Sicht- & Sonnenschutz: Der große Markisen-Ratgeber für Garten, Terrasse und Balkon

empasa Klemmmarkise

Willst du den Außenbereich deines Hauses oder deiner Wohnung genießen und dabei vor Sonne und Regen geschützt sein? Eine Markise bietet dir optimalen Schutz. Sie ist in verschiedenen Farben, Formen und aus unterschiedlichen Materialien erhältlich.

Lass dich von der Vielfalt der offerierten Markisen nicht verunsichern. Ich zeige dir, welche Markisen sich im Alltag bewähren. Erfahre in meinem Ratgeber über Markisen alles zum Thema Markisen-Arten und Funktionen, Stoffe, Muster, motorisierte Varianten und über weitere interessante Merkmale der aktuell erhältlichen Markisen.

Diese Vorteile bringt die Markise mit

Eine Markise kann weitaus mehr als einen dauerhaften Schutz vor eindringender Feuchtigkeit und Sonnenstrahlen zu bieten. Je nach Verarbeitung und Art des Stoffes ist zudem ein hochwertiger UV-Schutz integriert. Mit einem hochwertigen Stoff brauchst du dir um Sonnenbrand und Hautirritationen keine Gedanken zu machen.

Die zumeist für die Gartenindustrie entwickelten Stoffe weisen eine hohe Fadendichte auf. Daher verhindern sie neugierige Blicke von vorbeigehenden Fußgängern und direkten Nachbarn. So profitierst du vor allem als Besitzer eines Reihenhauses oder einer einsehbaren Terrasse von den qualitativ hochwertigen Stoffeigenschaften.

Im Unterschied zu konventionellen Sonnenschirmen ist die Markise fest mit der Fassade verbunden. Bei stärkerem Wind, Regen und Hagel fällt die Markise nicht aus der Verankerung. Daher kannst du Personenschäden durch die Markise bei richtiger Montage ausschließen. Die Markise selbst ist mit einer Kurbel oder mit einem Motor bedienbar. Das steigert den Komfort und ermöglicht dir eine flexible Anpassung von Position und Länge des Stoffes.

Weitere Pluspunkte einer guten Markise:

  • in zahllosen Abmessungen erhältlich
  • verschiedene Designs mit und ohne Muster vorrätig
  • unkomplizierte Handhabung dank einfacher Montage und Bedienung
  • leicht zu reinigen und dadurch langlebig
  • robustes Material mit Schutz vor Schimmelsporen

Zusätzlich hilft dir die Markise die Temperaturen innerhalb des Wohnbereiches zu minimieren. Dringt die Sonne während der Sommermonate ungehindert in den Wohnbereich, so heizt sich dieser binnen kurzer Zeit enorm auf. Ich rate dir vor allem bei Wohnungen mit südlicher oder westlicher Ausrichtung zu einer Markise. Auch im Dachgeschoss ist eine Markise unerlässlich.

Im Vergleich zu verglasten oder betonierten Sonnenschutz-Dächern überzeugt die Markise mit einer großen Anpassungsfähigkeit. Du nimmst die Markise einfach ab und bringst sie an anderer Stelle wieder an. Außerdem fährst du sie ganz einfach ein und aus. Je nach Montageart sind verschiedene Ausrichtungen des Markisen-Oberstoffes denkbar.

Alle Markisen-Arten auf einen Blick

Markisen an einem Wohngebäude

Aufgrund der Popularität gibt es mittlerweile unzählige Arten von Markisen. Alle haben Vor- und Nachteile. Daher brauchst du zunächst einen Überblick über alle Markisen-Arten. Anschließend suchst du die richtige Markise aus und wirst dich lange Jahre an ihr erfreuen. Zusätzlich zu den nachstehenden Details solltest du weitere Informationen zu Markisenarten einholen.

Im Folgenden gebe ich dir einen kleinen Überblick über die hierzulande gängigen Markisen-Arten:

  1. Kassettenmarkise
  2. Klemmmarkise
  3. Pergola
  4. Gelenkarmmarkise
  5. Seitenmarkisen
  6. Senkrechtmarkisen

#1 – Kassettenmarkise: Kompaktes Design mit multifunktionalen Eigenschaften

Kassettenmarkisen sind dein idealer Begleiter auf Balkon und Terrasse. Sie zeichnen sich durch eine einfache Handhabung aus. Schließlich bedienst du die meisten Modelle einfach mithilfe einer beigelegten Fernbedienung. Nach nur einem Knopfdruck löst sich der Oberstoff aus der Verankerung. Ebenso schnell rollt sich der Stoff wieder auf.

#2 – Klemmmarkise: Komfort bei Installation und Montage genießen

Die Klemmmarkise ist das Standard-Modell in besonders günstiger Ausführung. Sie lässt sich präzise einklemmen, weshalb du hier keine Veränderungen oder Bohrarbeiten an der Fassade durchführen musst. Als Mieter wirst du diese Markise besonders zu schätzen wissen.

#3 – Pergola: Formschönes Design für Stil-Liebhaber

Die Pergola stellt eine feste Terrassenüberdachung dar. Ihr Gestell kann aus Holz, Metall oder Stein bestehen. Pergolen bieten einen hohen UV-Schutz, können jedoch ebenso ausschließlich als Stilelement im Garten zum Einsatz kommen. Mit einem Stoff erweiterst du die Schönheit von Pergolen um funktionale Elemente.

#4 – Elektrische Gelenkmarkisen zum guten Preis

Gelenkarmmarkisen sind als manuelle und als elektrische Markisen erhältlich. Die elektrische Variante erleichtert dir den Alltag an leicht bewölkten Tagen merklich. Fahre die Gelenkmarkise einfach per Fernsteuerung ein und aus. Die Markisenart ist recht günstig erhältlich. Eine Handkurbel gibt es mit dazu.

#5 – Mit Seitenmarkisen zu mehr Anonymität gelangen

Seitenmarkisen sind bei Balkonbesitzern äußerst beliebt. Sie lassen sich exakt an die Breite des Balkons anpassen. Auf diese Weise grenzen Mieter sich von angrenzenden Balkonen der Nachbarn ab. Für dich ist die Seitenmarkise ideal, wenn du Sichtschutz möchtest oder verschiedene Bereiche im Garten voneinander abgrenzen willst.

#6 – Senkrechtmarkisen – Top-Produkte für Loggia und Wintergarten

Senkrechtmarkisen sind perfekt für die verglaste Loggia geeignet. So kannst du in der Loggia oder in deinem Wintergarten ungestört arbeiten. Die Sonne scheint dir niemals ins Gesicht. Der Verdunklungsstoff verhindert durchschimmerndes Sonnenlicht. Das ist der Vorteil gegenüber klassischen Rollos. Je nach Korpus machst du die Senkrechtmarkise mit nur einem Handgriff unsichtbar.

Der richtige Oberstoff deiner Markise

Kassettenmarkise von empasa
Kassettenmarkise von empasa

Hersteller entscheiden sich häufig für ein Gewebe aus Polyester. Polyester mit einer möglichst hohen Grammatur ist sehr widerstandsfähig. Der Stoff hält Regen problemlos stand. Sonnenstrahlen, Hitze und Kälte sowie starke Temperaturschwankungen führen nicht zum Qualitätsverlust der Markise. Die Tuchwelle, auf der der Stoff aufliegt, ist nach außen hin geschützt. Wind und Wetter setzen ihr nicht so schnell zu.

Nach dem Ausfahren des Markisen-Oberstoffes zeigt sich, wie hochwertig das Textil ist. Es muss möglichst straff sein, um auch bei Temperatursteigerungen nicht durchzuhängen. Gleichzeitig ist Elastizität gefragt. Ohne elastische Merkmale ist die Markise nicht anpassbar. Bei einer richtigen Nutzung und bei regelmäßiger Pflege kannst du mit einer Markisen-Lebensdauer von bis zu 15 Jahren rechnen.

Die besten Zusatzmerkmale: Das macht deine Markise zum Alleskönner

Markisen mit eingebauten Sensoren leisten noch mehr als klassische Modelle. Sie erkennen zum Beispiel eine erhöhte Windintensität. In diesem Fall fährt sich die Markise mit Motor über die Tuchwelle ein. So hast du länger Freude an deiner Markise. Schließlich stellt starker Wind deine Markise vor eine große Herausforderung. Der Stoff reißt schnell. Fallen Äste darauf, sind unschöne Kratzer und Löcher nicht auszuschließen.

Ein weiterer Sensor richtet sich auf die Sonne aus. Bei starken Sonnenstrahlen kriegst du schnell einen Sonnenbrand. Deine Fernbedienung ist nicht in der Nähe? Bei einer Sensor-Markise ist das nicht weiter schlimm. Sie erkennt die Stärke der Sonne und passt sich dieser an. Bei längerer Strahlendauer funktioniert die Markise selbstständig. Sie rollt sich komplett aus und fixiert sich selbst. So schützt du dich.

Weitere Ratgeber zum Thema Markisen, Haus & Garten