Die beste Magnetbohrmaschine von Fein, Mophorn und Co. im Vergleich

MagnetbohrmaschineEine Magnetbohrmaschine ist speziell für das Bohren von Metallen gedacht, die aber magnetisch sein müssen. Ein integrierter Elektromagnet ermöglicht sicheres und korrektes Arbeiten, da die Bohrmaschine durch diesen an das Werkstück geheftet wird und nicht verrutscht. Das erleichtert zum Beispiel das Über-Kopf-Arbeiten oder die Arbeit an vertikalen Flächen. Mit vielen Magnetbohrmaschinen ist nicht nur das Bohren von Löchern möglich, sondern sie können zum Beispiel auch zum Schneiden von Gewinden, für Senkbohrungen und für Ringbohrungen genutzt werden.

Die besten fünf Magnetbohrmaschinen von Fein, Mophorn und Co. im Vergleich

Im Handel werden Magnetbohrmaschinen von vielen Herstellern angeboten. Mehr als auf den Markennamen kommt es jedoch auf die Features des Geräts und auf den Verwendungszweck an. Ich habe mir für dich fünf Magnetbohrmaschinen genauer angesehen, die du in der direkten Gegenüberstellung in der Tabelle vergleichen kannst. Konkrete Details zu den einzelnen Geräten von Fein, Mophorn und Co. erfährst du unter der Vergleichstabelle.

Magnetbohr- maschine
Empfehlung
MSW-MD32-ECO
beste Leistung
MSW-MD60-PRO
Preistipp
MB-23
MB 351
KBU 35 QW
Vorschaubild
MSW Magnetbohrmaschine Kernbohrmaschine MSW-MD32-ECO (1.380 W, 11.500 N, 600 U/min, Max. Ø Kernbohrungen 35 mm, Max. Tiefe 50 mm)
MSW Magnetbohrmaschine Kernbohrmaschine MSW-MD60-PRO (1.680 W, 13.800 N, 370 U/min, Max. Ø Kernbohrungen 60 mm, Max. Tiefe 50 mm, Weldon-Schaft 19 mm)
Mophorn MB-23 Magnetbohrmaschine 1-23mm Magnetfußbohrmaschine Magnetkraft Gewindeschneiden Magnetbohrer (MB-23)
Metallkraft Magnetbohrmaschine MB 351 im Set mit 6 Kernbohrer 12/14/16/18/20 und 22 mm
Fein 72705461000 Universal-Magnet-Kernbohrmaschine bis 35 mm KBU 35 QW / 1 100 W-72705461000
Hersteller
MSW
MSW
Mophorn
Metallkraft
Fein
Leistung
1.380 Watt
1.680 Watt
1400 Watt
1100 Watt
1100 Watt
Magnet-Haltekraft
11.500 N
13.800 N
13.000 N
15.000 N
10.000 N
max. Drehzahl
600 U/Min.
370 U/Min.
500 U/Min.
330 U/Min.
520 U/Min.
max. Ø Bohrung
35 mm
60 mm
23 mm
35 mm
35 mm
max. Tiefe
50 mm
50 mm
unbekannt
50 mm
50 mm
Preis
555,00 EUR
619,00 EUR
193,99 EUR
744,99 EUR
911,91 EUR
Empfehlung
Magnetbohr- maschine
MSW-MD32-ECO
Vorschaubild
MSW Magnetbohrmaschine Kernbohrmaschine MSW-MD32-ECO (1.380 W, 11.500 N, 600 U/min, Max. Ø Kernbohrungen 35 mm, Max. Tiefe 50 mm)
Hersteller
MSW
Leistung
1.380 Watt
Magnet-Haltekraft
11.500 N
max. Drehzahl
600 U/Min.
max. Ø Bohrung
35 mm
max. Tiefe
50 mm
Preis
555,00 EUR
Anbieter
beste Leistung
Magnetbohr- maschine
MSW-MD60-PRO
Vorschaubild
MSW Magnetbohrmaschine Kernbohrmaschine MSW-MD60-PRO (1.680 W, 13.800 N, 370 U/min, Max. Ø Kernbohrungen 60 mm, Max. Tiefe 50 mm, Weldon-Schaft 19 mm)
Hersteller
MSW
Leistung
1.680 Watt
Magnet-Haltekraft
13.800 N
max. Drehzahl
370 U/Min.
max. Ø Bohrung
60 mm
max. Tiefe
50 mm
Preis
619,00 EUR
Anbieter
Preistipp
Magnetbohr- maschine
MB-23
Vorschaubild
Mophorn MB-23 Magnetbohrmaschine 1-23mm Magnetfußbohrmaschine Magnetkraft Gewindeschneiden Magnetbohrer (MB-23)
Hersteller
Mophorn
Leistung
1400 Watt
Magnet-Haltekraft
13.000 N
max. Drehzahl
500 U/Min.
max. Ø Bohrung
23 mm
max. Tiefe
unbekannt
Preis
193,99 EUR
Anbieter
Magnetbohr- maschine
MB 351
Vorschaubild
Metallkraft Magnetbohrmaschine MB 351 im Set mit 6 Kernbohrer 12/14/16/18/20 und 22 mm
Hersteller
Metallkraft
Leistung
1100 Watt
Magnet-Haltekraft
15.000 N
max. Drehzahl
330 U/Min.
max. Ø Bohrung
35 mm
max. Tiefe
50 mm
Preis
744,99 EUR
Anbieter
Magnetbohr- maschine
KBU 35 QW
Vorschaubild
Fein 72705461000 Universal-Magnet-Kernbohrmaschine bis 35 mm KBU 35 QW / 1 100 W-72705461000
Hersteller
Fein
Leistung
1100 Watt
Magnet-Haltekraft
10.000 N
max. Drehzahl
520 U/Min.
max. Ø Bohrung
35 mm
max. Tiefe
50 mm
Preis
911,91 EUR
Anbieter

#1 – Mein Preis-Leistungs-Sieger: MSW-MD32-ECO

beste MagnetbohrmaschineDie MSW-MD32-ECO von MSW Motor Technics* arbeitet mit einem starken Motor und einer Leistung von 1.380 Watt. Sie kann sowohl als Magnet- als auch als Kernbohrmaschine eingesetzt werden. Als Kernbohrer soll sie Materialien wie Ziegelmauern und Stahlbeton durchdringen. Magnetisierbare Materialien wie Stahl fixiert sie mit einer magnetischen Anziehungskraft von 11.500 N. Damit der Motor während der Arbeit nicht zu heiß wird, verfügt die Maschine über einen Kühltank mit einer Kapazität von 300 Millilitern. Für anspruchsvolle Aufgaben kann dieser mit Schneidöl oder speziellem Kühlmittel gefüllt werden. Bei Kurzzeiteinsätzen reicht in der Regel Leitungswasser aus.

Die Leistung liegt mit 1.380 Watt im oberen Bereich im Vergleich zu anderen Magnetbohrmaschinen. Die Drehzahlleistung ist mit maximal 600 Umdrehungen pro Minute hoch. Die Drehzahl kann stufenlos reguliert werden. Damit es beim Gewindebohren nicht zu Schäden am Gewinde während des Herausdrehens des Bohrers kommt, ist die Umkehr der Drehrichtung möglich. Der maximale Durchmesser bei Kernbohrungen beträgt 35 Millimeter. Der Hubbereich lässt sich von 0 – 175 Millimeter regeln.

Als praktisch beim Arbeiten erweist sich die eingebaute Wasserwaage. Das Stromanschlusskabel erlaubt mit 2,25 Meter einen sehr flexiblen Einsatz. Als Sicherheitsfeature hat die MSW-MD32-ECO einen RCD-Magnetschalter. Erst nachdem dieser betätigt wird, beginnt der Motor zu arbeiten. Das verhindert Schäden oder Verletzungen durch versehentliches Einschalten. Mit rund 20 Kilogramm ist diese Magnetbohrmaschine kein Leichtgewicht, aber immerhin noch mobil einsetzbar. Als Zubehör werden neben dem Kühlmittelbehälter unter anderem Ersatz-Kohlebürsten, Sicherungen, ein Zurrgurt und Montagewerkzeug mitgeliefert.

Meine Empfehlung: Magnetbohrmaschine MSW-MD32-ECO
21 Bewertungen
Meine Empfehlung: Magnetbohrmaschine MSW-MD32-ECO

Details

  • Hersteller: MSW
  • Leistung: 1.380 Watt
  • Magnet-Haltekraft: 11.500 N
  • maximale Drehzahl: 600 U/Min.
  • maximaler Ø Bohrung: 35 mm
  • maximale Tief: 50 mm

#2 – Die beste Leistung: MSW-MD60-PRO

Magnetbohrmaschine für ProfisDie MSW-MD60-PRO* sieht der MSW-MD32-ECO zwar recht ähnlich, hat aber mit 1.680 Watt eine weit höhere Leistung. Auch die Magnethaltekraft ist mit 13.800 N um einiges stärker. Die Drehzahl ist auf bis zu 370 Umdrehungen in der Minute regulierbar und kann damit an die Aufgabe bestens angepasst werden. Das Gerät eignet sich zum normalen Bohren, zum Ringbohren, zum Kernbohren und zum Senken. Durch das Umkehren der Drehrichtung kann der Bohrer beim Gewindeschneiden wieder herausgedreht werden, ohne das neu geschnittene Gewinde zu beschädigen.

Der Hubbereich ist zwischen 0 bis 165 Millimeter einstellbar. Bei Kernbohrungen beträgt die Bohrtiefe 50 Millimeter. Eine integrierte Wasserwaage unterstützt die gerade Ausrichtung beim Arbeiten. Damit der Motor während des Betriebs nicht überhitzt und um die Lebensdauer der Bohrer zu erhöhen, ist diese Magnetbohrmaschine mit einem Kühlmitteltank ausgestattet. Je nach Beanspruchung kann dieser mit Wasser, Kühlmittel oder Schneidöl befüllt werden. Die Kapazität beträgt 300 Milliliter.

Die MSW-MD60-PRO wiegt rund 20 Kilogramm und soll damit auch für den mobilen Einsatz geeignet sein. Das Stromkabel ist 2,25 Meter lang, sodass die nächste Steckdose nicht in unmittelbarer Nähe sein muss. Damit sich die Bohrmaschine beim Einstecken ins Netz nicht unbeabsichtigt in Bewegung setzt, ist sie mit einem RCD-Magnetschalter ausgestattet. Erst wenn dieser betätigt wird, erledigt das Gerät seine Arbeit. Das mitgelieferte Zubehör ist umfangreich. Neben einem Koffer gehören zum Beispiel Sicherungen, Montagewerkzeug, Kohlebürsten und ein Weldonschaft mit 19 Millimetern dazu.

Die meiste Power: Magnetbohrmaschine MSW-MD60-PRO

Details

  • Hersteller: MSW
  • Leistung: 1.680 Watt
  • Magnet-Haltekraft: 13.800 N
  • maximale Drehzahl: 370 U/Min.
  • maximaler Ø Bohrung: 60 mm
  • maximale Tief: 50 mm
  • gute Bewertungen auf Amazon

#3 – Mein Tipp für Sparfüchse: Mophorn MB-23

MagnetbohrmaschineDie MB-23 von Mophorn* ist eine vergleichsweise günstige Magnetbohrmaschine, die in puncto Leistung und Magnethaltekraft mit 1.400 Watt beziehungsweise 13.000 N manch höherpreisigen Modellen starke Konkurrenz macht. Die Drehzahl ist mit 300 Umdrehungen pro Minute allerdings etwas geringer. Auch der Lieferumfang reicht an den der Topmodelle nicht heran. Es werden lediglich ein Bohrfutter und das Benutzerhandbuch mitgeliefert.

Dass man für den geringen Preis Abstriche machen muss, ist auch Kunden klar, die trotz guter Bewertung darauf hinweisen, dass die Drehzahl nicht geregelt werden kann und die Drehrichtung nicht umkehrbar ist. Dafür wird die starke Magnethaltekraft sehr gelobt. Der Einsatz der MB-23 wird von Rezensenten im Heimwerkerbereich gesehen, zumal die Bohrtiefe etwas begrenzt ist. Kunden berichten, dass das Gerät auch nach längerer Anwendungszeit noch ohne Probleme funktioniert.

Die MB-23 ist für eine maximale Bohrergröße von 23 Millimetern ausgelegt. Mit Bohrern, die einen größeren Durchmesser haben, funktioniert sie nicht.

Preistipp: Magnetbohrmaschine MB-23 von Mophorn

Details

  • Hersteller: Mophorn
  • Leistung: 1.400 Watt
  • Magnet-Haltekraft: 13.000 N
  • maximale Drehzahl: 500 U/Min.
  • maximaler Ø Bohrung: 23 mm

#4 – Metallkraft MB 351

MagnetbohrmaschineDie Metallkraft MB 351* ist eine Magnetkernbohrmaschine für Kernbohrer mit 19 Millimeter Weldonschaft. Damit die Bohrer schnell gewechselt werden können, ist das Gerät mit einer Schnellspannaufnahme ausgerüstet. Die Magnethaltekraft ist mit 15.000 N ebenso hoch wie die Leistung, die bei 1.100 Watt liegt. Die Drehzahl gibt der Hersteller mit 330 Umdrehungen pro Minute an.

Die MB 351 bohrt beim Kernbohren Löcher mit einer maximalen Tiefe von 50 Millimetern und einem maximalen Durchmesser von 35 Millimetern. Beim Vollbohren wird sogar eine Bohrtiefe von 140 Millimetern erreicht. Hierfür ist allerdings ein Bohrfutter mit Adapter notwendig, das optional als Zubehör dazubestellt werden kann. Um eine Überhitzung des Motors zu verhindern, ist ein Behälter für Kühlmittel integriert, das beim Arbeiten durch die Magnetbohrmaschine geleitet wird.

Dieses Modell ist mit weniger als 13 Kilogramm vergleichsweise leicht. Die Abmessungen betragen 33 x 26 x 45 Zentimeter. Der Magnetfuß ist 16,5 x 8 Zentimeter groß. Zum Lieferzubehör gehören neben der Schnellspannaufnahme ein Koffer aus Kunststoff, eine Kette und ein sechsteiliger Kernbohrersatz. Bisher gibt es erst wenige Kundenrezensionen. Diese sind allerdings sehr wohlwollend und die Kunden loben die Handlichkeit, die Leistungsstärke und die gute Verarbeitung der Metallkraft MB 351.

Metallkraft MB 351

Details

  • Hersteller: Metallkraft
  • Leistung: 1.100 Watt
  • Magnet-Haltekraft: 15.000 N
  • maximale Drehzahl: 330 U/Min.
  • maximaler Ø Bohrung: 35 mm
  • maximale Tief: 50 mm

#5 – Fein KBU 35 QW

Fein MagnetbohrmaschineDie KBU 35 QW von Fein* ist eine kleine, aber leistungsstarke Magnetkernbohrmaschine mit einer Magnethaltekraft von 10.000 N und einer komfortablen Magnethaltekraftanzeige. Das Gerät kann zum Kernbohren, zum Gewindebohren, zum Spiralbohren, zum Senken und zum Reiben genutzt werden. Die Nennleistung beträgt 1.100 Watt. Die Leistungsabgabe liegt laut Hersteller bei 550 Watt. Die Drehzahl ist zwischen 130 bis 520 Umdrehungen pro Minute regulierbar. Dadurch können sowohl härtere als auch weichere Werkstoffe komfortabel bearbeitet werden. Ein Drehzahlspeicher mit Memory Funktion merkt sich die letzte Einstellung.

Ein integrierter Behälter nimmt Kühlmittel auf, um eine Überhitzung des Motors zu vermeiden. Beim Gewindebohren macht sich die Umkehr der Drehrichtung bezahlt, da der Bohrer dadurch aus dem Gewinde gedreht werden kann, ohne dass dieses Schaden nimmt. Zum Bedienkomfort gehören außerdem ein Kippsensor, ein seitenwechselbares Vorschubrad und der zusätzliche Magnetschalter im Bohrständer. Ein Personenschutzschalter dient der Sicherheit des Nutzers.

Die KBU 35 QU erhält von Kunden durchweg gute Bewertungen aufgrund der großartigen Verarbeitungsqualität, der Taktsicherheit und des starken Magneten. Mit weniger als 11 Kilogramm ist sie angenehm leicht und damit handlich. Das Elektroanschlusskabel ist beachtliche 4 Meter lang, sodass die Einsatzmöglichkeiten sehr flexibel sind. Zusammen mit der Magnetbohrmaschine werden ein Transportkoffer, ein Kühlmitteltank, ein Zurrgurt, ein Berührschutz, ein Zentrierstift und ein Spänehaken geliefert.

Fein Magnetbohrmaschine KBU 35 QW

Details

  • Hersteller: Fein
  • Leistung: 1.100 Watt
  • Magnet-Haltekraft: 10.000 N
  • maximale Drehzahl: 520 U/Min.
  • maximaler Ø Bohrung: 35 mm
  • maximale Tief: 50 mm
  • gute Bewertungen auf Amazon

Ratgeber – Wissenswertes zum Einsatz von Magnetbohrmaschinen und wichtigen Merkmalen

Tipps & Tricks Magnetbohrmaschine

Die Produktbeschreibungen der Hersteller sind oft unzureichend und schwer verständlich. In diesem Ratgeber erkläre ich dir deshalb die Funktionsweise einer Magnetbohrmaschine in Kürze und erläutere wichtige Begriffe. Außerdem gebe ich dir ein paar Tipps zum Arbeiten und zur Pflege der Magnetbohrmaschine mit auf den Weg, damit diese lange und sicher einsetzbar bleibt.

Was ist eine Magnetbohrmaschine und wie funktioniert sie?

Eine Magnetbohrmaschine ermöglicht es dir, Löcher in starke Eisenplatten oder Stahlträger zu bohren. Sie erfüllt ihren Zweck aber nur beim Bohren von magnetischen Oberflächen. Andernfalls kann sie nicht sicher befestigt werden. Mithilfe des Magnetfußes kann sie im Vergleich zu herkömmlichen Bohrmaschinen dafür aber in den unterschiedlichsten Positionen fixiert werden. Damit wird zum Beispiel das Arbeiten über Kopf oder vertikal an Stahlträgern beim Innenausbau vereinfacht. Die Haltekraft des Magneten wird durch elektrischen Strom nach dem Anschalten der Magnetbohrmaschine aktiviert. So lange die Stromzufuhr nicht unterbrochen wird, bleibt das Gerät an der Stelle, an der es positioniert wurde.

Durch unbeabsichtigtes Abschalten des Stroms kann die Magnetbohrmaschine herunterfallen. Da sie doch recht schwer ist, hat dies im schlimmsten Fall nicht nur Schäden am Gerät zur Folge, sondern kann auch zu massiven Verletzungen des Nutzers oder anderer Personen führen. Sicherungsmaßnahmen wie die zusätzliche Befestigung mit Zurrgurten und geeignete Schutzkleidung sind daher sehr wichtig. Der Motor der Bohrmaschine entwickelt während der Arbeit Wärme. Damit es nicht zu einer Überhitzung kommt, ist deshalb entweder ein Kühlgebläse oder sogar ein Kühltank vorhanden. Bei der Arbeit mit der Magnetbohrmaschine ist mit lauten Geräuschen zu rechnen. Ein Ohrschutz ist daher ratsam.

Wichtige Begriffe, die für die Einschätzung einer Magnetbohrmaschine wichtig sind

Beim Vergleich von Magnetbohrmaschinen wirst du immer wieder auf bestimmte Begriffe stoßen, die für die Kaufentscheidung wichtig sind. Die wichtigsten erkläre ich dir hier:

  • Leistung
  • Magnethaltekraft
  • Drehzahl
  • Hubbereich
  • Bohrtiefe
  • Bohrdurchmesser
  • Bohrfutter
  • Gewicht
  • Nützliche Features
  • Bedienung
  • Zubehör

Leistung

Wie stark und schnell eine Magnetbohrmaschine arbeitet, hängt von der Leistung des integrierten Elektromotors ab. Die Leistung wird, wie auch bei Handkreissägen, mit der Maßeinheit Watt (W) angegeben. Bei elektrischen Geräten muss zwischen der aufgenommenen und der abgegebenen Leistung unterschieden werden. Hersteller geben in den Produktbeschreibungen meistens die aufgenommene Leistung an, auch Nennleistung genannt. Die abgegebene Leistung liegt in der Regel um den sogenannten Wirkungsgrad unter der angegebenen Nennleistung. Der Wirkungsgrad hängt unter anderem von der Belastung und von der Drehzahl eines Motors ab. Die Differenz zwischen der angegebenen und der abgegebenen Leistung wird als Verlustleistung bezeichnet, die sich beispielsweise in der Abgabe von Wärme während des Motorbetriebs äußert. Unter Umständen kann dadurch eine Magnetbohrmaschine mit geringerer Nennleistung effizienter arbeiten, als eine mit höherer. Eine Nennleistung ab 1.100 Watt sollte deine neue Magnetbohrmaschine mindestens haben. Denke jedoch daran, dass mit höherer Leistung mehr Strom verbraucht wird und damit höhere Folgekosten entstehen. Manche Hersteller geben in der Produktbeschreibung auch die Leistungsabgabe an.

Magnethaltekraft

Die Magnethaltekraft oder magnetische Anziehungskraft wird bei Magnetbohrmaschinen meistens mit der Einheit Newton angegeben, der Grundeinheit für die Stärke einer mechanischen Kraft. Das entsprechende Einheitenzeichen ist N. Namensgeber ist der Physiker Isaac Newton. Ein Newton entspricht der Kraft, die notwendig ist, um eine Masse von einem Kilogramm (kg) mit einem Meter pro Quadratsekunde (m/s2) zu beschleunigen. 1.000 Newton sind ein Kilonewton (kN). Zur Einordung: Der Schub des Strahltriebwerks eines Verkehrsflugzeugs beträgt im Durchschnitt 100 kN und ist damit zehn Mal so hoch wie der einer Magnetbohrmaschine mit 10.000 N also umgerechnet 10 kN. Warum viele Hersteller die Magnethaltekraft von Bohrmaschinen nicht in Kilonewton angeben, mag in Gründen des Marketings liegen. Immerhin hören sich 10.000 N wesentlich besser an als 10 kN. Du musst deshalb beim Kauf darauf achten, welche Einheit verwendet wurde, um die Kraft korrekt einschätzen zu können. Die meisten im Handel erhältlichen Magnetbohrmaschinen haben eine hohe Magnetkraft von mindestens 10.000 N. Bereits ab 9.000 N soll die magnetische Anziehungskraft für sicheren Sitz ausreichen. Praktisch und vielseitig einsetzbar sind Geräte, bei denen die Magnetkraft mittels eines Schalters reguliert werden kann.

Drehzahl

Die Drehzahl bezeichnet die Umdrehungsgeschwindigkeit des Motors. Um präzise mit einer Magnetbohrmaschine arbeiten zu können, sollte die Drehzahl bei 250 bis 1.200 Umdrehungen pro Minute liegen. Optimal ist es, wenn das Gerät die stufenlose Regulierung der Drehzahl erlaubt, sodass diese auf die jeweilige Aufgabe und den Werkstoff genau abgestimmt werden kann. Für das Bohren weicherer Materialien wird eine hohe Drehzahl gewählt. Das Bohren harter Werkstoffe ist mit geringerer Drehzahl ratsamer. Wichtiger als eine hohe Drehzahl ist daher die Regulierbarkeit.

Hubbereich

Der Hubbereich ist der Bereich, in den der Bohrer der Magnetbohrmaschine eindringen kann. In der Regel kann der Hubbereich am Gerät reguliert werden. Um eine korrekte Bohrung zu erhalten, ist das auch nötig. Du musst daher schon vor dem Kauf abschätzen, wofür du die Magnetbohrmaschine hauptsächlich einsetzen wirst. Im Handel werden meistens Geräte mit maximalen Bohrtiefen von 65 bis 365 Millimetern angeboten. Je größer der Hubbereich ist, umso längere Bohrer können verwendet werden.

Bohrtiefe

Mit dem Betriff Bohrtiefe wird die maximale Schnitttiefe des Bohrers bei einer Magnetbohrmaschine bezeichnet. Bei vielen Modellen liegt die Bohrtiefe bei 50 oder 60 Millimetern. Es gibt aber auch Bohrmaschinen mit 125 Millimeter Bohrtiefe.

Bohrdurchmesser

Bohrer Magnetbohrmaschine

Die Begriffe Kernbohrungsdurchmesser oder Bohrdurchmesser geben an, wie groß die Bohrlöcher sein können, die das entsprechende Gerät bohren kann.

Die handelsüblichen Magnetbohrmaschinen bohren meistens Löcher, die zwischen 30 bis 60 Millimeter groß sind.

Bohrfutter

Das Bohrfutter beziehungsweise Spannfutter nimmt bei einer Magnetbohrmaschine das Einsatzwerkzeug auf, zum Beispiel einen Bohrer oder eine Fräse. Vorteilhaft sind Schnellspannbohrfutter, die sich trotz ihrer sehr hohen Spannkraft problemlos mit der Hand öffnen und schließen lassen. Verfügt die Bohrmaschine hingegen über ein Zahnkranzbohrfutter, wird zum Spannen ein Bohrfutterschlüssel benötigt. Dafür bieten diese eine höhere Spannkraft. Bei Magnetbohrmaschinen kommt häufig ein Weldonschaft zum Einsatz, auch Weldonaufnahme oder Fräsadapter genannt. Hierbei handelt es sich um das traditionelle Spannfutter für Fräsanwendungen.

Gewicht

Magnetbohrmaschinen sind keine Leichtgewichte, wie Akkuschrauber. In der Regel bringen sie 12 bis 25 Kilogramm auf die Waage. Es ist daher wichtig, sie während der Nutzung vor Abstürzen zu sichern.

Nützliche Features

Abhängig von den Aufgaben, die eine Magnetbohrmaschine erledigen soll, sollte sie bestimmte Merkmale haben:

  • Drehrichtungsänderung: Die Änderung der Drehrichtung des Bohrers ist besonders dann von Vorteil, wenn mit dem Gerät Gewindelöcher gebohrt werden sollen. Der Bohrer lässt sich dann nämlich nach dem Bohren mühelos aus dem Bohrloch drehen und vor allem, ohne das frisch geschnittene Gewinde zu zerstören.
  • Netzstecker: Geräte, die im Internet bestellt werden und aus dem Ausland geliefert werden, haben unter Umständen nicht den passenden Stecker. Der Betrieb ist dann nur durch Zwischenschalten eines Adapters möglich. Achte beim Kauf darauf, dass dieser zum Lieferumfang gehört, sofern das Gerät keinen Eurostecker oder den in Europa verbreiteten SchuKo-Stecker vom Typ F hat.
  • Netzkabel: Wenn du die Magnetbohrmaschine unabhängig von einem festen Standort verwendet möchtest, erlaubt ein langes Kabel mehr Flexibilität. Viele Geräte sind mit einem mehr als zwei Meter langen Kabel ausgestattet und können daher ziemlich frei benutzt werden.
  • Akku: Magnetbohrmaschinen mit Akku erlauben höchste Mobilität, da der Bewegungsradius durch kein Kabel eingeschränkt wird und der Einsatz auch da möglich ist, wo keine Stromquelle in der Nähe ist. Allerdings musst du davon ausgehen, dass ein Gerät mit integriertem Akku eine geringere Leistung hat. Auch die Laufzeit ist gegenüber kabelgebundenen Modellen beschränkt, sofern du keinen Ersatzakku dabei hast.

Bedienung

Die unkomplizierte Bedienung ist bei einer Magnetbohrmaschine ebenso wichtig, wie bei jedem anderen Elektrogerät. Sie wird erheblich erleichtert, wenn eine ausführliche Anleitung in deutscher Sprache mitgeliefert wird. Achte außerdem darauf, dass alle Schalter und Tasten gut erreichbar sind und das Gehäuse stabil und solide ist. Griffe am Gehäuse erleichtern die Handhabung.

Zubehör

Höherpreisige Magnetbohrmaschinen werden in der Regel mit verschiedenem Zubehör ausgeliefert. Das erspart dir einerseits weitere Ausgaben und andererseits die Suche nach passenden Zubehörteilen. Zum Lieferumfang gehören oft:

  • Zurrgurte: Dabei handelt es sich um Sicherungsgurte, die das Herunterfallen der Magnetbohrmaschine verhindern.
  • Kühlmittelbehälter: In den Behälter wird Kühlmittel oder kaltes Leitungswasser gefühlt, das ein Überhitzen des Motors während des Betriebs verhindert. Nicht alle Magnetbohrmaschinen sind mit einem Kühltank ausgestattet.
  • Kohlebürsten sind Verschleißteile, die nach einiger Nutzungszeit ausgetauscht werden sollen. Da Kohlebürsten für die Stromübertragung im Gerät notwendig sind, kann auf sie nicht verzichtet werden. Nicht jede Kohlebürste passt in jedes Gerät. Mitgelieferte Ersatzbürsten sind daher von Vorteil.
  • Montagewerkzeug: Die Magnetbohrmaschine kann erst arbeiten, wenn alle nötigen Teile wie zum Beispiel ein Kernlochbohrer, ein Fräser oder ein Gewindeschneider montiert sind. Diese Aufgabe wird durch passendes Montagewerkzeug erleichtert.
  • Zusätzliche Aufsätze: Vielfältige Einsatzmöglichkeiten eröffnen Magnetbohrmaschinen, bei denen der Bohrkopf getauscht werden kann, sodass das Gerät nicht nur zum Bohren, sondern auch zum Ringbohren, Senken und Gewindeschneiden verwendet werden kann.

Welche Hersteller produzieren leistungsstarke Magnetbohrmaschinen?

Fast alle großen Werkzeughersteller haben auch Magnetbohrmaschinen in ihrem Produktportfolio. Bekannte Hersteller sind unter anderem:

  • Metallkraft: eine Marke der Stürmer Maschinen GmbH aus Hallstadt, die 1982 gegründet wurde und eine Vielzahl von Metallbearbeitungsmaschinen produziert
  • Fein: genauer die C. & E. Fein GmbH mit Sitz in Schwäbisch Gmünd-Bargau, die seit 1867 zum Beispiel Elektrowerkzeuge für die Edelstahlbearbeitung, den Innenausbau und die KFZ-Instandsetzung produziert
  • Makita: ein japanisches Unternehmen, das seit 1915 besteht und Elektrowerkzeuge, wie Makita Akku Schlagbohrschrauber herstelltMakita
  • Metabo: konkreter die Metabowerke GmbH aus dem baden-württembergischen Ort Nürtingen, die ihre Firmengeschichte in den 1920er Jahren mit dem Bau einer Handbohrmaschine begann und heute rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt
  • Hitachi (K.K. Hitachi Seisakusho): ein Unternehmen aus Japan, das 1910 gegründet wurde und unter anderem Baumaschinen fertigt
  • RUKO GmbH mit der Marke Terrax: ein Unternehmen aus Holzgerlingen bei Stuttgart, das sich seit 1974 auf die Herstellung von Präzisionswerkzeugen zum Bohren, Schneiden und Senken spezialisiert hat

Einige Tipps zur Arbeit mit der Magnetbohrmaschine

Wie bei der Arbeit mit anderen Werkzeugen, gibt es auch bei Nutzung einer Magnetbohrmaschine einige Aspekte, die für die Sicherheit und korrekte Ergebnisse wichtig sind:

  • Schutzkleidung: Im Heimwerkerbereich finden zwar die Bestimmungen von Arbeitsstätten- oder Betriebssicherheitsverordnung keine Anwendung, sollten aber für die eigene Sicherheit dennoch beachtet werden. Geeignete Schutzkleidung hilft dabei, Verletzungen oder sogar dauerhafte Schädigungen zu vermeiden. Dazu gehören die Schutzbrille, lange oder kurze Arbeitshose, Arbeitshandschuhe, feste Arbeitsschuhe mit Stahlkappe und ein geeigneter Gehörschutz. Bei Arbeiten über Kopf solltest du außerdem einen Schutzhelm tragen. Immerhin ist eine Magnetbohrmaschine nicht besonders leicht und auch Werkteile können herunterfallen.
  • Stromanschluss: Da eine Magnetbohrmaschine üblicherweise nicht mit Starkstrom betrieben wird, kann sie über jede haushaltsübliche 230-Volt-Steckdose mit Strom versorgt werden und auch spezielle Verlängerungskabel oder Kabeltrommeln sind nicht notwendig.
  • Schutz der Anschlusskabel: Magnetbohrmaschinen sind in der Regel mit sehr langen Kabeln für den Anschluss ans Stromnetz ausgestattet. Diese müssen so verlegt werden, dass sie nicht an scharfkantigen Gegenständen reiben oder andere Personen darüber fallen können. Bei der Verwendung von Verlängerungskabeln dürfen nur solche verwendet werden, die den Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Das Kabel einer Kabeltrommel muss während des Betriebs komplett abgerollt werden, damit es hier nicht zu einem Schwelbrand durch Überhitzung kommt.
  • Vorbereitung der Arbeitsfläche und des Werkstücks: Der Magnet in der Magnetbohrmaschine erfüllt seinen Zweck am besten, wenn die zu bearbeitenden Metallflächen gereinigt und frei von Verschmutzungen beispielsweise durch Späne, Staub, Öl oder Schmierstoffe sind. Beschichtungen, wie durch Farben oder Lacke, können die Magnethaltekraft beeinträchtigen und sollten daher entfernt oder abgeschliffen werden.
  • Pflege und Aufbewahrung der Magnetbohrmaschine: Das Gerät und die verwendeten Bohrer müssen nach der Arbeit gründlich gereinigt werden. Das funktioniert beispielsweise mit Pressluft gut. Die Bohrer und das Bohrfutter werden zudem eingefettet. Der beste Aufbewahrungsort ist der mitgelieferte Koffer, der an einem trockenen Ort untergebracht wird. Wird kein Koffer mitgeliefert, sind ein stabiler Werkzeugkoffer oder Boxen aus Aluminium beziehungsweise Kunststoff Alternativen.

Mein Fazit – Beim Kauf einer Magnetbohrmaschine kommt es auf die Leistung und die Nutzbarkeit an

Eine Magnetbohrmaschine ist immer dann von Nutzen, wenn magnetische Materialien wie Stahl durchbohrt werden müssen. Durch einen integrierten Elektromagneten bleibt der Bohrer ohne wegzurutschen an der zu bohrenden Stelle haften. Die wichtigsten Kaufkriterien, auf die du beim Kauf einer Magnetbohrmaschine achten solltest sind die Magnetkraft, die Bohrleistung und die Bohrtiefe, eine einfache Bedienung, Sicherheitsmerkmale und nützliches Zubehör.

Meine Empfehlung: Magnetbohrmaschine MSW-MD32-ECO
21 Bewertungen
Meine Empfehlung: Magnetbohrmaschine MSW-MD32-ECO

Details

  • Hersteller: MSW
  • Leistung: 1.380 Watt
  • Magnet-Haltekraft: 11.500 N
  • maximale Drehzahl: 600 U/Min.
  • maximaler Ø Bohrung: 35 mm
  • maximale Tief: 50 mm

Preistipp: Magnetbohrmaschine MB-23 von Mophorn

Details

  • Hersteller: Mophorn
  • Leistung: 1.400 Watt
  • Magnet-Haltekraft: 13.000 N
  • maximale Drehzahl: 500 U/Min.
  • maximaler Ø Bohrung: 23 mm

Letzte Aktualisierung am 1.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API