Was ist Infrarotstrahlung und was sind die Vorteile von einem Infrarot Heizstrahler?

Infrarotstrahlung

Infrarotstrahlung ist im Zuge kontinuierlicher Diskussionen über die optimale Energieversorgung von Haus und Wohnung in aller Munde. Viele sind mit der wärmenden Wirkung der für das menschliche Auge unsichtbaren Strahlung vertraut. Allerdings wissen nur wenige, was Infrarotstrahlung tatsächlich ist und woher sie kommt. Im Folgenden gebe ich dir Erklärungen und weiterführende Informationen zum Thema. Darüber hinaus zeige ich dir, welche Vorteile du bei Nutzung der Infrarotstrahlung genießt.

Die Infrarotstrahlung: eine Begriffserklärung

Ist von Infrarotstrahlung (kurz IR) die Rede, beziehen sich Physiker auf eine für das menschliche Auge unsichtbare Strahlung. Die Quelle dieser Strahlung ist in der Regel die Sonne. Sie sendet neben Infrarotstrahlen auch verschiedene UV-Strahlen aus. Der Infrarot-Anteil der Strahlung liegt bei der Sonne bei etwa 44 Prozent.

Bei dieser Form der elektromagnetischen Strahlung differenzieren Forschende IR-A, IR-B und IR-C. Alle drei Strahlenarten sind für ihre unterschiedlichen Wellenlängen bekannt. Während IR-A die kurzwelligen Strahlen darstellen, steht IR-C für extrem langwellige Strahlen.

Unabhängig von der Strahlenlänge, kannst du Infrarotstrahlung optisch nicht wahrnehmen. Trotzdem machst du davon Gebrauch. Sendet die Sonne die Strahlen aus, spürst du sie in Form von Wärme auf deiner Haut. Jetzt kommt es auf die Wellenlänge der Strahlung an. IR-A ist für medizinische Zwecke prädestiniert, der Einsatz ist medizinischen Fachkräften vorbehalten. Für den Heimbereich kannst du von IR-C profitieren. Die Entwicklung schreitet unaufhörlich voran. Mittlerweile kannst du Infrarot-Geräte für den Hausbereich kaufen.

Eine kurze Geschichte zum Thema Infrarotstrahlung

Die Entdeckung der Infrarotstrahlung geht auf das Jahr 1800 zurück. William Herschel, ein ehemaliger deutscher Astronom, konnte mithilfe geeigneter physikalischer Verfahren das Sonnenlicht in seine Bestandteile zerlegen. Dabei trat Infrarotstrahlung zum ersten Mal in Erscheinung. Herschel schrieb ihm die wärmende Wirkung zu. Schon gewusst? Auch Lebewesen geben Infrarotstrahlen an ihre Umgebung ab. Wir Menschen tragen dazu bei. Tiere mit höherer Körpertemperatur können generell mehr Strahlen abgeben als Lebewesen mit geringerer Körpertemperatur.

Einsatzbereiche der Infrarotstrahlung

Vorteile von einem Infrarot Heizstrahler
Infrarot Heizstrahler im Außenbereich (empasa)

Die wärmende Wirkung der Infrarotstrahlung ist für das Überleben essenziell. Ohne Wärme wären Menschen, Tiere und Pflanzen nicht zum Leben befähigt. Wenngleich du und ich in einem Land mit dauerhaftem Zugang zur Heizwärme leben, kann uns auch hierzulande der Winter stark zusetzen. Aus diesem Grund produzieren Hersteller immer mehr Heizgeräte mit neuen Technologien. Eines dieser Heizgeräte ist die Infrarotheizung.

Neben der Heizung begegnest du Infrarotstrahlung auch im medizinischen Bereich. Sicherlich kennst du die positive Wirkung von Infrarot-Wärmelampen zur Aufzucht von kälteempfindlichen Tieren und für den persönlichen Bereich. Leidest du häufig unter Muskelverspannungen, bietet sich die Verwendung einer Infrarot-Wärmelampe an. Zudem soll die Infrarotstrahlung Probleme innerhalb von Nasennebenhöhlen verringern.

Abgesehen vom medizinischen Bereich und der allgemeinen Erhöhung der Raumtemperatur gibt es ein weiteres Anwendungsgebiet: Haussicherheit. Als Hausbesitzer zählst du auf einen Bewegungsmelder. Moderne Bewegungsmelder erkennen Eindringlinge mithilfe der von ihnen ausgehenden Infrarotstrahlung. Diese Technologie ist absolut sicher.

Übrigens: Hiermit kannst du nicht nur potenzielle Einbrecher vertreiben. Der Bewegungsmelder schaltet auch Licht zu, wenn du dich in seiner Nähe befindest. So bewegst du dich auch nachts dank automatischer Lichtsteuerung sicher durch dein Haus.

Wie funktioniert die Infrarotheizung?

Die Infrarotheizung erwärmt den Raum ebenso wie eine klassische Zentralheizung. Trotzdem gibt es entscheidende Unterschiede. Hast du eine Zentralheizung, erhitzt diese die Luft im Raum. Die Infrarotheizung erwärmt hingegen die Gegenstände im Raum. Bedeutet: Je voller dein Raum mit Möbeln ist, desto höher ist deine Wärmeausbeute. Die Art des Erwärmens ist übrigens auch ein Grund dafür, dass sich Infrarotwärme anders anfühlt. Hast du im Winter Atemprobleme durch trockene Heizungsluft, könnte die Infrarotheizung Abhilfe schaffen.

Genial: Bei den meisten Infrarotheizung liefert dir die intelligente Wärmesteuerung immer die gewünschte Energie. Dazu sind ohne Elektriker installierbare Modelle mit einem Steckdosen-Thermostat versehen. An diesem legst du die gewünschte Raumtemperatur fest. Ist sie erreicht, schaltet sich deine Heizung automatisch ab. Das spart Energie und ist ein Pluspunkt für die Umwelt und den bewussten Heizvorgang.

Bei niedrigen Temperaturen gibt es eine Frostzuschaltung. Dein Vorteil: Bist du länger nicht zu Hause, frieren deine Wasserleitungen nicht ein. Das passiert in Wohnblöcken und Mehrfamilienhäusern zwar selten. Bist du jedoch ein Besitzer eines freistehenden Hauses, musst du dir über den Frostschutz auf jeden Fall Gedanken machen. Eingefrorene Leitungen sind ein großes Problem. Außerdem verursachen sie hohe Kosten.

Die Vorteile der Infrarotheizung

Es gibt viele Gründe, die für die Anschaffung einer Infrarotheizung oder eines Infrarot Heizstrahlers sprechen. Hier siehst du die wichtigsten:

  • Hohe Wärmeausbeute: Dein erster Pluspunkt ist die hohe Wärmeausbeute. Dein Körper erhält die Infrarotwärme weitaus schneller als die Wärme einer Zentralheizung. Das liegt an der Heiztechnologie. Im Winter bedeutet das bei passender Qualität der Heizung ein schnelles Wohlfühlempfinden.
  • Keine Staubentwicklung: Die Raumluft wird beim Heizen mit Infrarotstrahlung nicht aufgewirbelt. Dadurch bleibt die Raumluft weitaus sauberer, was für Allergiker äußerst wichtig ist.
  • Niedrigere Raumtemperaturen möglich: Durch die direkte Erwärmung des Körpers reichen geringere Raumtemperaturen völlig aus. Du musst daher nicht den kompletten Raum dauerhaft beheizen und hohe Temperaturen realisieren. Ein Fakt, der Geld und Zeit spart.
  • Gesundes Raumklima: Schimmel hat mit einer hochwertigen Infrarotheizung keine Chance. Das liegt an der gleichmäßigen Erwärmung aller Körper und fester Partikel im Raum. Es entstehen daher auch in den Raumecken keine Schimmelsporen
  • Besseres Empfinden: Das Immunsystem schwächelt bei uns Menschen, wenn es draußen kalt wird. Infrarotheizungen wirken dem entgegen. Neben der anderen Wärmeverteilung auf dem Körper dringen die Strahlen bis ins Innerste des Körpers ein. Dadurch fühlst du dich wie von der Sonne umarmt.

Fazit zur Infrarotheizung

Die Infrarotheizung bringt viele Pluspunkte mit sich. Allerdings ist sie bei kleinerer Ausführung vorrangig für punktuelles Heizen geeignet. Willst du einen kompletten Raum autark und lediglich mit Infrarotstrahlen erwärmen, liegen die Kosten für die Anschaffung und Installation im oberen Bereich. Für die Wärmeabdeckung kleinerer Sitzbereiche ist sie hingegen die erste Wahl.

Aufgrund ihrer Funktionsweise wird dich die Infrarotheizung nicht nur mit Wärme versorgen. Sie weiß deinen Körper auch sonst zu erfreuen. Ähnlich wie die Sonnenstrahlen auf deinem Balkon, dringt auch die Infrarotstrahlung aus der Heizung tief in deinen Körper ein. Dadurch hast du auch im Winter ein Gefühl sommerlicher Wärme. Zudem hilft die Infrarotstrahlung bei Aufrechterhaltung der Muskeltätigkeit. Verspannungen lösen sich mit ihr schnell, die Raumluft bleibt sehr sauber.

Weitere Artikel zum Thema Haus und Garten