Unser Versprechen: Wir testen unabhängig und objektiv!

Das tragbare Kraftwerk Grecell T-500 im Test der Powerstationen (Erfahrungen, Lautstärke)

Grecell T-500 im Test

Mit diesem Testbericht möchte ich dir zeigen, wie sich die Grecell T-500 im Test der Powerstationen geschlagen hat. Hierfür habe ich im Vorfeld 10 aktuelle Modelle in über 11 Kategorien miteinander verglichen und zusätzlich in puncto Lautstärke getestet. Der Schwerpunkt vom Testbericht sind meine Erfahrungen mit der Grecell T-500 im Test sowie die technischen Daten.


Ein Hinweis zur Transparenz (Werbung): Das Gerät wurde mir vom Hersteller gestellt. Mein Test sowie das Testergebnis ist trotzdem objektiv sowie unabhängig und wurde nicht von dieser Tatsache beeinflusst.


Kraftwerk Grecell T-500 im Test der Powerstationen

GrecellFür meinen Powerstation Test habe ich über 25 Modelle von namhaften Herstellern, wie ECOFLOW, ALLPOWERS, Anker und Bluetti, genauer angesehen und miteinander verglichen. Die 10 interessantesten Modelle habe ich mir gekauft, beim Hersteller angefragt oder von Freunden ausgeliehen, um sie in der Praxis ausführlich zu testen. So konnte ich mir einen sehr guten Eindruck über die aktuellen Powerstationen machen und sie objektiv bewerten.

Ähnlich, wie die ALLPOWERS S2000, hat auch die Grecell T-500 ein sehr gutes Euro-Wattstunden-Verhältnis. So bekommst du schon für 300 bis 450 Euro ein gutes Modell, das mit allen wichtigen Eigenschaften einer Powerstation ausgestattet ist. Bevor ich zu meinen eigenen Erfahrungen und dem Ergebnis aus meinem Lautstärketest mit der Grecell T-500 komme, gehe ich vorher auf die technischen Daten dieser tragbaren Powerstation genauer ein. Als allererstes habe ich hier für dich einen Gesamtüberblick zusammengestellt.

Die technischen Daten der Grecell T-500 im Überblick

Die technischen Daten der T-500 von Grecell

  • Dauerleistung: 500 Watt
  • Maximalleistung: 1.000 Watt
  • Akkuart: Lithium-Ionen
  • Akkukapazität: 519 Wattstunden
  • Akkulebensdauer bis 80 %: 500 Ladezyklen
  • Ladetempo: 103 Watt pro Stunde
  • Ausgänge: 10, davon 6 verschiedene
  • Solar-Eingang: max. 200 Watt
  • Maße: 29 x 20 x 20 cm
  • Gewicht: 6,1 Kilogramm
  • Lautstärke beim Laden: 57,1 Dezibel

Preis, Lieferung und Lieferumfang

Der Lieferumfang der Grecell T-500
Der Lieferumfang der Grecell T-500

Die tragbare Powerstation T-500 wurde mir von Grecell im Karton gut verpackt und mit Styropor gesichert geliefert. Zum Lieferumfang der Powerstation gehören die Betriebsanleitung in fünf Sprachen, das Netzteil für die 230 Volt Steckdose, ein Ladekabel für den 12 Volt KFZ-Anschluss sowie ein Kabel zum Laden an einem Solarpanel. Außerdem bekommst du eine solide kleine Tasche, in der du die Kabel sowie die Betriebsanleitung für den Transport verstauen kannst.

Je nach Angebot bekommst du die Grecell T-500 für 300 bis 450 Euro. So liegt der aktuelle Preis auf Amazon bei 449 Euro, wobei es eine Coupon für 149 Euro Rabatt gibt (Stand 28.05.2023). Das aktuelle Verhältnis von Wattstunden (Wh) zu Euro ist mit 1,73 Wh pro Euro unschlagbar. Aber auch ohne Coupon sind 1,15 Wattstunden pro Euro ein sehr guter Wert.

Technischen Daten und Funktionen der Grecell T-500

Im Folgenden Abschnitt gehe ich genauer auf die technischen Daten der Grecell T-500 ein. Im Vordergrund stehen dabei die Leistung, Akkukapazität, Ausgänge sowie die Maße und das Gewicht.

#1 – Die Leistung der Grecell T-500

Die Leistung ist mit der Akkukapazität zusammen das wichtigste Merkmal einer Powerstation. Sie wird in Watt angegeben und von den Herstellern meistens in Maximalleistung und Dauerleistung unterteilt. Die Dauerleistung gibt an, wie viel Watt das zu ladende Gerät maximal benötigen darf. Die Maximalleistung gibt an, wie viel Leistung die Powerstation kurzzeitig abgeben kann. Dieser Wert ist wichtig, da einige Geräte für den Startvorgang mehr Leistung, als für den laufenden Betrieb benötigen.

Ein Beispiel: Meine Bosch GCM 8 SJL benötigt grundsätzlich 1.600 Watt. Für den Startvorgang sind hingegen knapp 2.000 Watt erforderlich. Möchtest du die Kappsäge also mit einer Powerstation betreiben, dann benötigst du mindestens 1.600 Watt Dauerleistung und 2.000 Watt Maximalleistung.

Die Modelle aus meinem Test verfügen über 300 bis 2000 Watt. Hier reiht sich die T-500 von Grecell mit 500 Watt Dauer- und 1.000 Watt Maximalleistung im Mittelfeld ein. Daher handelt es sich hierbei auch um ein Modell der Mittelklasse.

#2 – Die Akkukapazität der T-500

Akkukapazität Grecell T-500

Neben der Leistung ist die Akkukapazität das wichtigste Merkmal einer Powerstation. Sie wird in Wattstunden (Wh) angegeben und ist ausschlaggebend darüber, wie lange deine elektronischen Geräte geladen bzw. betrieben werden können.

Die Grecell T-500 verfügt über 519 Wattstunden. Auch dieser Wert liegt im Mittelfeld von meinen Test-Modellen und er reicht beispielsweise aus, um einen Minikühlschrank mit 70 Watt etwas mehr als sieben Stunden zu betreiben (519 Wh / 70 Watt = 7,41 Stunden).

#3 – Die Akkuart und Lebensdauer

In modernen Powerstationen gibt es zwei unterschiedliche Arten von Akkus: Lithium-Ionen-Akkus, die beispielsweise auch im Akkuschrauber verbaut sind, und Lithium-Eisenphosphat-Akkus. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Die Grecell T-500 ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Dieser ist leichter und kompakter als ein Lithium-Eisenphosphat-Akku. Allerdings hat er „nur“ eine Lebensdauer von 500 Ladezyklen. Wenn du die Powerstation einmal in der Woche auflädst, dann kannst du die T-500 über neun Jahre lang nutzen.

Hinweis zur Lebensdauer: Ein Akku verliert bei jedem Laden minimal etwas an maximaler Akkukapazität. Daher gibt es den Wert der sogenannten Lebensdauer von einem Akku. Dieser gibt an, wie oft der Akku geladen werden kann, bis er bei 80 Prozent der ursprünglichen maximalen Akkukapazität ist. Die Powerstation ist zu diesem Zeitpunkt nicht gleich unbrauchbar. Sie kann halt dann nur nicht mehr so viel Energie speichern.

#4 – Die Eingänge und Anschlüsse der Grecell T-500

Die Eingänge und Anschlüsse der Grecell T-500
Die Eingänge und Anschlüsse der Grecell T-500

Die Anzahl der Eingänge und Anschlüsse einer Powerstation sind ein weiteres wichtiges Kriterium für die Auswahl, da diese darüber entscheidet, wie flexibel du die Powerstation einsetzen kannst. Zum Laden verfügt die T-500 über einen Eingang für das KFZ-Ladekabel und gleichzeitig für das 230 Volt Netzkabel sowie über einen Eingang, an dem du ein Solarpanel anschließen kannst. Im Abschnitt sechs gehe ich darauf noch genauer ein.

Die zehn Ausgänge der T-500 von Grecell können sich sehen lassen. So belegt die Powerstation in der Kategorie „unterschiedliche Ausgänge“ (zusammen mit anderen Modellen) den ersten Platz. Denn die T-500 bietet dir sechs unterschiedliche Ausgänge zum Laden und Betreiben deiner Geräte an. Hierzu gehören:

  • 3 x USB-A Ausgang (USB groß)
  • 1 x USB-C Ausgang (USB klein)
  • 2 x 230 Volt Steckdose (wie Zuhause)
  • 1 x 12 Volt KFZ Steckdose (wie im Auto)
  • 2 x 12 Volt klein (DC 5521-Ausgang)
  • 1 x Wireless Charger

#5 – Maße und Gewicht

Auch in puncto Maße und Gewicht kann sich die Grecell T-500 sehen lassen. Sie bietet dir mit 29 x 20 x 20 cm kompakte Maße und ist in meinem Test mit 6,1 Kilogramm die leichteste Powerstation in der Mittelklasse.

Bei der Auswahl einer Powerstation solltest du immer darauf achten, dass die Maße und das Gewicht zu deinem Einsatzgebiet passen. Möchtest du beispielsweise deine Powerstation regelmäßig auf dem Zeltplatz nutzen, dann solltest du auf ein relativ geringes Gewicht achten.

Für den Einsatz im Campervan kommt es mehr auf die Maße an. Bist du jedoch auf der Suche nach einem Stromspeicher für Zuhause, dann kannst du diese Werte etwas vernachlässigen und dich auf die Leistung und Akkukapazität konzentrieren.

#6 – Der Ladevorgang der Grecell Powerstation

Grecell T-500 im Test

Wie bereits erwähnt, hast du drei Möglichkeiten, die Powerstation von Grecell zu laden. Auf diese drei Möglichkeiten gehe ich jetzt etwas genauer ein.

  • Laden mit 230 Volt: Die schnellste Möglichkeit, die T-500 zu laden, ist an einer 230 Volt Steckdose. Bis die Powerstation komplett aufgeladen ist, vergehen zwischen sechs und sieben Stunden.
  • Laden mit 12 Volt: Bist du unterwegs, dann kannst du die Powerstation auch an einer 12 Volt KFZ-Steckdose aufladen. Da die Ladegeschwindigkeit hier nicht ganz so hoch ist, dauert das zwischen sieben und acht Stunden.
  • Laden mit Solarenergie: Verfügst du über ein Solarpanel oder holst du dir die T-500 im Komplettset*, dann kannst du die Powerstation auch mit Solarenergie aufladen. Beachte, dass die Grecell T-500 maximal mit einem Panel mit 200 Watt kompatibel ist.

Die Grecell T-500 mit Solarpanel (SP100W) im Komplettset

Lieferumfang:

  • tragbare Powerstation T-500
  • klappbares Solarpanel SP100W
  • Betriebsanleitung in 5 Sprachen
  • normales Netzteil für 230 Volt Steckdose
  • 12 Volt Ladekabel für KFZ-Steckdose
  • Verbindungskabel für Solarpanel
  • praktische Kabeltasche

Die Grecell T-500 im Lautstärke Test

Die Grecell T-500 im Lautstärke Test

Für meinen Test habe ich mir die Lautstärke bzw. den Lautstärkepegel der Powerstationen genauer angesehen. Die Grecell T-500 lädt mit einer Ladegeschwindigkeit von 103 Watt pro Stunde. Dabei liegt der Lautstärkepegel unter 30 Dezibel und ist damit sehr leise.

Beim Entladen sieht es etwas anders aus. Hier zeigt mein Messgerät aus 30 cm Entfernung 51,4 Dezibel bei 179 Watt an. Das ist deutlich lauter als mein Testsieger der Mittelklasse Bluetti EB55.

Mein Fazit in der Kategorie ist, dass die Grecell T-500 hier 40 von 100 Punkten bekommt. Sie ist beim Ladevorgang zwar so gut wie nicht zu hören, aber beim Laden bzw. Betreiben der Geräte ist sie deutlich lauter als die Konkurrenz.

So schneidet die Grecell T-500 im Test ab

In puncto Maße, Gewicht, Leistung und Akkukapazität bietet dir die Grecell T-500 solide Werte für ein Modell der Mittelklasse. Bei der Anzahl der unterschiedlichen Ausgänge hat die T-500 sogar die Nase im kompletten Test der Powerstation vorn.

Nicht ganz so viele Punkte sammelt die T-500 von Grecell bei der Lautstärke und mit der Lebensdauer. Durch den eingebauten Lithium-Ionen-Akku bietet dir die Powerstation „nur“ 500 Ladezyklen. Nur bedeutet, dass du sie einmal in der Woche laden kannst und sie dir dann trotzdem fast neun Jahre lang gute Dienste erbringt.

Durch die kompakten Maße und die relativ hohe Leistung in Verbindung mit sehr geringen Anschaffungskosten, ist die Grecell T-500 mein Preistipp für den Gebrauch im Camper, Van und Wohnmobile. Aber auch für den gelegentlichen Gebrauch im Garten oder bei Tagesausflügen eignet sich die Powerstation von Grecell gut.

Hab ich was übersehen? Meinungen aus dem Internet

Grecell T-500 Test

Um zu sehen, ob ich etwas an der Grecell T-500 übersehen habe, gehe ich jetzt noch auf andere Bewertungen aus dem Internet ein. So hat die günstige Powerstation auf Amazon bereits über 300 Bewertungen erhalten. Dabei hat sie mit 4,8 von 5 möglichen Sternen sehr gut abgeschnitten. Neben den überwiegend positiven Bewertungen, beschweren sich zwei Kunden über die hohe Lautstärke beim Entladen. Das deckt sich mit meinen Erfahrungen aus dem Test.

Außerdem ist eine Person verärgert, dass das Gerät nicht die 1000 Watt Leistung ausgeben kann. Ich denke hier ist dem Anwender nicht bewusst, dass die 1000 Watt nur die Maximalleistung / „Starthilfe“ ist und die T-500 nur über 500 Watt Dauerleistung verfügt.

Weiter geht es in der Top 10 von Google. Da die Grecell T-500 noch recht neu auf dem Markt ist, gibt es hier bisher nur wenige Bewertungen. Leider hat auch keiner der „Tester“ das Gerät tatsächlich in der Hand gehabt. Daher werden fehlerhafte Informationen, wie die Folgenden rausgegeben:

  • oktop.de: „Die Station wiegt nur 2,6 Kilo, sodass sie leicht auf Reisen oder an den Strand mitgenommen werden kann“. Die Powerstation wiegt mit 6,1 Kilogramm fast dreimal so viel.
  • expertentesten.de: „Der Preis könnte günstiger sein.“ Zeigt mir mal bitte eine Powerstation, die mit 1,73 Wattstunden pro Euro günstiger ist.

Die Grecell T-500 im Test – mein Fazit

Grecell T-500 Erfahrungen

Nach meinen Erfahrungen mit der Grecell T-500 im Test ist es nicht die beste Powerstation der Mittelklasse, aber sie bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bzw. ein sehr gutes Verhältnis zwischen Wattstunden und Euro.

Mit 500 Watt Dauerleistung und 519 Wattstunden Akkukapazität eignet sich die T-500 ideal zum Laden von kleinen Elektrogeräten. Beispielsweise kannst du dein Handy, Laptop und Tablet mehrere Stunden gleichzeitig mit einer Akkuladung aufladen.

Mögliche Einsatzgebiete sind im Campervan oder auf dem Zeltplatz, wenn nicht die maximale Leistung, sondern ein geringes Gewicht und eine kompakte Bauweise im Vordergrund stehen. Die Grecell T-500 eignet sich aber auch als kleine Backup-Lösung in den eigenen vier Wänden oder für die nächste Grillparty im Garten.

Preistipp für den Campervan: T-500 von Grecell

Die T-500 ist eine tragbare Powerstation mit kompakten Maßen, einem geringen Gewicht und vielen unterschiedlichen Ausgängen. Aufgrund vom guten Wattstunden-Euro-Verhältnis ist diese Powerstation mein Preistipp für den Camper, Van oder das Wohnmobil.

Technische Daten, Funktionen und Vorteile der Grecell T-500

  • Dauerleistung: 500 Watt, Maximalleistung: 1.000 Watt
  • Akkuart: Lithium-Ionen, Akkukapazität: 519 Wattstunden
  • Akkulebensdauer bis 80 %: 500 Ladezyklen
  • Ladetempo: 103 Watt pro Stunde, Lautstärke beim Laden: 57,1 Dezibel
  • Maße: 29 x 20 x 20 cm, Gewicht: 6,1 kg, Ausgänge: 10, davon 6 verschiedene
  • Solar-Eingang: max. 200 Watt
  • Besonderheiten: sehr gutes Wattstunden-Euro-Verhältnis, geringes Gewicht, 6 verschiedene Ausgänge

Nachteile bzw. Minuspunkte der Grecell T-500

  • Leistung und Akkukapazität reicht nicht aus für große Geräte
  • USB-C nur mit 60 Watt
  • Lautstärke beim Entladen

FAQ zum Testbericht und zur Grecell T-500 im Test

Abschließend möchte ich dir noch einige Fragen zu meinem Test und Testbericht beantworten, die häufig im Zusammenhang mit der Grecell T-500 gestellt werden.

#1 – Welche Geräte kann ich mit der Grecell T-500 laden?

Grundsätzlich kannst du alle Geräte laden bzw. betreiben, die nicht mehr als 500 Watt Dauerleistung benötigen. Hierzu gehören Handy, Laptop, Tablet, Drohne, Mini-Kühlschrank, Heizdecke, Lampen und vieles mehr. Du kannst sogar mehrere dieser Geräte gleichzeitig laden, wenn die Leistung aller Geräte zusammen nicht die 500 Watt Dauerleistung überschreiten.

#2 – Wie lange hält die Grecell T-500 mit einer Akkuladung?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten, da das immer vom angeschlossenen Gerät abhängig ist. Du kannst dir die Frage aber ganz leicht selber beantworten, indem du dir die Lade- bzw. Betriebszeit wie folgt ausrechnest: 519 Wattstunden / Leistung vom Gerät in Watt = Betriebs- / Ladezeit.

Ein Beispiel: Meine Heizdecke benötigt 120 Watt pro Stunde. Teilst du die Wattstunden der Powerstation durch die Leistung der Heizdecke, so bekommst du die Betriebszeit heraus 519 Wh / 120 Watt = 4,33 Stunden)

#3 – Klemens, wurdest du für den Testbericht bezahlt?

Nein, ich wurde für den Testbericht nicht bezahlt. Allerdings hat mir der Hersteller die Powerstation für den Test zur Verfügung gestellt. Trotzdem habe ich mir die Grecell T-500 im Test objektiv angeschaut und unabhängig bewertet. Der Hersteller hatte keinen Einfluss auf den Inhalt von meinem Testbericht.

#4 – Gibt es die Powerstation von Grecell auch mit mehr Leistung und Solarpanel?

Ja, es gibt die Powerstation von Grecell auch in anderen Varianten. So kannst du sie direkt mit einem Solarpanel kaufen. Benötigst du etwas mehr Leistung, dann kannst du dir auch mal die größere T-1000 anschauen. Diese verfügt über 999 Wattstunden und kann wahlweise mit oder ohne Solarpanel bestellt werden.

#5 – Welche Kategorien wurden im Test bewertet und miteinander verglichen?

Für meinen Test der Powerstationen habe ich mir jedes Modell in über 10 Kategorien genauer angesehen und entweder getestet oder miteinander verglichen. Zu den wichtigsten Punkten gehören Leistung, Akkukapazität, Maße, Gewicht und die Anschlüsse.

#6 – Wie sollte man eine Powerstation lagern?

Benötigst du deine Powerstation beispielsweise im Winter nicht, dann solltest du sie an einem Ort mit minimal 0 Grad und maximal 30 Grad lagern. Achte dabei darauf, dass dieser Ort trocken ist und von Kindern und Haustieren nicht erreicht werden kann. Außerdem solltest du die Powerstation (speziell die Ein- und Ausgänge) vor Staub schützen.

Preistipp für den Campervan: T-500 von Grecell

Die T-500 ist eine tragbare Powerstation mit kompakten Maßen, einem geringen Gewicht und vielen unterschiedlichen Ausgängen. Aufgrund vom guten Wattstunden-Euro-Verhältnis ist diese Powerstation mein Preistipp für den Camper, Van oder das Wohnmobil.

Technische Daten, Funktionen und Vorteile der Grecell T-500

  • Dauerleistung: 500 Watt, Maximalleistung: 1.000 Watt
  • Akkuart: Lithium-Ionen, Akkukapazität: 519 Wattstunden
  • Akkulebensdauer bis 80 %: 500 Ladezyklen
  • Ladetempo: 103 Watt pro Stunde, Lautstärke beim Laden: 57,1 Dezibel
  • Maße: 29 x 20 x 20 cm, Gewicht: 6,1 kg, Ausgänge: 10, davon 6 verschiedene
  • Solar-Eingang: max. 200 Watt
  • Besonderheiten: sehr gutes Wattstunden-Euro-Verhältnis, geringes Gewicht, 6 verschiedene Ausgänge

Nachteile bzw. Minuspunkte der Grecell T-500

  • Leistung und Akkukapazität reicht nicht aus für große Geräte
  • USB-C nur mit 60 Watt
  • Lautstärke beim Entladen

Letzte Aktualisierung der Preise am 2.03.2024 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API