Ein Loch in Fliesen bohren – einfache Schritt für Schritt Anleitung

Loch in Fliesen bohrenWenn Du ein Loch in Fliesen bohren möchtest, dann bekommst Du in diesem Artikel alle Antworten zu diesem Thema. Als Erstes erläutere ich dir, ob Du überhaupt als Mieter in Fliesen und Fugen bohren darfst. Anschließend gebe ich dir eine kinderleichte Schritt für Schritt Anleitung, wie Du ein Loch in Fliesen bohren solltest.

Lies dir diesen Ratgeber bitte sorgfältig durch, denn aus Erfahrung kann ich dir sagen: nichts ist ärgerlicher als eine gesprungene Fliese im Bad, die man Tag ein Tag aus ansehen muss.

Darf man als Mieter ein Loch in Fliesen bohren?

Darf man ein Loch in eine Fliese bohren?Bevor Du die Bohrmaschine überhaupt an die Fliese ansetzt, solltest Du einmal darüber nachdenken, ob Du überhaupt Löcher in Fliesen bohren darfst.

Im eigenen Haus oder der eigenen Eigentumswohnung ist der Sachverhalt klar. Hier kannst Du tun und lassen was Du möchtest. Du musst es höchstens mit dem Partner oder der Partnerin (der Miteigentümer ist) besprechen. Als Mieter in einer Wohnung oder in einem Haus sieht es da schon etwas anders aus. Hier gibt es einige Urteile die gut zeigen, was erlaubt ist und was nicht.

Ich fasse Dir mal kurz die Rechtsauffassung aus dem Juraforum zusammen:

  • Grundsätzlich muss der Mieter die gemieteten Räumlichkeiten pfleglich behandeln. Zur Steigerung seiner Wohnqualität darf er aber Möbel und Accessoires an die Wand bringen.
  • Es ist erlaubt Löcher in Fliesenfugen zu bohren, wenn die Fliesen dabei nicht beschädigt werden. Wenn es nicht möglich ist in die Fugen zu bohren, dann ist es erlaubt in die Fliesen zu bohren.
  • Grundsätzlich ist die Anzahl der Dübellöcher gesetzlich nicht vorgeschrieben, trotzdem sollte man nur die nötigsten Dinge an die Wand bringen.

Mein Fazit: Als Erstes solltest Du versuchen den Gegenstand an die Wand zu kleben. Sollte dies nicht möglich sein, dann kannst Du Löcher in die Fliesenfugen bohren. Wenn das auch nicht möglich sein sollte, dann kannst Du direkt in die Fliese bohren. Begrenze dich dabei auf das wesentliche und bohre nicht mehr als 30 Löcher ins Bad.

Beachte bitte, dass das mein Fazit nach ausführlicher Recherche ist und keine Rechtsberatung darstellt. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen möchtest, dann Frage einen Anwalt, den Mieterverein oder halte Rücksprache mit deinem Vermieter. Der direkte Weg ist manchmal der einfachste.

Ein Loch in Fliesen bohren – die beste Schritt für Schritt Anleitung

Da nun die Theorie bzw. der rechtliche Aspekt geklärt, ist kommen wir zur Praxis. Wenn Du dich an der folgende Schritt für Schritt Anleitung langhangelst, solltest du ein Loch in eine Fliese bohren können, ohne das die Fliese dabei springt. Natürlich gibt es dafür keine Garantie, aber die Chancen stehen gut.

Schritt 1: lege das nötige Werkzeug bereit

Um ein Loch in eine Fliesen zu bohren, benötigst du einige Utensilien. Hierzu gehört:

  • eine Bohrmaschine oder ein Akku Bohrschrauber
  • einen Beton-/ Steinbohrer oder einen speziellen Fliesenbohrer
  • durchsichtiges Klebeband oder Malerkrepp
  • einen Stift und ggf. einen Hammer und ein Zollstock
  • ggf. eine Wasserwaage und ein Staubsauger

Zum Bohren kannst du eine herkömmliche Bohrmaschine oder Alternativ ein Akku Bohrschrauber verwenden. Welches Modell empfehlenswert ist, kannst Du meinem Akkuschrauber Test entnehmen.

Wenn Du in eine Fliesenfuge bohren möchtest, dann kannst du einen einfachen Beton- und Steinbohrer verwenden. Auch wenn Du direkt in die Fliese bohrst, spricht nix gegen einen solchen Bohrer. Aber wenn Du auf Nummer Sicher gehen möchtest, dann besorge dir einen Fliesenbohrer.

Dieser hat eine spezielle Spitze, ist schärfer und kommt besser in die Fliese hinein. ABER er kann hinter der Fliese nicht weiter in die Wand bohren. Dafür benötigst Du wieder den normalen Beton- und Steinbohrer.

Schritt 2: anzeichnen und abkleben

Anzeichen und Abkleben vorm Bohren in eine Fliese

Im zweiten Schritt bereitest Du den Bohrvorgang vor. Du zeichnest mit einem wasserlöslichen Stift das Bohrloch an. Wenn es mehrere Bohrlöcher gibt, dann achte auf die Waagerechte mit Hilfe einer Wasserwaage.

Anschließend klebst du mit durchsichtigem Klebeband ein Kreuz über das Bohrloch (siehe Bild oben). So ist die Wahrscheinlichkeit kleiner, dass die Ränder vom Bohrloch splittern und dadurch im schlimmsten Fall die Fliese springt.

Alternativ kannst du auch Malerkrepp verwenden, dann musst du aber das Bohrloch auf dem Malerkrepp anzeichnen.

Schritt 3: mit Gefühl bohren

Bevor es mit dem tatsächlichen Bohren los geht, hier noch drei wichtige Tipps:

  1. Achte auf deine Sicherheit! Sei dir sicher, dass hinter den Fliesen keine Kabel oder Rohre verlaufen. Außerdem schützt eine Schutzbrille deine Augen vor Splitter!
  2. Solange Du in die Fliese bohrst, schalte den Schlag vom Bohrer aus. Wenn Du durch bist und weiter in die Wand bohrst, dann kannst du auch die Schlagfunktion wieder einschalten. Versuch es aber erstmal ohne.
  3. Bohre mit einer kleinen Drehzahl. Viele Bohrmaschinen haben dafür eine Drehzahlregulierung, wodurch du mit einer kleinen Drehzahl Bohren kannst, wenn Du den Startschalter nur wenig drückst.
  4. Bohre langsam und mit Gefühl und achte gleichzeitig darauf, dass Du die Bohrmaschine rechtwinklig zur Wand hältst.

Loch in Fliesen bohren

Jetzt geht es los! Bohrer in die Bohrmaschine, Bohrmaschine in die Steckdose (ggf. den Staubsauger anschließen, damit der erste Dreck gleich aufgefangen wird) und die Bohrmaschine ansetzen. Starten und los. Arbeite vorsichtig und mit Gefühl. Nur so ist die Wahrscheinlichkeit am kleinsten, dass die Fliese beim Bohren springt.

Wie bereits erwähnt, wenn Du durch die Fliese durch bist und es ans Bohren in der Wand geht, dann kannst Du auch den Schlag wieder einschalten. Wenn du mit einem speziellen Fliesenbohrer bohrst, dann musst du Ihn nach der Fliese für die Wand austauschen in einen normalen Stein- und Betonbohrer.

Zusatztipp: Wenn Du lange oder viele Löcher in kurzer Zeit bohrst, dann kühle den Bohrer zwischendurch unter fließend Wasser etwas ab.

Schritt 4: anbringen und aufräumen

Nachdem du das oder die Bohrlöcher gebohrt hast, geht es ans Anbauen. Hier verwendest du Dübel in Verbindung mit Schrauben oder Haken. Wenn der Dübel nicht komplett in das Bohrloch passt, dann kannst Du ihn auch mit einem  Cuttermesser an der Fliesenkante abschneiden.

Als ordentlicher Handwerker räumst Du natürlich nach getaner Arbeit dein Werkzeug und deine „Baustelle“ auf. Dazu gehört die ordnungsgemäße Lagerung deiner Bohrmaschine sowie das Putzen des Arbeitsbereichs. Nicht das sich noch jemand barfuß im Bad einen Fliesensplitter eintritt.

Fazit: Mit etwas Geschick kannst du ein Loch in Fliesen bohren, ohne das die Fliese springt

Ein Loch in Fliesen bohren ist unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt und auch für einen normalen Heimwerker machbar. Du solltest den Bohrvorgang gut vorbereiten, ohne Schlag und mit geringer Drehzahl arbeiten und vorher das Bohrloch abkleben.

Wer ganz auf Nummer sich gehen möchte, dass die Fliese nicht springt, der sollte ein Loch in Fliesen bohren mit einem speziellen Fliesenbohrer.

Kennst Du schon die besten elektrischen Fliesenschneider oder den Fliesenschneider PKS 16 von Bosch?