Japansägen Test – Tipps für den Kauf und die Verwendung von Japansägen

Japansäge Test

Japansäge Test – Japansägen eignen sich durch ihre Eigenschaften vor allem für feine Arbeiten, bei denen es auf Genauigkeit ankommt. Wie du meinem Japansägen Test entnehmen kannst, gibt es sie in verschiedenen Varianten, sodass es vor dem Kauf darauf ankommt, den Verwendungszweck einzugrenzen. In meinem Ratgeber stellen ich dir die verschiedenen Arten der Japansäge vor und du erfährst, auf welche Punkte du beim Kauf achten solltest.

Der Ratgeber zum Japansägen Test – Wissenswertes zu Japansägen und für deine Kaufentscheidung

In meinem Japansägen Test und Vergleich am Ende zeige ich dir fünf Modelle, stelle sie dir genauer vor und vergleiche die jeweiligen Eigenschaften miteinander. Jetzt im Ratgeber zur Japansäge habe ich interessante Informationen für dich zusammengetragen.

#1 – Was ist eine Japansäge?

Die Japansäge ist eine Handsäge ähnlich der europäischen Feinsäge. Im Japanischen heißt diese traditionell seit Jahrhunderten gefertigte Säge Nokogiri. Im Unterschied zu europäischen Sägen arbeitet die Japanische Säge nur auf Zug und hat meist einen 20 bis 30 Zentimeter langen Handgriff für eine gute Balance. Während das Sägeblatt und die Angel einer Japansäge ursprünglich aus einem Stück Stahl geschmiedet wurden, erhältst du heutzutage auch Modelle mit wechselbaren Sägeblättern. Diese sind entweder mit Schrauben am Handgriff fixiert oder werden durch eine Spannvorrichtung gehalten.

#2 – Welche Vor- und Nachteile haben Japansägen?

Die Sägeblätter von Japansägen sind besonders hart und dünn, was zu extrem präzisen Schnitten bei geringem Kraftaufwand führt. Japansägen eignen sich ebenso zum Schneiden von weichen als auch von harten Hölzern. Die dünnen Sägeblätter können aber von Nachteil sein, wenn die Säge durch ungeübte Nutzer schlecht geführt wird. Sie können dann abknicken oder die Säge verkantet sich. In diesem Fall lassen sich fehlerhafte Schnitte kaum korrigieren. Wenn du noch nie mit einer Japansäge gearbeitet hast, solltest du daher ein bisschen üben, bevor du wichtige Arbeiten damit durchführst.

#3 – Welche Arten von Japansägen gibt es?

So wie es in Europa unterschiedliche Varianten von Handkreissägen und Feinsägen gibt, finden sich auch bei den Japansägen mehrere Arten für verschiedene Einsatzzwecke:

Dōzuki Japansäge

Dōzuki Japansäge

Die Dōzuki kommt zum Einsatz, wenn es um besonders exakte Schnitte geht. Sie ist einseitig verzahnt.

Kataba Japansäge

Kataba Japansäge

Die Kataba wird zum Beispiel von Zimmerern für tiefe, große Schnitte benutzt. Kataba bedeutet einschneidig, das heißt, sie ist wie die Dōzuki einseitig verzahnt.

Kobiki Japansäge

Kobiki Japansäge

Die Kobiki ist eine Holzsäge, die beispielsweise im Garten für den Baumschnitt oder zum Schneiden von Brettern verwendet wird.

Kugihiki Japansäge

Kugihiki Japansäge

Die Kugihiki hat ungeschränkte, geschliffene Zähne, also ein glattes Sägeblatt. Sie wird zum Beispiel zum bündigen Absägen von Dübeln verwendet.

Ryōba Japansäge

Ryōba Japansäge

Die Ryōba ist mit einem Sägeblatt versehen, das auf der einen Seite eine Trapezzahnung für Schräg- und Querschnitte und auf der anderen mit einer Dreiecksverzahnung für Längsschnitte versehen ist. Diese Säge wird in der Holzbearbeitung eingesetzt.

#4 – Welche Aspekte sind beim Kauf einer Japansäge wichtig?

Wie bei den meisten Werkzeugen, musst du dir auch vor dem Kauf einer Japansäge überlegen, für welche Zwecke du diese benötigst. Wie du bereits gelesen hast, gibt es unterschiedliche Arten für verschiedene Arbeiten. Außerdem kommt es beim Kauf einer Japansäge auf die folgenden Punkte an:

  • Verzahnung: Von der Verzahnung hängt es ab, ob die Japansäge für Längs- oder Querschnitte oder für beides geeignet ist. Es gibt drei Arten der Verzahnung. Die Dreiecksverzahnung eignet sich für saubere Längsschnitte. Die Trapezverzahnung wird für Quer- und Schrägschnitte benötigt. Die Universalverzahnung erlaubt sowohl Quer- als auch Längsschnitte.
  • Schränkung: Hiermit wird die Ausbiegung der Zähne zu den Seiten hin bezeichnet. Grund für die Schränkung ist es, dass der Sägeschnitt breiter als das Sägeblatt sein muss, damit dieses nicht im Material festklemmt. Sägen mit geringer Schränkung eignen sich für saubere, feine Schnitte. Zum Trennen von Materialien sind Sägen mit hoher Schränkung besser tauglich.
  • Gewicht und Abmessungen: Japansägen sind in der Regel sehr leicht und dadurch ermüdungsfrei nutzbar. Möchtest du kleine Schnitte ausführen, sollte die Säge für Feinarbeiten nicht zu lang sein. Längere und dickere Sägeblätter eignen sich hingegen für Baumschnitte gut.

#5 – Gibt es Alternativen zur Japanischen Handsäge?

Anstelle der Japansäge kannst du natürlich mit Einschränkungen eine Feinsäge oder einen Fuchsschwanz verwenden. Bevorzugst du eine elektrische Säge, kommt eine Säbelsäge der Japanischen Säge nahe. Säbelsägen werden auch Reciprosägen, Schwertsägen oder Tigersägen genannt. Sie erlauben abhängig vom Sägeblatt geradlinige Schnitte in dickes Holz, Kunststoff, Stein, Keramik und mittelfesten Stahl. Der Schnitt wird im Unterschied zur Stichsäge nach unten geführt. Säbelsägen werden zum Beispiel von der Feuerwehr eingesetzt und gehören zur Pflichtausrüstung. Vielseitig einsetzbar ist beispielsweise die Black+Decker 400W Universal-Säbelsäge KS880EC*.

Japansäge Test – Die besten fünf Japansägen für unterschiedliche Zwecke im Vergleich

Japansägen sind in der Regel immer von hoher Qualität. Da es fünf Arten von Japansägen gibt, die für unterschiedliche Arbeiten verwendet werden, stelle ich dir im Japansägen Test statt der fünf besten Japansägen jeweils eine aus jeder Produktgruppe vor. Dann kannst du entweder diejenige auswählen, die am besten zu deinen Aufgaben passt oder du ergänzt deinen Werkzeugschrank mit allen Varianten.

Japansäge Test
Preistipp
Augusta Dozuki
Top Bewertungen
SUIZAN Kataba
Kobiki Astsäge
J-KDG180
Japansägen Set
Ryoba Set
Vorschaubild
Augusta Japansäge Dozuki 240 mm traditionelle Form für Modellbau, 44019 240 AMA
SUIZAN Kataba japansäge zugsäge holzsäge Handsäge 265 mm für Holzbearbeitung
Kobiki Astsäge 300mm
MAGMA Profi-Japansäge Kugihiki Type J-KDG180 Blattlänge 180 mm Feinsäge für Handwerk und Industrie
MEISTERSTARK® Japansäge Ryoba Set [2. SÄGEBLATT GRATIS] - Japanische Säge für Heimwerker - Profi Ryoba Säge 250 mm aus SK4 Karbonstahl - Zugsäge Astsäge Fein-Säge Holz Handsäge Holz-Säge mit 2K-Griff
Hersteller
Augusta
SUIZAN
GYOKUCHO
MAGMA
Meisterstark
Japansägen Art
Dozuki
Kataba
Kobiki
Kugihiki
Ryoba
Blattlänge
240 mm
265 mm
300 mm
180 mm
250
Griff
langer Bastgriff
Bastgriff
Holzgriff
Bastgriff
2K-Griff
Einsatzgebiet
Feinschnitte in harten und weichen Hölzern (z.B. Modellbau)
Für tiefe und lange Schnitte, schmale Schnittfuge
Beschneidung von Bäumen
exakte Schnitte (z.B. zum Absägen von Holzdübeln)
Durch Doppelklinge vielfältig einsetzbar im Holzhandwerk
Preis
20,95 EUR
28,80 EUR
46,13 EUR
41,65 EUR
24,95 EUR
Preistipp
Japansäge Test
Augusta Dozuki
Vorschaubild
Augusta Japansäge Dozuki 240 mm traditionelle Form für Modellbau, 44019 240 AMA
Hersteller
Augusta
Japansägen Art
Dozuki
Blattlänge
240 mm
Griff
langer Bastgriff
Einsatzgebiet
Feinschnitte in harten und weichen Hölzern (z.B. Modellbau)
Preis
20,95 EUR
Anbieter
Top Bewertungen
Japansäge Test
SUIZAN Kataba
Vorschaubild
SUIZAN Kataba japansäge zugsäge holzsäge Handsäge 265 mm für Holzbearbeitung
Hersteller
SUIZAN
Japansägen Art
Kataba
Blattlänge
265 mm
Griff
Bastgriff
Einsatzgebiet
Für tiefe und lange Schnitte, schmale Schnittfuge
Preis
28,80 EUR
Anbieter
Japansäge Test
Kobiki Astsäge
Vorschaubild
Kobiki Astsäge 300mm
Hersteller
GYOKUCHO
Japansägen Art
Kobiki
Blattlänge
300 mm
Griff
Holzgriff
Einsatzgebiet
Beschneidung von Bäumen
Preis
46,13 EUR
Anbieter
Japansäge Test
J-KDG180
Vorschaubild
MAGMA Profi-Japansäge Kugihiki Type J-KDG180 Blattlänge 180 mm Feinsäge für Handwerk und Industrie
Hersteller
MAGMA
Japansägen Art
Kugihiki
Blattlänge
180 mm
Griff
Bastgriff
Einsatzgebiet
exakte Schnitte (z.B. zum Absägen von Holzdübeln)
Preis
41,65 EUR
Anbieter
Japansägen Set
Japansäge Test
Ryoba Set
Vorschaubild
MEISTERSTARK® Japansäge Ryoba Set [2. SÄGEBLATT GRATIS] - Japanische Säge für Heimwerker - Profi Ryoba Säge 250 mm aus SK4 Karbonstahl - Zugsäge Astsäge Fein-Säge Holz Handsäge Holz-Säge mit 2K-Griff
Hersteller
Meisterstark
Japansägen Art
Ryoba
Blattlänge
250
Griff
2K-Griff
Einsatzgebiet
Durch Doppelklinge vielfältig einsetzbar im Holzhandwerk
Preis
24,95 EUR
Anbieter

#1 – Augusta Japansäge Dozuki 240 mm – Perfekt für den Modellbau

Japansäge TestDie Japansäge Dozuki der Marke Augusta* hat ein 24 Millimeter langes und etwa 0,5 Millimeter dickes Sägeblatt, das ausgewechselt werden kann. Der Abstand der Zähne ist laut Kunden ungefähr ein Millimeter groß. Das Sägeblatt ist sehr scharf, sodass feine und genaue Schnitte möglich sind. Der Griff ist extra lang und mit Bast umwickelt.

Laut Hersteller kann die Japansäge Dozuki harte und weiche Hölzer schneiden. Sie soll sich vor allem für Modellbauarbeiten eignen. Die Säge wiegt nur circa 320 Gramm und ist 62,5 x 11,8 x 4,6 Zentimeter groß. Sie trägt das GS-Zeichen für Geprüfte Sicherheit. Die Dozuki wird durch die Augusta-Heckenrose Werkzeugfabriken GmbH & Co KG im brandenburgischen Trebbin hergestellt, die bereits seit 1896 Produkte der Marke Augusta im Angebot hat.

Dozuki von Augusta

Details

  • in Deutschland hergestellt
  • sehr scharfe Schneide
  • für harte und weiche Hölzer geeignet
  • sicherheitsgeprüft

#2 – SUIZAN Kataba – Für lange und tiefe Schnitte bei der Holzbearbeitung

japanische SägeDie SUIZAN Kataba* hat ein 26,5 Zentimeter langes Sägeblatt aus japanischem Stahl, das bei Bedarf gewechselt werden kann. Ersatzklingen können beim Hersteller problemlos nachbestellt werden. Die Schnittbreite beträgt 0,8 Millimeter. Die Klinge ist 0,6 Millimeter breit.

Die Kataba eignet sich für lange und tiefe Schnitte in Holz und Mehrschichtplatten. Laut Kunden sind die Schnitte sauber und die Säge ist einfach zu händeln. Die Säge ist insgesamt weniger als 60 Zentimeter lang und wiegt nur knapp mehr als 110 Gramm. Es können verschiedene Holzarten bearbeitet werden, wie zum Beispiel Mahagoni, Teak, Roteiche und Ahorn. Die Kataba wird in Japan durch japanische Handwerksmeister des Werkzeugherstellers SUIZAN hergestellt, der bereits seit mehr als 100 Jahren Werkzeuge von erlesener Qualität produziert.

Kataba von SUIZAN

Details

  • Sägeblatt aus Stahl
  • geringes Gewicht
  • für viele Holzarten geeignet
  • in Japan produziert

#3 – Gyokucho Kobiki Astsäge 300mm – Ideal für den Baumschnitt

japanische AstsägeDie Kobiki Astsäge der Marke Gyokucho* ist in erster Linie zum Beschneiden von Bäumen gedacht, durchtrennt aber mit dem 30 Zentimeter langen Sägeblatt und kleinen, scharfen Zähnen auch Bretter. Der Griff ist aus Holz und lässt sich laut Kunden ausgezeichnet halten. Mit minimalem Kraftaufwand sollten allerbeste Ergebnisse erzielt werden.

Zur hochwertigen Ausstattung gehört ein ebenfalls aus Holz gefertigter Köcher, in dem die Säge nach getaner Arbeit sicher untergebracht ist. Die Verzahnung ist sauber geschliffen. Die Verbindung zwischen Heft und Scheide ist bombenfest. Die Gesamtlänge der Kobiki beträgt 145 Gramm. Sie wiegt 145 Gramm.

Gyokucho stellt bereits seit Jahrzehnten hochwertige Japansägen her und hat in den 1970er Jahren die erste Säge mit austauschbarem Sägeblatt auf den Markt gebracht. Die Sägeblätter der Gyokucho-Sägen erhalten eine besondere Behandlung, wodurch eine sehr glatte Oberfläche entsteht. Dadurch können an ihr keine Baumharze anhaften und die Klinge ist vor Korrosion geschützt. Die Zähne werden impulsgehärtet und sind dadurch an der Außenseite extrem hart. Laut Hersteller hält ein Gyokuchi-Sägeblatt bei täglicher Benutzung zwischen fünf bis sieben Jahre.

Kobiki von Gyokucho

Details

  • angenehmer Holzgriff
  • geringes Gewicht
  • Sägeblatt spezialbeschichtet gegen Korrosion und Anhaftungen
  • Zähne impulsgehärtet

#4 – Magma Profi-Japansäge Kugihiki Gold Type J-KDG180 Blattlänge 180 mm – Kann Dübel bündig abschneiden

Japansäge VergleichDie Kugihiki von Magma* wird hier mit einer 18 Zentimeter langen Klinge angeboten, ist aber auch mit Klingen bis 25 Millimeter erhältlich. Die hier vorgestellte Variante hat eine 18 Zentimeter lange und 0,2 Millimeter dicke Klinge. Das Sägeblatt wurde aus Stahl geschmiedet. Es kann unkompliziert gewechselt werden. Ersatzklingen sind für rund 28 Euro erhältlich.

Da die Zähne des Sägeblattes keine Schränkung haben, können Dübel aus Holz ohne Beschädigung der Werkstückoberfläche abgesägt werden. Die Kugihiki ist insgesamt 23 Zentimeter lang und wiegt 140 Gramm. Der Griff besteht aus Holz und ist mit Bast umwickelt. Die Kugihiki wird von der 1983 gegründeten Magma Entwicklung und Vertrieb von Maschinen GmbH aus Aurolzmünster in Österreich vertrieben, die neben Sägen noch weitere Handwerkzeuge aus Japan für die Holzbearbeitung im Sortiment hat.

Kugihiki von Magma

Details

  • Stahlsägeblatt
  • Zähne haben keine Schränkung
  • geringes Gewicht
  • angenehmer Handgriff

#5 – Meisterstark Japansäge Ryoba Set – Universell einsetzbar dank mitgeliefertem Wechselsägeblatt

Japansäge TestDas Japansägen Set von Meisterstark* enthält neben der Ryoba zwei Sägeblätter, die jeweils doppelt verzahnt sind. Dadurch ist die Säge bei der Holzbearbeitung so ziemlich universell und zum Schneiden nahezu aller Holzarten einsetzbar. Das Wechseln der Sägeblätter ist durch ein Rädchen am Heft innerhalb weniger Sekunden machbar. Es muss keine Schraube komplett gelöst werden.

Das Sägeblatt besteht aus Karbonstahl. Die Zähne sind durch Impulshärtung sehr hart. Der Handgriff ist ergonomisch geformt und zum Schutz vor dem Abrutschen beschichtet. Die Säge ist inklusive Sägeblatt 57 Zentimeter lang und wiegt 170 Gramm. Bei Meisterstark handelt es sich noch um eine junge Marke, die laut Markenregister erst im Januar 2021 in Deutschland für verschiedenen Produkte angemeldet wurde.

Ryoba von Meisterstark

Details

  • neue Marke
  • durch zwei unterschiedliche, doppelt gezahnte Sägeblätter vielseitig nutzbar
  • leichter Sägeblattwechsel
  • beschichtetet Handgriff

Japansäge Test Fazit: Japansägen eignen sich für präzises Arbeiten ohne viel Kraftaufwand

Mein Japansägen Test und Vergleich zeigt, dass sich Japansägen wie japanische Messer durch eine hohe Qualität und hervorragende Eigenschaften beim Durchtrennen von Materialien auszeichnen. Es gibt sie in verschiedenen Varianten. Durch ihre meist dünne, feine Klinge eignen sich Japansägen der Varianten Kugihiki, Ryōba und Dōzuki vor allem für Arbeiten, bei denen es auf Präzision ankommt. Die Kobiki und die Kataba werden hingegen für Zimmererarbeiten und im Garten genutzt.

Weitere Sägen im Test und Vergleich

Für das Werkzeug ABC habe ich bereits einige Säge genauer unter die Luppe genommen und getestet. Das sind die interessantesten Artikel:

Letzte Aktualisierung am 1.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API