
  • Konterung von Arbeitsplatten (z.B. Küchenarbeitsplatte)
  • Zapfenverbindungen
  • Holzverbindungen
  • Nutenverbindungen
  • Zinkenverbindungen
  • Schwalbenschwanzverbindungen

#3 – Welches Zubehör ist für eine Oberfräse erforderlich?

Oberfräse Zubehör

Je nachdem, welche Art der Holzbearbeitung du durchführen möchtest, ist ein bestimmtes Zubehör erforderlich. Achte hierbei bitte darauf, dass die Fräswerkzeuge mit deiner Oberfräse kompatibel sind. Unter anderem ist folgendes Zubehör erhältlich:

  • Kopierringe
  • Fräsköpfe
  • Spannzangen
  • Frässchablonen
  • Diverse Ersatzteile

Achte bei der Wahl des Zubehörs für deine Oberfräse darauf, dass es für die Werkzeugaufnahme geeignet ist. Auf dem Markt sind überwiegend Werkzeugaufnahmen mit 6 und/oder 8 mm erhältlich. Dementsprechend müssen auch die zu verwendenden Elemente wie beispielsweise Fräsköpfe den gleichen Durchmesser haben.

Tipp: Bist du Anfänger und möchtest dich für deine Oberfräse komplett ausstatten? Einige Hersteller bieten auch große Sets an, in denen mehrere Zubehörteile enthalten sind. So beispielsweise die oben vorgestellte Einhell TC-RO 1155 E* in den Top 5. Hier liegt ein Koffer mit 12 Fräsaufsätzen für verschiedene Arbeiten bei.

Angebot
Einhell TC-RO 1155 E Oberfräse im Komplettset

Details

  • Hersteller: Einhell
  • Gewicht: 3,7 kg
  • Leistung: 1.100 Watt
  • Leerlaufdrehzahl: 11.000 – 30.000 U/min
  • Max. Fräskorbhub: 55 mm
  • Werkzeugaufnahme: 6 oder 8 mm
  • 12-teiliges Set mit verschiedenen Fräsern
  • Elektrische Drehzahlregelung
  • Parallelanschlag und Absaugadapter

#4 – Welche Materialien kann eine Oberfräse bearbeiten?

Wie eine Handkreissäge und eine Tischkreissäge ist eine Oberfräse grundsätzlich für die Bearbeitung von Holz gedacht. Doch mittlerweile sind moderne Maschinen und Zubehörteile auch für weitere Materialien in verschiedenen Bereichen geeignet. Unter anderem kannst du mit einer Oberfräse folgende Materialien fräsen:

  • Natur- und Massivhölzer
  • Plattenwerkstoffe wie Spanplatten, Multiplex und MDF
  • Mineralwerkstoffe
  • Acrylglas
  • Kunststoffe
  • Aluminium

#5 – Welche Hersteller bieten Oberfräsen an?

Im Folgenden sind bekannte Hersteller aufgeführt, bei denen du qualitativ hochwertige und leistungsstarke Oberfräsen erhältst:

  • Bosch, Makita, Einhell, Frantools,
  • KATSU, VonHaus, Triton
  • DeWalt, AREBOS, VEVOR

#6 – Welche Oberfräse ist die richtige?

Es gibt keine Universal-Oberfräse, die alle Wünsche erfüllt. Bei der Auswahl solltest du dich an deinen geplanten Fräsarbeiten orientieren, um das Maximum aus deiner Oberfräse zu holen. Damit das gelingt, musst du die wichtigsten Eigenschaften der Oberfräse kennen. Dazu gehören die Leistung des Motors, die Verarbeitung und Form der Grundplatte, Führungsanschlag, die mögliche Drehzahl im Leerlauf und der integrierte Tiefenanschlag.

Damit das Gerät gut in deiner Hand liegt, empfehle ich dir außerdem, das Gewicht der verschiedenen Geräte miteinander zu vergleichen. Mit einem Gewicht von durchschnittlich 3 kg bist du bestens beraten. Dieses Gewicht lässt sich gut händeln. Außerdem spürst du die Wertigkeit des Motors, denn ein Fliegengewicht würde die Arbeit merklich erschweren. Im Folgenden erkläre ich dir, welche Kennzahlen extrem wichtig sind:

6.1 Leistung

Die Leistung ist in Watt angegeben. Sie zeigt die Qualität des Motors an. Bei meinen Oberfräsen habe ich immer auf eine Mindestzahl von 1.100 Watt geachtet. Natürlich kannst du dich auch an höheren Werten orientieren. Zudem sind auch Geräte mit weniger Leistung nicht immer schlechter. Es kommt auf weitere Kennzahlen und den Arbeitsumfang an. Je länger du am Stück mit der Oberfräse arbeitest, desto mehr muss der Motor können.

Bei der Leistung spielt auch das Material eine Rolle. Je härter dein Werkstück ist, desto mehr Energie muss dein Gerät aufbringen. Bei Hartholz müssen es schon mindestens 1.100 und besser 1.200 Watt sein. Für weichere Stoffe wie Plastik reichen 800 Watt aus. Derartige Modelle sind auf das Setzen von Kanten spezialisiert.

6.2 Form der Grundplatte

Test Oberfräse

Die Grundplatte ist jene Fläche, auf der deine Oberfräse quasi aufliegt. Die Platte muss fest mit dem Gerät verbunden sein, denn ansonsten ist das Fräsen nicht möglich. Beim Kauf hast du die Wahl zwischen runder und halbrunder Platte. Die halbrunde Variante nimmt weniger Raum ein. Du kannst sie besser einsetzen und anschließend einfacher verstauen.

Da auch Grundplatten einen Verschleiß mit sich bringen, solltest du dich auf Modelle mit austauschbarer Grundplatte konzentrieren. Diese haben einen weiteren Vorteil: Die runde Platte ist einfach durch eine halbrunde Platte zu ersetzen. Das ist ohne Kenntnisse und mit wenigen bis keinen Werkzeugen möglich.

6.3 Führungsanschlag

Sieh dir den Lieferumfang deines Wunschgerätes an. Zusätzlich zum Modell und der Grundplatte kann ein so genannter Parallelanschlag enthalten sein. Er erlaubt dir präzises Fräsen entlang einer Kante. Dadurch verrutschst du nicht beim Arbeiten und hast perfekte Fräsergebnisse. Der Parallelanschlag ist bei deinem Gerät nicht inklusive? Kein Problem! Du kannst ihn jederzeit nachkaufen. Um Geld zu sparen, rate ich dir jedoch zu einer Oberfräse mit enthaltenem Anschlag.

6.4 Drehzahl

Hersteller geben die Drehzahl der Oberfräsen immer im Leerlauf an. Sowie das Gerät auf dein Werkstück trifft, verringert sich die Drehzahl merklich. Trotzdem musst du die Drehzahl in deine Kaufentscheidung einbeziehen. Allgemein richtet sich die Drehzahl nach den Geräteeigenschaften:

  • Kompakte Geräte: Bei kleineren Modellen bekommst du meist eine hohe Drehzahl. Klingt unlogisch? Ich erkläre es dir: Je kleiner die Maschine, desto mehr wird sie sich drehen. Das ist ähnlich wie bei einer Kreissäge. Um dasselbe Ergebnis zu erzielen wie große Maschinen, brauchen kompaktere Maschinen eine höhere Drehzahl. Bei der Oberfräse beginnt sie bei 20.000 Umdrehungen pro Minute, sofern das Gerät äußerst handlich ist.
  • Große Geräte: Die größere Oberfräse braucht weniger Umdrehungen in der Minute. Schließlich ist ihre Fläche größer. Dadurch erfasst sie schneller weitaus mehr. Oberfräsen mit einem ausgedehnten Volumen erreichen daher eine Mindestdrehzahl von 10.000 Umdrehungen pro Minute. Mit 15.000 bewegst du dich im oberen Feld.
  • Die Drehzahl selbst festlegen: Moderne Oberfräsen passen sich deinem Vorhaben an. Am Gehäuse der Fräse befindet sich ein Drehzahlregler. Durch das Betätigen des Reglers veränderst du die Drehzahl. So erhalten jedes Werkstück und jedes Material genau die richtige Umdrehung in der Minute. Schließlich erfordern härtere Stoffe eine andere Drehzahl als weichere.

6.5 Tiefenanschlag

Der Tiefenanschlag ist das Synonym für deine mögliche Schnitttiefe. Auch hier musst du möglichst flexibel agieren können. Schau dir dabei unbedingt die Skalierung deines Tiefenanschlags an. Achte auf eine möglichst kleine Unterteilung. Bei qualitativ hochwertigen Fräsen in der oberen Preisklasse kannst du 1/10 mm Abschnitte erwarten. Kanten, Nuten und ähnliche Arbeiten verrichtest du dadurch mit höchster Genauigkeit.

Vergiss nach dem Einstellen nicht den Feststellknopf deiner Oberfräse zu betätigen. Fixierst du ihn nicht, ist deine Fräsarbeit letztendlich nicht befriedigend. Ein fester Knopf bietet dir die Möglichkeit deine Arbeit mit höchster Sorgfalt zu erledigen und dabei kleinste Unterschiede bei den verschiedenen Ebenen zu berücksichtigen.

6.6 Führungsschiene

Oberfräse mit Adapter für Führungsschienen auf einer Führungsschine
Oberfräse mit Adapter für Führungsschienen auf einer Führungsschine

Willst du nicht immer parallel arbeiten, liegst du mit der Führungsschiene genau richtig. Sie gibt dir mehr Flexibilität beim Fräsen und gehört gelegentlich zum Lieferumfang deiner Oberfräse dazu. Das ist praktisch, da du unmittelbar loslegen kannst.

6.7 Der Griff an der Oberfräse

Eine genaue Fräsarbeit ist nur mit dem richtigen Griff denkbar. Du hast zwei Optionen. Auf der einen Seite erhältst du Geräte mit dem Doppelgriff. Auf der anderen Seite gibt es Oberfräsen mit nur einem Griff. Dabei handelt es sich um einen so genannten Pistolengriff.

  • Pistolengriff: Dieser Griff ist nur einseitig angebracht. Er reicht für deine Heimwerker-Tätigkeiten völlig aus. Ohnehin setzen die meisten Heimwerker auf den Pistolengriff, da die Oberfräse sich auch mit nur einem Griff gut führen und handhaben lässt.
  • Doppelgriff: Der beidseitig anliegende Doppelgriff gibt dir beim Arbeiten mit der Oberfräse noch mehr Sicherheit. Hast du ein schwer zu bearbeitendes Werkstück aus hartem Material? In diesem Fall leistet der Doppelgriff einen wertvollen Beitrag zum Endresultat deiner Fräsarbeiten.
  • Weitere Tipps zum Griff: Dein Griff sollte rutschfest sein. Ohne eine gummierte Oberschicht rutscht er dir ständig aus der Hand. Hast du feuchte Hände, potenziert sich das Problem. Dadurch arbeitest du nur ungern mit der Oberfräse. Schau dir zudem die Form der Griffe an. Je mehr die Griffe hinsichtlich ihres Aufbaus an deine Arbeitsweise angepasst sind, desto länger hältst du beim Fräsen durch. Blasen an den Händen und Hautirritationen gehören bei ergonomischen Griffen der Vergangenheit an.

6.8 Extras

Verschiedene Extras kommen deinem Erfolg beim Arbeiten zu. Andere sind nicht unbedingt notwendig. Folgende Zusätze lohnt es sich für dich anzuschauen.

  • Staubabsaugung: Die Staubabsaugung ist nur bei Vorhandensein eines Absaugadapters realisierbar. Er ist eine runde Aussparung, die genau unter deinen Absaugschlauch passt. Ich lege dir den Kauf eines Modells mit Absaugadapter auf jeden Fall nahe! Achtung: Mit dem Absaugadapter fängst du nicht den ganzen Staub auf. Trage daher die richtige Schutzkleidung und stelle eine gute Belüftung des Raumes sicher.
  • Hubsäulen: Die Hubsäulen stellen eine Verbindung zwischen Motor und Fräskorb her. Beim Fräsen senkt sich das Gerät je nach eingestellter Tiefe ab. Es passt sich dabei der Oberflächenbeschaffenheit deines Werkstückes an. Aus diesem Grund solltest du dir die Hubsäulen gut ansehen. Sind sie aus glattem Metall, erlauben sie eine genaue Führung der Fräse. Ruckelt etwas, schicke das Gerät sofort zum Händler zurück.

#7 – Welche Oberfräse ist für Anfänger geeignet?

Für Anfänger kommen nur kleine Modelle mit geringem Gewicht in Frage. Auch die Zusatzleistungen sollten sich in Grenzen halten. So fühlen sich Einsteiger nicht überfordert. Die Oberfräse für Anfänger muss dennoch über ein gewisses Zubehör-Paket verfügen. Ohne dieses können Newbies nichts mit der Fräse anfangen.

Eine größere Grundplatte ist für Neulinge ein Muss. Sie sorgt für mehr Grip und hilft dabei die Fräse und ihre Funktion besser einzuschätzen. Nach ein paar Übungen setzt Routine ein. Jetzt kann auch ein größeres Gerät mit erweiterten Merkmalen her. Für den Start mit dem Gerät empfehle ich dir mehrere Fräsköpfe zu erwerben. Probiere deine Fräse erst einmal an einem Reststück aus. Erhalte einen ersten Eindruck von Form, Gewicht und Geschwindigkeit beim Fräsen.

Angebot
Das ideale Einsteigermodell: Bosch Oberfräse POF 1400 ACE

Details

  • Hersteller: Bosch
  • Gewicht: 3,4 kg
  • Leistung: 1.200 Watt
  • Leerlaufdrehzahl: 11.000 – 28.000 U/min
  • Max. Fräskorbhub: 55 mm
  • Werkzeugaufnahme: 6 mm
  • Integrierte Spindelarretierung für schnellen Fräserwechsel
  • Anschluss zur Staubabsaugung
  • Inkl. Parallelanschlag
  • Großer Zubehörumfang im Koffer
  • sehr gute Bewertungen auf Amazon

#8 – Was kostet eine gute Oberfräse?

Die Kosten der Oberfräse hängen von verschiedenen Faktoren ab. Du erhältst einige Modelle bereits für einen Preis von 30 Euro. Natürlich ist der Funktionsumfang derartiger Fräsen gering. Erwarte daher keine Wunder.

Schau dir lieber die Leistungsmerkmale an und fokussiere dich weniger auf den Preis. Ich schlage dir Oberfräsen mit einem Wert von etwa 100 Euro vor. Sie bringen bereits attraktive Merkmale mit und sind für gelegentliche Arbeiten im Zusammenhang mit deiner privaten Werkstatt bestens geeignet.

Willst du häufiger mit deiner Oberfräse arbeiten? In diesem Fall reichen die mittleren Eigenschaften der Oberfräsen nicht aus. Du brauchst mehr Power und weitere Produktmerkmale. Als wahrer Profi orientierst du dich grob am Wert von mindestens 300 Euro. Diese Ausgaben musst du nur dann tätigen, wenn du die Oberfräse ständig einsetzt und dabei nicht an ein bestimmtes Material gebunden sein willst.

#9 – Welches Zubehör gibt es für die Oberfräse?

Für die Oberfräse gibt es ein gigantisches Zusatz-Sortiment. Bei vielen Geräten bekommst du einige Teile bereits dazu. Anderen liegt ein komplettes Set an Fräsen für die Oberfräse bei. Darüber hinaus liefern Hersteller die Geräte oftmals mit Parallelanschlag und Führungsschiene. Zudem brauchst du eine Grundplatte. Häufig liegt eine kreisrunde Platte bei. Willst du eine halbrunde Platte, musst du diese zusätzlich kaufen.

Abgesehen von Spannzangen und notwendigen Werkzeugen für den Wechsel schwören die meisten Heimwerker auf einen Transportkoffer. Er schützt deine Oberfräse vor Staub, Schmutz und Feuchtigkeit. Außerdem lässt sich das Gerät in ihm leicht verstauen. Besonders praktisch sind Transportkoffer mit einem Tragegriff. So kannst du deine Oberfräse auch mit auf Reisen nehmen und an anderen Orten einsetzen.

Diese weiteren Zubehörteile bekommst du für Oberfräsen:

  • Fräszirkel*: In vielen Bereichen deines Hauses brauchst du kreisförmige Ausfräsungen. Das geht nur mit einem Zubehör: dem Fräszirkel. Der Fräszirkel hilft dir beim Herstellen von Löchern für das Setzen von Rohren. Denk dabei etwa an den Sanitärbereich oder an den Waschtisch selbst. Auch funktionale Dinge und Design-Möbel können hier und da unterschiedliche Löcher vertragen. Mit dem Fräszirkel geht das extrem schnell.
  • Zentrierstift*: Was bringt dir ein Fräszirkel, wenn du keinen zentralen Punkt hast? Von der Mitte aus hast du zu jedem Punkt der Kreislinie denselben Abstand. Kommt es beim Setzen von Kreisen auf ein hohes Maß an Präzision an, solltest du auf den Zentrierstift keinesfalls verzichten. Übrigens: Manchmal findest du den Zentrierstift auch unter der Bezeichnung “Zentrierdorn”.
  • Vorsatz für Kanten*: Der so genannte Kantenfräsvorsatz ist für das Herstellen von Kanten unbedingt erforderlich. Mit diesem Zubehör wertest du deine konventionelle Oberfräse auf. Du hast nach dem Kauf von einem Kantenfräsvorsatz weitere Möglichkeiten deine Oberfräse zu verwenden.
  • Kopierring*: Dieses Zubehör gehört zu den besonders häufig gekauften Teilen. Der Metallring befindet sich in der Grundplatte. Er ist immer dann wichtig, wenn du mit einer Führungsschiene arbeitest. Bevorzugst du das Fräsen mit Schablonen? Dann brauchst du verschiedene Kopierringe.
  • Frästisch*: Der Frästisch ist nicht unerlässlich. Allerdings bringt er dir mehr Komfort. Darauf kommt es nur an, wenn du häufig mit der Fräse hantierst oder spezielle Fräsarbeiten erledigst. Deine Oberfräse befindet sich unterhalb des Tisches. So hast du ein Maximum an Freiheit beim Fräsen.

#10 – Wie reinige ich die Oberfräse?

Nach dem Fräsen bleibt der Reinigungsaufwand leider nicht aus. Befreie das Gerät von Spänen und kleinsten Schmutzpartikeln. Arbeite hierbei mit einem Sauger, einem sauberen Lappen und einem kleinen Bürstchen oder Pinsel für schwer erreichbare Stellen. Hast du Baumharz auf dem Gerät? Dann brauchst du einen Harzlöser. Sprühe dein Gerät mit dem Mittel ein und nimm den Schmutz ganz einfach ab. Nach dem Reinigen steht das Trocknen an. Trockne das Gerät mit einem Föhn.

Deine Fräsen sind hohen Belastungen ausgesetzt. Aus diesem Grund musst du dich ihrer Reinigung ganz besonders widmen. Für den Erhalt der Schnittfähigkeit schlage ich dir die Reinigung mit Nagellackentfernern vor. In ihnen ist Aceton enthalten. Aceton befreit deine Fräser zuverlässig von sämtlichen Schmutzrückständen auf Fettbasis. Geschirrspülmittel hilft dir ebenso, ist jedoch nicht ganz so erfolgreich. Überdies haben Bremsenreiniger, Metallreiniger und Petroleum ebenso säubernde Inhaltsstoffe.

Vorsicht: Einige Reinigungsmittel sind schnell entflammbar. Nach dem Kauf darfst du sie unter keinen Umständen in der Nähe von offenem Feuer oder in der Nähe von anderen leicht entzündbaren Produkten lagern. Setze sie keiner größeren Hitze und auf keinen Fall direkten Sonnenstrahlen aus. Achte nach Gebrauch auf eine umweltfreundliche Entsorgung der leeren Flaschen.

#11 – Gibt es die Oberfräse auch mit Akku?

Willst du möglichst frei von Kabel und Steckdose sein? Dann machst du dir sicher Gedanken über den Kauf einer mit Akku betriebenen Oberfräse. In der Tat kannst du Multifunktionsfräser mittlerweile sogar mit Lithium-Batterie kaufen. Die Geräte sind mehrfach wiederaufladbar und praktisch überall einsetzbar.

Aber aufgepasst: Akku-Oberfräsen haben oft eine geringere Leistung oder Drehzahl. Für harte Materialien eignen sie sich weniger, wenngleich sie bei den meisten Werkstücken gute Ergebnisse erzielen. Außerdem darfst du das regelmäßige Aufladen der Geräte nicht vergessen. Viele Heimwerker legen sich einen Zweitakku zu. Er versorgt sie auch dann mit Power, wenn der erste Akku entladen ist. Bewahre den Akku in einer speziellen Sicherheitsbox für Batterien auf. Lithium-Akkus können sich entzünden, weshalb du beim Verstauen kein Risiko eingehen darfst.

AngebotBestseller Nr. 1 Bosch Akku-Kantenfräse AdvancedTrimRouter 18V-8 (ohne Akku, 18 Volt System, Bürstenloser Motor, im Karton)
AngebotBestseller Nr. 2 Bosch Professional 12V System Akku Kantenfräse GKF 12V-8 (Fräskopf-Schaft: 8 mm, ohne Akkus und Ladegerät, im Karton)
AngebotBestseller Nr. 3 Dewalt Akku-Kombifräse (Ober- und Kantenfräse), DCW604NT (mit 2 Parallelanschlag, 2x Absaugvorrichtungen, Zubehör, Montagewerkzeug, Tstak Box VI, Lieferung ohne Akku und Ladegerät)

#12 – Wie wechsele ich den Fräser?

Oberfräse Vergleich

Die erste Maßnahme beim Fräser-Wechsel ist das Entfernen der Fräse vom Stromkreislauf. Das ist unerlässlich, da du dir ansonsten schwere Verletzungen zufügen kannst. Dein Gerät wird von einem Akku betrieben? Entnimm die Batterie. Hast du die Energiequelle entfernt, schaltest du das Gerät kurz ein. So geht der Reststrom verloren und du setzt dich keinen Gefahren aus.

Jetzt gibt es verschiedene Möglichkeiten. Geräte mit einer Spindelarretierung ermöglichen den schnellen Wechsel deiner Fräser. Ohne diese dauert der Austausch länger und erfordert den Einsatz von weiteren Werkzeugen. Hier verhält sich jedes Gerät anders. Aus diesem Grund kann ich dir keine Universal-Anleitung geben. Sieh innerhalb der Bedienungsanleitung nach. Sie erklärt dir den Wechsel ganz genau. Halte dich Schritt für Schritt an die Erklärungen.

Hast du den Fräser eingesetzt, nullst du ihn. Bedeutung: Beim Nullen muss die Spitze des Fräsers mit der Höhe der Grundplatte übereinstimmen. Nimm etwa einen Zollstock oder eine Wasserwaage zur Hand. So bekommst du garantiert einen richtigen Abschluss.

Sowie dein Fräser fest verbaut ist, legst du die Schnitttiefe fest. Anschließend prüfst du den festen Sitz erneut. Stimmt alles? Dann kannst du mit dem Fräsen beginnen.

#13 – Was bedeuten HSS, HS, HW und HM?

Die Abkürzung HS steht für besonders hochwertige Fräser aus einer Metalllegierung. Sie erzeugen schmale, saubere Schnitte. Idealerweise verwendet du HS-Fräser für weichere Hölzer. Da sie bei höheren Drehzahlen zur Überhitzung neigen, sind sie für Hartholz ungeeignet. Für harte Massivhölzer brauchst du HW-Fräser. Sie sind sehr widerstandsfähig und haben eine ausgedehnte Lebensdauer. HM-Fräser passen zu zahlreichen Materialien. Mit diesem Frästyp erhältst du einen Kern aus stabilem Werkzeugstahl. Beim Fräsen arbeitest du nicht nur sicher, sondern auch effizient. Dieser Frästyp arbeitet äußerst ökonomisch. Willst du schnelle Fräsergebnisse? Dann bist du beim HSS-Fräser genau richtig! Durch seinen speziellen Metallkern arbeitest du bis zu viermal schneller als mit den anderen Fräsern.

#14 – Welche Fräser benötige ich?

Im Handel kriegst du nahezu alle Fräser, die du dir vorstellen kannst. Natürlich wirst du nicht von jedem Gebrauch machen. Konzentriere dich lieber auf eine gut durchdachte Auswahl im Set, statt alle Fräser zu erwerben. Das Fräs-Set kommt in einer praktischen Box zu dir nach Hause. Viele Hersteller setzen hierbei eine Box aus Holz ein. Sie ist nicht nur formschön, elegant und fest. Darüber hinaus grenzt sie deine empfindlichen Fräser nach außen hin ab. So vermeidest du das Ansetzen von Roststellen durch eindringende Feuchtigkeit.

Diese Fräser müssen in einem Fräs-Set enthalten sein:

  • Nutfräser: Wie der Name bereits vermuten lässt, ist der Nutfräser zum Ziehen von Nuten gedacht.
  • Fasefräser: Der Fasefräser ist genial. Mit seiner Hilfe gehören hässliche Schnittkanten endgültig der Vergangenheit an. Sorge für eine perfekte Fase und verhindere Schnittverletzungen.
  • Fingerfräser: Du hast es nicht auf Holz sondern auf Kunststoff abgesehen? Plastik hat andere Eigenschaften als Holz, weshalb du niemals dieselben Fräser verwenden solltest. Nimm für die Arbeit an Polyethylen, Teflon und PVC einen Fingerfräser zur Hand. Er kann sogar Weichmetalle bearbeiten. Bei härteren Metallen als Aluminium kommst du mit dem Fingerfräser jedoch nicht weiter.
  • Bündigfräser: Diese Art von Fräser findest du im Möbelbau. Verleimst du zwei oder mehr Platten miteinander, entstehen zwei nicht bündig abschließende Kanten. Mit dem Bündigfräser behebst du das Problem. Nach seinem Einsatz hast du eine glatte Fläche.

Wie du bereits gelesen hast, hängt deine Fräser-Auswahl von deinen Materialien ab. Für Massivholz eignen sich Abrundfräser, Hohlkehlfräser, Viertelstabfräser, Fasefräser, Nutfräser, Federfräser und ähnliche Modelle. Bei Plattenwerkstoffen kannst du einige der genannten Modelle ebenso einsetzen. Außerdem macht sich hier der Bündigfräser sehr gut.

#15 – Welche Schutzkleidung brauche ich beim Fräsen?

Schutzkleidung für die Oberfräse

Ich kenne viele Heimwerker, die sich über das Thema Arbeitsschutz keine Gedanken machen – bis sie einen Unfall haben. Beim Fräsen kann es zu vielen Verletzungen kommen. Diesen gehst du aus dem Weg, wenn du dich an die Anleitung hältst, die Sicherheitsbestimmungen beachtest und das Gerät nur bei Gesundheit und in nüchternem Zustand verwendest. Hinsichtlich der Schutzkleidung rate ich dir zu den nachstehenden Anschaffungen:

  • Handschuhe*: Richtige Arbeitshandschuhe haben einen integrierten Schnittschutz. Auf der anderen Seite ist das Arbeiten mit ihnen dem Komfort beim Fräsen abträglich. Trotzdem machen sich Arbeitshandschuhe immer gut. Trage sie, sobald du deine Fräse betätigen willst.
  • Schutzbrille*: Sie ist beim Fräsen unverzichtbar. Neben Spänen fliegen kleinste Staubpartikel durch die Luft. Gelangen sie über die Hornhaut in deine Augen, verletzt du dich mitunter schwer. Eine durchsichtige Arbeitsbrille löst das Problem. Brillenträger ziehen sie einfach über ihre Alltagsbrille.
  • Mund- und Nasenschutz*: Staubteilchen verunreinigen die Atemluft. Aus diesem Grund benötigst du beim Fräsen einen Mund- und Nasenschutz. Achte darauf, dass keine Schmutzteilchen auf deine Schleimhäute gelangen und kauf dir eine hochwertige Staubschutzmaske für den Bau.

Fazit – Oberfräse Test & Vergleich

Mein Oberfräsen Test & Vergleich zeigt das die Oberfräse ein echtes Multitalent ist, mit der du deiner kreativen Ader freien Lauf lassen kannst. Hobby-Handwerker und Profis bearbeiten hiermit verschiedene Materialien in unterschiedlichen Bereichen und passen beispielsweise die Kanten beliebige an. Hierfür steht dir eine große Auswahl an Zubehör und verschiedenen Fräsköpfen zur Auswahl.

Angebot
Mein Empfehlung: Makita RT0700CX2J Oberfräse + Trimmer

Details

  • Hersteller: Makita
  • Gewicht: 1,8 kg
  • Leistung: 710 Watt
  • Leerlaufdrehzahl: 10.000 – 30.000 U/min
  • Max. Fräskorbhub: 40 mm
  • Werkzeugaufnahme: 6 oder 8 mm
  • Verschiedene Fräsermodule im Lieferumfang enthalten
  • Winkel zwischen -30° und 45° einstellbar
  • 3-stufiger Revolveranschlag
  • Parallelanschlag und Staubabsaugung
  • Überragende Bewertungen auf Amazon

FAQ zum Oberfräse Test & Vergleich

FAQ Oberfräse Test

Nachdem ich dir mit meinem Oberfräsen Test und Vergleich fünf gute Oberfräsen vorgestellt und mit meinem Ratgeber die wichtigsten Informationen mit auf den Weg gegeben habe, möchte ich dir jetzt noch die wichtigsten Fragen zur Oberfräse kurz und knapp beantworten.

#1 – Was kann man mit einer Oberfräse machen?

Die Oberfräse übernimmt viele Aufgaben für dich. Ein hochwertiges Gerät dient dir als Unterstützung beim Kanten Brechen, beim Herstellen von Nuten und bei kreativen Arbeiten rund um dein Werkstück. Profis setzen die Oberfräse vorzugsweise für Möbelstücke und Türen ein. Sie verzieren sie mithilfe ihrer Oberfräse und lassen alte Türen neu aussehen. Darüber hinaus macht es unheimlich viel Spaß sich gestalterisch auszutoben. Kleinere Modelle erzeugen schmale Nuten und Kanten. Zudem kannst du viele Formen erzeugen und alle Produkte aus Holz, Kunststoff und Nichteisenmetallen noch schicker aussehen lassen.

#2 – Was ist eine Spannzange?

Die Spannzange ist ein unerlässlicher Bestandteil deiner Oberfräse. Ohne sie verliert der Fräser seinen Halt. Die Spannzange umschließt den Fräskörper und hält ihn beim Arbeiten sicher in der Verankerung fest. Darüber hinaus unterstützt die Spannzange die Übertragung der Kraft vom Motor auf die Frässpitze. Beim Einspannen des Fräsers musst du die Tiefe unbedingt beachten. Sieh dir Fräser und Spannzange genau an. Du entdeckst eine Markierung, bis zu welcher du den Fräser einsetzen kannst. Steckst du den Fräser tiefer in die Spannzange, geht die Festigkeit beim Arbeiten verloren.

#3 – Wie arbeite ich mit der Oberfräse?

Beim Fräsen musst du nicht nur die Sicherheitshinweise und die jeweilige Funktionsweise deines Gerätes beachten. Zudem brauchst du Informationen über die richtige Fräsrichtung. Viele Anfänger machen den folgenden Fehler: Sie setzen die Oberfräse quer zur Maserung des Holzes an. Das kann keine guten Ergebnisse hervorbringen. Fräse immer längs zur Maserung des Holzes. Manchmal musst du im rechten Winkel zur Maserung fräsen. In diesem Fall hilft es, das Holz zu befeuchten.

Angebot
Mein Preistipp: Bosch Oberfräse POF 1400 ACE

Details

  • Hersteller: Bosch
  • Gewicht: 3,4 kg
  • Leistung: 1.200 Watt
  • Leerlaufdrehzahl: 11.000 – 28.000 U/min
  • Max. Fräskorbhub: 55 mm
  • Werkzeugaufnahme: 6 mm
  • Integrierte Spindelarretierung für schnellen Fräserwechsel
  • Anschluss zur Staubabsaugung
  • Inkl. Parallelanschlag
  • Großer Zubehörumfang im Koffer
  • sehr gute Bewertungen auf Amazon

Letzte Aktualisierung am 4.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API