Bohrhammer Test 2023 – die besten 5 Bohrhammer im Vergleich

Bohrhammer Test

Bohrhammer Test & Vergleich 2023 – Bislang besitzt du eine Bohrmaschine und stößt hinsichtlich der Funktionalität an deine Grenzen? Mit dem praktischen Bohrhammer verrichtest du nicht nur Bohrarbeiten schnell und einfach. Sein Motor und die dazu passende Leistung bringt ein attraktives Schlagvolumen mit. Das brauchst du vorwiegend dann, wenn du Beton durchstoßen willst. Hierfür kannst du die klassische Bohrmaschine nicht einsetzen.

Wenn du schon immer alles über die Technik, die Merkmale und besondere Zusatzteile wissen wolltest, erfährst du in diesem Ratgeber vieles über den Bohrhammer. Und es gibt noch ein Benefit: Ich habe die Top 5 Geräte miteinander verglichen. Bist du noch unschlüssig, welches Gerät geeignet ist? Nach dem Durchlesen dieses Ratgebers weißt du bestens Bescheid. Zur Krönung gebe ich dir Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen in meinem Bohrhammer Test & Vergleich 2023.

Bohrhammer Test 2023 – die besten fünf Bohrhammer im Vergleich

Für meinen Bohrhammer Test 2023 habe ich über 20 Modelle miteinander verglichen. Die besten fünf haben es in meinen Vergleich bzw. meine Vergleichstabelle geschafft. Dieser Tabelle kannst du die wichtigsten Funktionen und Eigenschaften entnehmen und so, den für dich besten Bohrhammer finden.

Modell
Meine Empfehlung
HR2470
Preistipp
TC-RH 900 Kit
für Profis
PBH 2100 RE
SDS Plus
mit Akku
GBH 18V-26 F
Bohrhammer mit Meißel
Makita Bohrhammer HR2470 im Koffer + Metabo Bohrer und Meisel-Set 17 TLG
Einhell 4258253 Bohrhammer TC-RH 900 Kit (900 W, 4100 min.-1 Schlagzahl, 3 J Schlagstärke, Hammerbohren, Bohren und Meißeln mit Meißelfixierung, inkl. 12-teiligem Bohrer und Meißelset, Koffer) Rot
Bosch Bohrhammer PBH 2100 RE (550 Watt, im Koffer)
Practixx SDS-Plus Bohrhammer | 7 Joule Schlagkraft | 1500W Bohrmaschine | 6 variable Geschwindigkeiten 0-920 U/min | Abbruchhammer 4250BPM | 3m Kabel & 32mm Bohrleistung | mit Koffer, Bohrer & Adapter
Bosch Professional 18V System Akku Bohrhammer GBH 18 V-26 F (inkl. 2x5.0Ah Akku, Schnellladegerät GAL 1880 CV, Schnellwechselbohrfutter 13 mm, Wechselfutter SDS plus, in L-BOXX 136)
Hersteller
Makita
Einhell
Bosch
Practixx
Bosch
Gewicht
2,9 Kg
3,85 Kg
2,2 Kg
5,3 Kg
2,71 Kg
Motorleistung
780 Watt
900 Watt
550 Watt
1500 Watt
850 Watt
Leerlaufdrehzahl
0 – 1100 U/min
0 – 850 U/min
0 – 2.300 U/min
0 – 920 U/min
0 – 980 U/min
Leerlaufschlagzahl
0 – 4.500 U/min
0 – 4.100 U/min
0 – 5.800 U/min
0 – 4.250 U/min
0 – 4.350 U/min
Einzelschlagstärke
2,4 Joule
3 Joule
1,7 Joule
7 Joule
2,6 Joule
Besonderheit
Schlagstopp und Sicherheits- ausrastkupplung für höchste Sicherheit
Schutz vor Überhitzung der Maschine, Drehschalter zum Wechseln zwischen Modi
SDS-plus, Drehstopp zum Switchen zwischen Schlagen und Bohren
SDS-plus, Sicherheitskupplung für Schutz beim Bohren, hitzebeständiger Motor
SDS-plus, KickBack Control zum Schutz, staubfreies Bohren möglich
Preis
155,99 EUR
91,18 EUR
79,79 EUR
89,00 EUR
469,99 EUR
Meine Empfehlung
Modell
HR2470
Bohrhammer mit Meißel
Makita Bohrhammer HR2470 im Koffer + Metabo Bohrer und Meisel-Set 17 TLG
Hersteller
Makita
Gewicht
2,9 Kg
Motorleistung
780 Watt
Leerlaufdrehzahl
0 – 1100 U/min
Leerlaufschlagzahl
0 – 4.500 U/min
Einzelschlagstärke
2,4 Joule
Besonderheit
Schlagstopp und Sicherheits- ausrastkupplung für höchste Sicherheit
Preis
155,99 EUR
Anbieter
Preistipp
Modell
TC-RH 900 Kit
Bohrhammer mit Meißel
Einhell 4258253 Bohrhammer TC-RH 900 Kit (900 W, 4100 min.-1 Schlagzahl, 3 J Schlagstärke, Hammerbohren, Bohren und Meißeln mit Meißelfixierung, inkl. 12-teiligem Bohrer und Meißelset, Koffer) Rot
Hersteller
Einhell
Gewicht
3,85 Kg
Motorleistung
900 Watt
Leerlaufdrehzahl
0 – 850 U/min
Leerlaufschlagzahl
0 – 4.100 U/min
Einzelschlagstärke
3 Joule
Besonderheit
Schutz vor Überhitzung der Maschine, Drehschalter zum Wechseln zwischen Modi
Preis
91,18 EUR
Anbieter
für Profis
Modell
PBH 2100 RE
Bohrhammer mit Meißel
Bosch Bohrhammer PBH 2100 RE (550 Watt, im Koffer)
Hersteller
Bosch
Gewicht
2,2 Kg
Motorleistung
550 Watt
Leerlaufdrehzahl
0 – 2.300 U/min
Leerlaufschlagzahl
0 – 5.800 U/min
Einzelschlagstärke
1,7 Joule
Besonderheit
SDS-plus, Drehstopp zum Switchen zwischen Schlagen und Bohren
Preis
79,79 EUR
Anbieter
Modell
SDS Plus
Bohrhammer mit Meißel
Practixx SDS-Plus Bohrhammer | 7 Joule Schlagkraft | 1500W Bohrmaschine | 6 variable Geschwindigkeiten 0-920 U/min | Abbruchhammer 4250BPM | 3m Kabel & 32mm Bohrleistung | mit Koffer, Bohrer & Adapter
Hersteller
Practixx
Gewicht
5,3 Kg
Motorleistung
1500 Watt
Leerlaufdrehzahl
0 – 920 U/min
Leerlaufschlagzahl
0 – 4.250 U/min
Einzelschlagstärke
7 Joule
Besonderheit
SDS-plus, Sicherheitskupplung für Schutz beim Bohren, hitzebeständiger Motor
Preis
89,00 EUR
Anbieter
mit Akku
Modell
GBH 18V-26 F
Bohrhammer mit Meißel
Bosch Professional 18V System Akku Bohrhammer GBH 18 V-26 F (inkl. 2x5.0Ah Akku, Schnellladegerät GAL 1880 CV, Schnellwechselbohrfutter 13 mm, Wechselfutter SDS plus, in L-BOXX 136)
Hersteller
Bosch
Gewicht
2,71 Kg
Motorleistung
850 Watt
Leerlaufdrehzahl
0 – 980 U/min
Leerlaufschlagzahl
0 – 4.350 U/min
Einzelschlagstärke
2,6 Joule
Besonderheit
SDS-plus, KickBack Control zum Schutz, staubfreies Bohren möglich
Preis
469,99 EUR
Anbieter

Bohrhammer Test & Vergleich Top 5 – kompakte Kraftprotze für gehobene Ansprüche

Dein neuer Bohrhammer soll ein Universalgerät sein? Du bist dir jedoch noch unsicher, welche Maschine dich komplett befriedigen wird? Kein Problem! Ich helfe dir dabei den perfekten Bohrhammer für dich und deine Bauvorhaben auszumachen. Sieh dir die Top 5 Bohrhämmer und ihre von mir für dich aufgestellten Merkmale an. Der Vergleich führt dich auf direktem Weg zu deinem Traum-Bohrhammer.

1. Meine Empfehlung: Makita HR2470 Bohrhammer mit SDS-Plus

Bohrhammer TestMeine Empfehlung für dich: Kauf dir den 2,9 kg leichten Makita HR2470 Bohrhammer*. Das mit SDS-plus für einfachen Werkzeugwechsel ausgestattete Gerät versorgt sich mit satten 780 Watt Power. Die braucht der Bohrhammer auch, denn das Modell erreicht eine Leerlaufdrehzahl von bis zu 1100 U/min. Komplexe Arbeiten in harten Materialien erledigst du dank 4500 Schlägen in der Minute bei 2,4 J im Handumdrehen.

Die Bohrerdurchmesser haben ihr Maximum bei 24 mm (Beton), 13 mm (Stahl), 32 mm (Holz). Dabei lässt sich die Schlag- und Drehzahl auf elektronischem Weg einstellen. Beim Bohren dient die Sicherheitsausrastkupplung deinem Schutz. Das Gerät kommt im praktischen Koffer mit Griff, Tiefenanschlag, Seitengriff und Griffhalter zu dir.

Meine Empfehlung: Makita HR2470 Bohrhammer mit SDS-Plus

Details:

  • Hersteller: Makita
  • Leistung: 780 W
  • Schlagkraft: 2,4 J
  • Leerlaufdrehzahl: bis 1100 U/min
  • Schlagzahl: 4500 Schläge pro Minute
  • Bohrerdurchmesser: 24 mm (Beton); 13 mm (Stahl); 32 mm (Holz)
  • Gewicht: 2,9 kg
  • Extras: Sicherheitsausrastkupplung, Dreh- und Schlagzahl elektronisch festlegbar, SDS-plus
  • Lieferumfang: Koffer, Griff, Tiefenanschlag, Griffhalter, Seitengriff für höchsten Arbeitskomfort

2. Preistipp: Einhell Bohrhammer TC-RH 900 Kit

Bohrhammer VergleichWenn du geringe Ausgaben mit guter Leistung vereinen willst, siehst du dir den Einhell Bohrhammer TC-RH 900* an. Dieses Kraftpaket protzt mit 900 Watt. Damit ist es für Stahl, Beton, Mauer und Holz bestens gerüstet. Eine ansehnliche Drehzahl von 850 U/min und die Schlagkraft mit 4100 Schlägen pro Minute sind gut für mittelschwere Arbeiten geeignet. Natürlich wechselst du auch hier den Bohrer durch SDS-plus in Windeseile.

Schon gewusst? Der Bohrhammer mit Meißel von Einhell schlägt mit 3 J zu. Mehr Power ist in diesem Preissegment nicht zu kriegen. Dazu erfreust du dich künftig an einer stufenlosen Bohrtiefenregulierung und einer praktischen Softtaste. Die eingebaute Überlastrutschkupplung und die Verdrehsicherung garantieren höchsten Arbeitsschutz. Das Modell setzt auf 26 mm bei Beton-Bohrern. Wechsele zwischen 3 Modi. Einhell liefert dir die Maschine im schützenden Koffer.

Angebot
Mein Preistipp: Einhell Bohrhammer TC-RH 900 Kit

Details:

  • Hersteller: Einhell
  • Leistung: 900 W
  • Schlagkraft: 3 J
  • Leerlaufdrehzahl: bis 850 U/min
  • Schlagzahl: bis 4.100 Schläge pro Minute
  • Bohrerdurchmesser: 26 mm (Beton)
  • Gewicht: 3,85 kg
  • Extras: Drehschalter zum Modi-Wechsel, Überlastrutschkupplung, Verdrehsicherung, SDS-plus
  • Lieferumfang: Koffer

3. Profitipp: Bosch PBH 2100 RE

Bosch BohrhammerDein harter Kern verlangt nach mehr Power? In diesem Fall lege ich dir den Bosch PBH 2100 RE Bohrhammer nahe. Das Gerät hat eine angenehme Leistung von 550 Watt und weiß mit einem Gesamtgewicht von 2,2 kg baugleiche Geräte zu übertreffen. Der Leerlauf bietet eine Kapazität bis 2300 U/min und bei der Schlagzahl kriegst du mit 5800 Schlägen pro Minute und 1,7 J richtig was geboten. Ein Drehstopp bietet sich zum Wechsel von Bohren zu Schlagen an.

Hinsichtlich der Bohrerdurchmesser sind bei Beton Werkzeuge bis 20 mm kompatibel, bei Stahl bis 13 mm und bei Holz sogar 30 mm. SDS-plus hilft bei langen Arbeiten und macht den Bohreraustausch so einfach wie nie. Beim Meißeln sind 36 Positionen möglich, das macht die Maschine einzigartig. Von Bosch bekommst du außerdem einen praktischen Koffer, Tiefenanschlag und den Zusatzhandgriff mit dazu.

Angebot
Für Profis: Bosch PBH 2100 RE

Details:

  • Hersteller: Bosch
  • Leistung: 550 W
  • Schlagkraft: 1,7 J
  • Leerlaufdrehzahl: bis 2300 U/min
  • Schlagzahl: bis 5800 Schläge pro Minute
  • Bohrerdurchmesser: 20 mm (Beton); 13 mm (Stahl); 30 mm (Holz)
  • Gewicht: 2,2 kg
  • Extras: SDS-plus, Drehstopp zum Switchen zwischen Schlagen und Bohren
  • Lieferumfang: Koffer, Tiefenanschlag und effektiver Zusatzhandgriff

4. Practixx Bohrhammer SDS Plus mit 7 Joule

Bohrhammer VergleichMit dem Practixx Bohrhammer* genießt du dank SDS-plus höchsten Bohrer-Wechsel-Komfort. Dieses Modell hat mit 1500 Watt Höchstwerte erreicht. Die höchste Drehzahl beläuft sich pro Minute auf 920 U/min. Die Schlagkraft beträgt 4.250 bpm und auch 7 J sorgen für die perfekte Power beim Schlagbohren. Vibrationsdämpfung, Sicherheitskupplung und hitzebeständige Funktionsweise sind weitere Pluspunkte.

Meißeln, Abbrechen, Schlagen und Bohren kannst du mit dem Towallmark Bohrhammer ganz leicht. Der Höchst-Durchmesser der Bohrer liegt bei 13 mm (Metall); bei 32 mm (Beton); bei 46 mm (Holz). Darüber hinaus liefert der Hersteller einen sinnvollen 360 Grad Zusatzgriff mit. Der anpassbare Griff hebt das Arbeitsniveau mit der 5,3 kg schweren Maschine auf ein neues Level. Übrigens: Auch hier darf SDS-plus nicht fehlen. Der Bohreraustausch ist im Nu erledigt (siehe auch Bohrhammer mit SDS Max).

Practixx Bohrhammer SDS Plus mit 7 Joule

Details:

  • Hersteller: Practixx
  • Leistung: 1500 W
  • Schlagkraft: 7 J
  • Leerlaufdrehzahl: bis 920 U/min
  • Schlagzahl: bis 4.250 Schläge pro Minute
  • Bohrerdurchmesser: 13 mm (Beton); 32 mm (Beton); 46 mm (Holz)
  • Gewicht: 5,3 kg
  • Extras: SDS-plus, Vibrationsdämpfung und Sicherheitskupplung für Schutz beim Bohren, hitzebeständiger Motor
  • Lieferumfang: 360 Grad Zusatzgriff maximiert den Komfort bei schweren Arbeiten

5. Bosch Professional Akku Bohrhammer GBH 18V-26

Bohrhammer TestDieses Modell sticht aus der Liste hervor. Mit ihm erlebst du ein Höchstmaß an Bewegungsfreiheit. Schließlich handelt es sich beim Bosch Professional Akku Bohrhammer GBH 18V-26* um ein mit Batterien betriebenes Gerät ohne Kabel. Die Leistung beläuft sich auf hohe 850 Watt und das bei einem soliden Eigengewicht von arbeitsfreundlichen 2,71 kg. Eine sehr gute Leerlaufdrehzahl mit maximal 980 U/min und eine Schlagkraft bei 2,6 J lassen sich sehen.

Siehe auch: Akku-Bohrhammer Test

Auch die Schlagzahl ist mit 4350 Schlägen pro Minute ganz oben angesiedelt. Die Bohrdurchmesser: Bei Beton gehen 26 mm, bei Stahl 13 mm und bei Holz 30 mm. Mit dem Kauf der zusätzlichen Staubsammel-Vorrichtung arbeitest du gänzlich staubfrei. Übrigens: SDS-plus ist ebenso an Bord. Für deinen perfekten Schutz sorgt die Bosch-typische KickBack-Control-Funktion. Deine Maschine wird mit Maschinentuch, Griff und Tiefenanschlag 210 mm verschickt.

Der Allrounder: Bosch Akku Bohrhammer GBH 18V-26 F

Details:

  • Hersteller: Bosch
  • Leistung: 850 Watt (Akku)
  • Schlagkraft: 2,6 J
  • Leerlaufdrehzahl: bis 980 U/min
  • Schlagzahl: bis 4350 Schläge pro Minute
  • Bohrerdurchmesser: 26 mm (Beton); 13 mm (Stahl); 30 mm (Holz)
  • Gewicht: 2,71 kg
  • Extras: SDS-plus, KickBack Control zum Schutz, staubfreies Bohren möglich
  • Lieferumfang: Maschinentuch, Griff, Tiefenanschlag 210 mm, Akku + Ladegerät optional erhältlich

Bohrhammer Test & Vergleich 2023 Ratgeber: Kaufmerkmale, Hinweise, Empfehlungen

Beim Bohrhammer darfst du nichts dem Zufall überlassen. Findest du die Recherche zu passenden Geräten kompliziert und konzentrierst dich lieber auf das Wesentliche? Dieser Ratgeber zum Bohrhammer Test & Vergleich 2023 hilft dir dabei die besten Eigenschaften herauszufiltern. Erfahre hier, was du beim Kauf von einem Bohrhammer wirklich wissen musst. Hinweise und Empfehlungen komplettieren meinen Ratgeber für dich.

#1 – Welche Merkmale muss der Bohrhammer mitbringen?

Bohrhammer Test

Online findest du unzählige Bohrhämmer. Alle sind unterschiedlich. Vor dem Kauf brauchst du die wichtigsten Infos zu Merkmalen und Technik deines Wunschgerätes. Im Folgenden gebe ich dir Auskunft über alles, was für dich wichtig ist.

  • Funktionen: Was kann dein Bohrhammer? Die oben vorgestellten Geräte sind zum Meißeln, Schlagen, Bohren und Hämmern gedacht. Willst du Kabelschlitze ziehen oder Fliesen entfernen? Dann brauchst du diese Funktionen unbedingt. Dein Gerät sollte daher alle genannten Aufgabentypen zuverlässig erledigen.
  • Schlagzahl und Schlagkraft: Kerndisziplin vom Bohrhammer ist das Schlagbohren. Schau dir daher die Schlagzahl an. Mit mindestens 4000 Schlägen in der Minute kannst du schon gut arbeiten. Für längere Arbeiten und härtere Materialien braucht es noch mehr. Orientiere dich an 4500 oder 5000 Schlägen. Auch die Schlagkraft ist wichtig. Ohne sie nutzt das beste Schlagvolumen nichts. Fokussiere dich auf mindestens 2 J für aufwändigere Arbeiten.
  • Leistung: Auch die Leistung muss passen, denn sonst hält dein Bohrhammer nicht lange durch. 700 Watt bewegen sich im oberen Bereich. Natürlich geht noch mehr, doch dabei kommt es auf deine Einsatzzwecke an. Achte bei hoher Leistung auf einen integrierten Überlastungs- oder Hitzeschutz des Motors. So hast du lange etwas von deinem Bohrhammer.

#2 – Wann brauche ich einen Bohrhammer?

Die meisten Heimwerker besitzen eine Bohrmaschine. Sie macht einfache Bohrarbeiten einfach möglich. Dabei können die Geräte vor allem leichtere Materialien durchdringen, die eine weiche Struktur aufweisen. Manchmal musst du jedoch Gips, Beton oder Mauerwerke bearbeiten. Da macht deine Bohrmaschine nicht mit. Ein Bohrhammer schafft Abhilfe. Er schlägt sich zudem durch das Mauerwerk. Diese Arbeiten machen den Bohrhammer unerlässlich:

  • Fliesen entfernen
  • Beton durchbohren
  • Meißeln im Bereich von Mauerwerk
  • Kabelschlitze herstellen
  • Zum Bohren größerer Löcher in härtere Materialien
  • Um schwere Dinge wie schwebende Möbel an der Decke zu befestigen

#3 – Wie funktioniert der Bohrhammer?

Es gibt zwei unterschiedliche Arten des Bohrhammers. Die erste Variante kommt heutzutage selten zum Einsatz. Es handelt sich um die elektromechanische Bauart. Sie hat eine geringere Leistung und ein größeres Gehäuse. Die Schlagkraft bezieht das Gerät auf elektrischem Weg. Die derzeit gängige, effizientere Maschine funktioniert mit Luftdruck. Diese, auch als elektropneumatisch betriebenen Geräte, arbeiten auch bei hohem Druck optimal.

#4 – Welchen Unterschied gibt es zwischen einem Bohrhammer und einer Schlagbohrmaschine?

Bosch Bohrhammer GBH 2-26 F Professional
Bosch Bohrhammer GBH 2-26 F Professional im Test

Bohrhammer und Schlagbohrmaschine weisen einige Unterschiede auf. Grundlegend nimmst du einen Bohrhammer immer dann zur Hand, wenn die Power deiner Schlagbohrmaschine nicht mehr ausreicht. Der Bohrhammer weist demzufolge eine deutlich höhere Schlagkraft auf als die Schlagbohrmaschine. Er ist für Stemmarbeiten an harten Materialien und Wänden geeignet. Brauchst du weniger Kraft, reicht ein Schlagbohrer völlig aus.

Aufgrund der Beschaffenheit ist der Schlagbohrer leicht. Er wiegt bis zu 5 kg. Beim Bohrhammer fängt das Gewicht erst bei 5 kg an. Je nach Modell kommst du auf bis zu 150 kg. Einen solchen Bohrhammer wirst du nicht mehr in den Händen halten. Er ist für hochkomplexe Arbeiten gemacht, die manuell erledigt, weitaus mehr Zeit in Anspruch nehmen würden. Seine Schlagfrequenz ist weitaus geringer als die einer Schlagbohrmaschine, doch er arbeitet zügiger und mit mehr Einsatz.

Dadurch brauchst du kaum Eigenenergie, wenn du einen Bohrhammer bedienst. Er durchstößt Beton, Granit und Naturstein ohne deine Muskelkraft. Derartige Materialien sind auch beim Muskeleinsatz mit dem Schlagbohrer nicht zu durchstoßen. Er bietet sich eher für weichere Grundsubstanzen wie Kunststoff, Holz oder Leichtbeton an.

Kurzum verwendest du einen Bohrhammer für grobe Arbeiten rund um Mauern. Soll es genauer sein und brauchst du weniger Schlagkraft, dann ist eine Schlagbohrmaschine eine gute Wahl. Ich persönlich nutze beide Geräte im Wechsel. Dadurch erhalte ich das beste Ergebnis. Beim Arbeiten profitiere ich von den pneumatischen Schlagbolzen innerhalb des Bohrhammers. Die Schlagbohrmaschine funktioniert anders. Bei ihr rotieren Zahnräder und realisieren die Bewegung.

#5 – Welcher Bohrhammer ist am besten?

Eines vorweg: Den besten Bohrhammer gibt es nicht. Beim Kauf ist stets dein Vorhaben entscheidend. Manche brauchen viel Power, um harte Granitplatten aufzustemmen. Andere wollen es filigraner. Einige legen großen Wert auf ein geringes Gewicht. Für manche Heimwerker ist SDS-Plus am wichtigsten. Grundsätzlich wollen alle ein Höchstmaß an Funktionsumfang und dafür möglichst wenig Geld ausgeben. Folgende Eigenschaften sind zu beachten:

  • Gewicht: Je leichter der Bohrhammer ist, desto besser liegt er in deiner Hand. Idealerweise liegt das Gesamtgewicht deines neuen Bohrhammers bei unter 4 kg. In seltenen Fällen bekommst du ein Modell mit weniger als 3 kg. Das Gewicht ist jedoch nicht allein entscheidend. Nicht immer steht ein hohes Gewicht in enger Verbindung zu einem multifunktionalen Bohrhammer. Wirf einen Blick ins Produktdatenblatt.
  • Maße: Ein geringes Gewicht ist ein Indiz für langes, müheloses Arbeiten. Allerdings brauchst du dazu passende Abmessungen. Wiegt dein Bohrhammer wenig und hat ausgedehnte Maße, liegt er nicht gut in der Hand. Das wirst du bei längeren Arbeiten spüren. Möglichst kompakt und ergonomisch geformt sollte der Korpus deines neuen Bohrhammers sein. Eine rutschfeste Oberfläche macht sich ebenso gut.
  • Antrieb: Hersteller liefern dir Varianten mit Elektroantrieb und mit Akkuantrieb. Beides hat Vor- und Nachteile. Willst du häufig im Freien arbeiten, macht sich der Akkubetrieb besser. Für Arbeiten in direkter Nähe zum Stromkreislauf rate ich dir zu einem elektrisch betriebenen Bohrhammer. Achte hierbei auf die richtige Kabellänge oder leg dir gleichzeitig ein Verlängerungskabel zu.
  • Spannung: Die Stromversorgung funktioniert bei vielen Geräten über eine einfache Steckdose. Die 230 Volt Steckdose ist im Haushalt gängig. Alternativ kannst du die Geräte mit einem Notstromaggregat betreiben, wobei die Leistung zur Leistung des Generators passen muss. Ansonsten funktioniert der Antrieb nicht und deine Geräte können einen Schaden davontragen. Akku-Bohrhämmer sind auf 18 Volt Batterien angewiesen, die du in der Regel direkt beim Hersteller des Bohrhammers erhältst.
  • Schlagkraft: Die Schlagkraft gibt Auskunft darüber, wie schnell du durch Materialien hindurchkommst. Eine gute Schlagkraft liegt bei 2 Joule vor. Nach oben gibt es ebenso Modelle. Professionelle Heimwerker, die den Bohrhammer häufig verwenden, legen sich ein Modell mit 3 Joule zu. Für übliche Arbeiten in Haus und Garten reichen 2 Joule völlig aus. Frage dich bei der Wahl der richtigen Schlagkraft immer nach den zu bearbeitenden Materialien. Je härter sie sind, desto mehr Joule brauchst du.

Der Allrounder: Bosch Akku Bohrhammer GBH 18V-26 F

Details:

  • Hersteller: Bosch
  • Leistung: 850 Watt (Akku)
  • Schlagkraft: 2,6 J
  • Leerlaufdrehzahl: bis 980 U/min
  • Schlagzahl: bis 4350 Schläge pro Minute
  • Bohrerdurchmesser: 26 mm (Beton); 13 mm (Stahl); 30 mm (Holz)
  • Gewicht: 2,71 kg
  • Extras: SDS-plus, KickBack Control zum Schutz, staubfreies Bohren möglich
  • Lieferumfang: Maschinentuch, Griff, Tiefenanschlag 210 mm, Akku + Ladegerät optional erhältlich
  • Schlagzahl im Leerlauf: Auf einigen Seiten findest du überdies Informationen zur so genannten Leerlaufschlagzahl. Das Schlagvolumen weist die Angabe Umdrehungen pro Minute auf und erhält als Einheit die Abkürzung U/min. Dein Bohrhammer sollte mindestens 4.000 U/min schaffen. Gelegentlich findest du diese Angabe unter der Bezeichnung Schlagfrequenz. Wichtig: Sie gibt die Anzahl an Schlägen in der Luft an, also ohne Kontakt zum Material.
  • Leistung: Bei der Leistung gibt es weniger Spielraum. Im Durchschnitt bewegen sich Maschinen dieser Kategorie zwischen 700 und 900 Watt. Für dich ist klar: Eine höhere Leistung ist immer besser. Wenn dazu noch das Schlagvolumen und die Schlagkraft stimmen, bist du auf der sicheren Seite. Natürlich kannst du dir auch ein Produkt mit 600 Watt oder weniger zulegen. Beachte jedoch: Mit einem derartigen Bohrhammer schaffst du nur dünne Wände aus Materialien mit entsprechend geringer Dichte.
  • Drehzahl: Die Drehzahl findest du ebenso als Leerlaufdrehzahl. Sie gibt die Drehungen pro Minute ohne Berührung mit dem Werkstück oder der Wand an. Eine gute Leerlaufdrehzahl hat einen Mittelwert von etwa 1.000 U/min. Darunter gibt es jedoch ebenso gute Geräte. Schau dir die anderen Kennzahlen genau an. Nach oben ist die Grenze offen. Mit mehr als 2.000 U/min stemmst du alles. Dieser Wert ist jedoch nur für fortgeschrittene Sanierungsarbeiten zu empfehlen.
  • Bohrdurchmesser: Der äußere Durchmesser des Bohrwerkzeugs ist auch als Bohrdurchmesser bekannt. Er sagt aus, wie breit der Bohrer maximal sein darf. In der Umsetzung gibt es Unterschiede. Bei Holzwerkstücken hast du weitaus mehr Spielraum als bei Beton. Die wenigsten Maschinen ermöglichen dir einen großen Bohrdurchmesser für Arbeiten an Stahlwänden oder Trägern aus Metall.
    • Holz: Bei Holz lege ich dir ein Gerät nahe, welches dir einen Bohrer mit mindestens 30 mm Durchmesser erlaubt. Meistens liegt der Wert deutlich darüber. Diverse Bohrhämmer stehen sogar für Bohrer mit einer Breite von mehr als 50 mm bereit. Je nach Holzarbeit kann sich das lohnen. Natürlich steht es dir frei, kleinere Bohrer zu verwenden. Achte jedoch auf die Qualität. Meist sind mitgelieferte Bohrer nicht so hochwertig.
    • Beton: Bei Beton erreichen die meisten Geräte einen Durchmesser von circa 25 mm. Mal hast du mehr, mal weniger. Die Werte schwanken generell zwischen 20 und 30 mm. Selten liegt der maximale Bohrdurchmesser bei 15 mm oder sogar darunter. Für regelmäßige Betonarbeiten musst du dir die Daten zum Bohrdurchmesser für Betonwände unbedingt durchlesen.
    • Stahl: Nicht jeder Bohrhammer ist für Stahl konzipiert! Einige Modelle sind zu schwach dafür. Geht es doch, solltest du mit maximal 13 mm Bohrdurchmesser für Stahlbohrer rechnen. Mehr ist mit konventionellen Maschinen bekannter Hersteller nicht möglich. Eine Ausnahme bilden Geräte im hochpreisigen Bereich.
  • Zusatzmerkmale: Ein wichtiges Zusatzmerkmal ist der Schutz vor Unfällen. Die automatische Deaktivierung des Geräts bei Überlastung ist eine typische Sicherheitsvorrichtung bei Bohrhämmern. Weiterhin gibt es meist einen Softstart. Ein ergonomischer und gleichsam gummierter Griff sollte ebenso selbstverständlich sein wie ein Zusatzgriff. Durch diesen liegen vor allem schwere Geräte besser in den Händen.

#6 – Wie lang sollte das Kabel des Bohrhammers sein?

Bohrhammer mit Kabel

Die Kabellänge richtet sich nach deinen örtlichen Gegebenheiten. Ein großer Raum erfordert ein längeres Kabel. Auch bei ausgedehnten Deckenhöhen im Altbau bist du auf ein längeres Kabel angewiesen. Generell solltest du auf der Leiter sicher sein. Ein langes Kabel erhöht die Unfallgefahr. Verbindest du es mit einer Steckdosenleiste und hängt diese in der Luft, musst du das zusätzliche Gewicht beim Arbeiten mit einbeziehen.

Bei Arbeiten über Kopf empfehle ich dir ein Gerät mit integriertem Akku. Brauchst du mehr Kraft, kommst du um den Einsatz eines elektronisch betriebenen Geräts mit Kabel nicht herum. Dein Kabel weist eine Gesamtlänge von mindestens 2 Metern und idealen 4 Metern oder mehr auf. Die Arbeit mit einer Kabelrolle ist bei kurzen Kabeln empfehlenswert. Sieh von der Nutzung einer handelsüblichen Steckdosenleiste ab.

#7 – Wie ist der Bohrhammer richtig zu reinigen?

Viele reinigen den Bohrhammer zu selten. Beim Säubern mit einem feuchten Lappen dringt Feuchtigkeit in das Innere des Bohrhammers ein. Hier liegt das Getriebe. Beim direkten und längeren Kontakt mit Nässe nimmt es Schaden. Zudem können metallische Bestandteile zu rosten beginnen. Die richtige Reinigung beginnt mit einem Sauger. Der Sauger entfernt groben Schmutz und feinste Staubpartikel von Oberfläche und aus Lüftungsschlitzen.

Anschließend mit einem feuchten Tuch reinigen und abtrocknen. Dafür sind Akku und Bohrer zu entfernen. Ansonsten könnte sich Feuchtigkeit zwischen Bohrfutter und Bohrer festsetzen. Rostet die Maschine, sitzt der Bohrer fest. Er lässt sich im schlimmsten Fall nicht mehr lösen. Beim Reinigen keine scharfen Reinigungsmittel und keine grobkörnigen Stoffe nutzen. Der Lappen sollte möglichst weich sein.

Aufgepasst: Auf die regelmäßige Schmierung mechanischer Bauteile kommt es an. Meistens liegt dem Lieferumfang eine Fetttube bei. Das Fett sorgt für den reibungslosen Lauf der Teile. Weiterhin verhindert es eine zusätzliche Geräuschentwicklung. Nach der Reinigung braucht dein Bohrhammer eine neue Schmierung. Verwende ein Fett, das für Maschinen dieser Art geeignet ist.

#8 – Worauf muss ich beim Akku-Bohrhammer achten?

Beim Akku-Bohrhammer ist der Leistungsbereich genau unter die Lupe zu nehmen. Wie bei anderen Bohrhämmern siehst du dir auch bei Akku-Geräten die Schlagkraft, Schlagzahl, den Leistungsbereich und weitere wichtige Kennzahlen an. Meist ist ein 18 Volt Akku integriert. Je nach Art des Akkus und je nach Getriebe hält der Akku mehrere Stunden durch. Danach ist er entladen.

Um über den Akkuzustand informiert zu sein, rate ich dir zu einem Akku-Bohrhammer mit LED-Beleuchtung. Sie zeigt dir den augenblicklichen Zustand des Akkus an. Kauf dir unbedingt ein Ladegerät dazu. Nicht jedes Ladegerät ist mit allen Arten an Akkus kompatibel. Stelle die Passgenauigkeit sicher. Im Optimalfall kaufst du das Ladegerät direkt beim Hersteller des Akkus oder Bohrhammers. Leg dir gleich einen zweiten Akku zu. Ist der erste Akku leer, schließt du ihn ans Stromnetz an. Währenddessen arbeitest du mit dem zweiten Akku.

#9 – Welche Sicherheitsmaßnahmen sind zu ergreifen?

Sicherheit geht vor! Orientiere dich in puncto Sicherheitsmaßnahmen immer an der Bedienungsanleitung. Da sich die Geräte unterscheiden, kann ihr Einsatz unterschiedliche Vorkehrungen voraussetzen. Einige sind jedoch stets gleich, wie:

  • Standsicherheit: Beim Bohren brauchst du einen guten und sicheren Halt. Ohne einen festen und ebenmäßigen Untergrund geht es nicht. Stehst du auf einem wackeligen Stuhl, sind Unfälle vorprogrammiert. Beim Arbeiten an Betonwänden rate ich dir, deine Leiter zu fixieren. Alternativ bittest du eine weitere Person um Hilfe. Sie sichert die Leiter und du bohrst ohne Bedenken.
  • Fixierung von Werkstücken: Nutzt du den Bohrhammer an kleineren Werkstücken, befestigst du diese vorab. Nutze beispielsweise Schraubzwingen oder andere Klemmvorrichtungen. Überprüfe vor dem Bohren den festen Halt. Auch bei Krafteinwirkung darf nichts verrutschen oder wackeln. Arbeite nicht mit Gewichten. Fixiere Werkstücke lediglich mit Klemmen oder Zwingen.
  • Kabel: Kabel weisen gelegentlich Brüche auf. Kontrolliere dein Kabel vor Benutzung des Bohrhammers auf Schwachstellen. Sieh von der eigenen Reparatur ab. Offene und nicht beschädigte Drähte innerhalb der Kabelummantelung grenzt du mit einem Isolierklebeband ab. Kabel dürfen beim Bohren nicht wahllos im Raum liegen. Positioniere sie so, dass du nicht stolperst oder stürzt.
  • Leitungssysteme: Der Bohrhammer ist sehr kraftvoll. Er durchtrennt auch Wasser- und Stromleitungen ohne Probleme. Im schlimmsten Fall ist mit Bränden oder austretendem Wasser in der Wand zu rechnen. Beide Situationen erfordern schnelles Handeln. Verhindere das Szenario durch Geräte, die dir Leitungen zuverlässig anzeigen. Derartige Kleingeräte erhältst du gegen eine geringe Mietgebühr im Baumarkt deiner Wahl.
  • Richtige Position: Beim Bohren, Schlagbohren und Meißeln setzt du den Bohrhammer im rechten Winkel zur Wand an. Das maximiert deine Kraft und du rutschst nicht ab. Nutze deine Eigenenergie erst, wenn dein Bohrer genügend Halt hat und nicht mehr von der Wand abrutscht.
  • Bohrfutter: Das Bohrfutter schwächelt mit der Zeit. Prüfe den Sitz des Bohrers auf Herz und Nieren. Liegt er locker im Bohrfutter, ist ein Austausch notwendig. Geh keine Kompromisse ein! Ansonsten ist mit Gefahren und mit einem unzureichenden Bohrergebnis zu rechnen.
  • Reparaturen: Beim Reparieren nimmst du den Bohrhammer stets vom Stromkreislauf. Bei Akku-Geräten ist der Akku zu entfernen. Prüfe beide Geräte auf Reststrom, indem du sie vor der Reparatur einschaltest. Ist der Reststrom aufgebraucht, kannst du das Gerät reparieren. Keine Vorkenntnisse im Bereich von Elektronik und Technik? Ziehe einen Profi hinzu, der sich mit dem Inneren des Bohrhammers auskennt.
  • Kinder und Haustiere: Kinder und Haustiere sind besonders zu schützen. Lass deinen Bohrhammer nicht unbeaufsichtigt liegen. Verhindere den Zugang von Kindern zum Gerät oder seinem Zubehör. Beim Arbeiten ist Konzentration wichtig. Kinder und Haustiere dürfen sich nicht in direkter Nähe aufhalten. Nach dem Gebrauch bringst du deinen Bohrhammer an einem sicheren und für Kinder nicht zugänglichen Bereich unter.
  • Arbeit unter Alkoholeinfluss: An heißen Sommertagen bereitet das Bier während der Arbeit viel Freude. Davon ist zwingend abzusehen. Ein Bier geht zu Lasten deiner Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit. Unter Alkoholeinfluss, auch durch Medikamente, darfst du nicht mit dem Gerät arbeiten. Gleiches trifft auf andere Drogen zu.
  • Müdigkeit: Du bist müde und musst die Arbeit vollenden? Bedenke: Durch Müdigkeit bist du nicht richtig einsatzfähig. Fehler mit Folgen sind üblich. Verringere das Unfallrisiko, indem du dich bei Müdigkeit von deinem Bohrhammer fernhältst.
  • Gesundheitsprobleme: Erste Erkältungs- oder Grippeanzeichen oder andere gesundheitliche Schwierigkeiten setzen dem Körper enorm zu. Das wirkt sich auch auf die mentale Fitness aus. Während gesundheitlicher Schwierigkeiten, auch bei Schwindel und anderen Kreislaufproblemen, entscheidest du dich konsequent gegen die Verwendung eines Bohrhammers.
  • Bedienungsanleitung: Vor der ersten Anwendung gilt es, die Bedienungsanleitung von der ersten bis zur letzten Seite durchzulesen. Viele Heimwerker sind oder waren bereits im Besitz eines Bohrhammers. Sie halten das Durchlesen der mitgelieferten Anleitung für unnötig. Das ist jedoch nicht der Fall! Befass dich ausgiebig mit deiner Maschine. Treten Fehler auf, kannst du darauf besser reagieren.

#10 – Wie lagere ich den Bohrhammer richtig?

Bohrhammer richtig lagern

Die Lagerung des Bohrhammers ist von enormer Wichtigkeit. Viele Heimwerker machen hierbei Fehler. Sie lassen den Bohrhammer im Winter auf der Werkbank liegen. Manche arbeiten daneben ungehindert mit Sägen weiter. Die enorme Staubentwicklung setzt dem Gerät zu. Schütze deinen hochwertigen Bohrhammer vor äußeren Einflüssen. Dazu zählt auch Nässe.

Bei der Neuanschaffung eines Bohrhammers brauchst du einen ordentlichen Koffer. Viele Hersteller von Bohrhämmern bieten dir zusätzliche Koffer für die Lagerung und zum einfachen Transport an. Nimm diesen gleich mit. Und: Beim Verstauen ist Vorsicht geboten! Viele schließen den Koffer und klemmen dabei das Kabel ab. Dann funktioniert das Gerät nicht mehr richtig. Die Lagerung nimmst du immer erst nach der Reinigung vor. Entferne zudem die abnehmbaren Komponenten wie Bohrer und Akku.

Lagere den Akku nicht in deinem Werkzeugkoffer. Akkus, hier Lithium-Ionen-Batterien, sind nicht ungefährlich. Sie können bei unzureichender Lagerung einen Brand verursachen. Innerhalb von speziellen Lagerungsboxen für Akkus sind sie ebenso sicher wie dein Hab und Gut. Bringe darin weitere Akkus wie den deines elektrischen Fahrrads oder alte Akkus aus mobilen Geräten unter. Stelle die Box nicht in einem Bereich mit Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes ab. Eine Lagerung bei Raumtemperatur ist zu empfehlen.

#11 – Welche Schutzbekleidung brauche ich?

Auch ein erfahrener Heimwerker braucht die richtige Schutzkleidung. Im Zusammenhang mit dem Bohrhammer rate ich dir zu einer kompletten Schutzbekleidung. Diese beginnt bereits mit einer Schutzbrille. Sie muss nicht nur an der Front, sondern auch an den Seiten und am oberen und unteren Rand geschlossen sein. Als Brillenträger stellst du sicher, dass du die Schutzbrille über deiner Alltagsbrille tragen kannst.

Handschuhe sind ebenso notwendig. Du legst dir Bauhandschuhe zu. Ich tendiere immer zu Bauhandschuhen mit Schnittschutz. Sie sind für alle Arten von Maschinen verwendbar und helfen vor allem bei Sägearbeiten weiter. Problem: Bauhandschuhe sind fest und fühlen sich dadurch steifer ein. Das schränkt deine Bewegungsfreiheit beim Arbeiten ein. Übe vor der Verwendung von Handschuhen im Zusammenhang mit dem Bohrhammer und setze das Gerät erst danach ein.

Der Mund- und Nasenschutz ist dir ebenso dienlich. Mit ihm verdeckst du die Schleimhäute, die nach einer Verletzung ziemlich empfindlich sind. Weiterhin verschließt du den Zugang zu Luftröhre und Lunge. Verdecke gleichzeitig die Nase. Beim Bohren entwickelt sich viel Staub, der nicht in die Atemwege gelangen sollte.

Für Arbeiten oberhalb des Kopfes ist ein Bauhelm unabdingbar. Er schützt dich vor herabfallenden Steinstücken. Trag in dieser Situation geschlossenes Schuhwerk mit verstärktem Obermaterial. Achte zusätzlich auf lange und möglichst enge Kleidung. Heimwerker verfangen sich mit ihrem Bohrhammer immer wieder in langen und weiten Ärmeln. Mit enger Schutzkleidung sicherst du dich ab.

Abschließend brauchst du auf jeden Fall einen Gehörschutz für beide Ohren. Dein Bohrhammer weist eine gewisse Lautstärke auf, die dein Gehör negativ beeinflussen kann. Ein professioneller Gehörschutz für den Bau umschließt deine Ohren vollständig. Er besteht aus Kunststoff, sodass er sich nicht nur als Gehörschutz versteht. Er grenzt das Innenohr zudem von Steinen und feinen Schmutzpartikeln ab. Bedenke: Beim Tragen des Schutzes hörst du nichts. Andere Menschen sollten dich nicht erschrecken oder dich antippen. Nur so arbeitest du beim Bohren sicher.

Siehe auch: Gehörschutz mit Radio und Gehörschutz mit Bluetooth

#12 – Wie ist der Bohrhammer richtig zu bedienen?

Spanne den Bohrer fest in das Bohrfutter ein. Achte auf die richtige Stromzufuhr. Bei einem Gerät mit Akkubetrieb sind die hochwertigen Lithium-Ionen-Batterien vorab komplett aufzuladen. Hinsichtlich der Position solltest du den Bohrhammer auf Brusthöhe halten. Darüber oder darunter verringert sich deine leistbare Kraft merklich.

Vor dem Umschalten auf den Schlagbohr-Modus rate ich dir zum klassischen Bohren. Der Bohrer sollte bereits ein paar Millimeter in der Wand stecken. Erst jetzt aktivierst du die Schlagbohrfunktion. Je länger du arbeitest, desto stärker ist die Reibung zwischen Wand und Bohrer. Der Bohrer läuft heiß und das Gerät droht zu überhitzen. Bei zu starker Wärmeentwicklung entfernst du den Bohrer aus der Wand und schaltest ihn kurz ab.

#13 – Welche verschiedenen Bohrhämmer gibt es?

Bohrhammer Test

Im Wesentlichen unterscheidet der Handel drei verschiedene Arten von Bohrhämmern: den elektrischen, pneumatischen und hydraulischem Bohrhammer. Der pneumatische Bohrhammer ist recht schwer, groß und benötigt einen zusätzlichen Kompressor. Er funktioniert mit Druckluft und ist eher etwas für den professionellen Baubetrieb.

Hydraulische Bohrhämmer sind auf Hydrauliköl angewiesen. Sie weisen einen noch größeren Korpus auf als pneumatische Bohrhämmer. Gleichzeitig liegt das Gewicht deutlich über den anderen Arten von Bohrhämmern. Aus diesem Grund sehen Privatnutzer vom Kauf ab. Ich rate dir ebenso zu einem elektrischen Bohrhammer. Er leistet eine gute Arbeit, ist handlich und universell einsetzbar. Hierbei bist du auch nicht auf komplexe Wartungen oder einen Kompressor angewiesen.

#14 – Welches Zubehör bietet sich für den Bohrhammer an?

Zuerst brauchst du Bohrer und Meißel. Je nach Art der Arbeit reicht ein einzelnes Werkzeug aus. Brauchst du den Bohrhammer für verschiedene Projekte, solltest du dir einen ganzen Satz an Bohrern zulegen. Leg dir nicht die günstigsten Bohrer zu. Überdies spielt die Kompatibilität der Bohrer und Meißel mit deinem Bohrhammer eine große Rolle. Wähle ausschließlich passgenaues Zubehör aus.

Bohranschläge stellen eine Bereicherung dar. Sie helfen dir bei der Entscheidung für eine maximale Bohrtiefe. Das ist wichtig, um nicht in Leitungen zu bohren. Bohrerverlängerungen dienen dem tieferen Bohren. Mit klassischen Bohrern geht das nicht. Eine Bohrerverlängerung macht das Bohren bis zu 30 cm Tiefe möglich.

#15 – Wie erfolgt die Schmierung beim Bohrhammer?

Bei Neukauf eines Bohrhammers ist dieser bereits gefettet. Trotzdem solltest du dies überprüfen. Gibt es keine Schmierung, überhitzen die funktionalen Komponenten. Dein Bohrhammer neigt schnell zu Defekten. Nutze Melkfett für die Schmierung und kein herkömmliches Fett. In seltenen Fällen schreibt der Hersteller ein bestimmtes Fett für den Bohrhammer vor. Meist ist ein besonderes Fett etwas kostspieliger, doch der Einsatz lohnt sich.

Eigentlich gibt es nur zwei einzufettende Teile: Getriebe und Bohrfutter. Vor der Schmierung gilt es alte Fettreste von der Oberfläche des Getriebes und des Bohrfutters zu entfernen. Hierfür setzt du Reinigungsbenzin ein. Achte darauf, dass dein Gerät während der Fettung keinen Kontakt zu Strom hat. Halte dich bei der anschließenden Schmierung präzise an die Bestimmungen innerhalb deiner Anleitung.

Bezüglich der Häufigkeit der Schmierung gibt es keine eindeutigen Regeln. Unter den Heimwerkern hat sich jedoch die Fettung nach höchstens dreimaligem Gebrauch als besonders wirkungsvoll erwiesen. Das trifft jedoch nur bei regelmäßiger Nutzung zu. Je seltener du deinen Bohrhammer gebrauchst, desto häufiger musst du deinen Bohrhammer einfetten. Bei sehr seltener Verwendung fettest du das Gerät vor jeder Nutzung ein.

Fazit Bohrhammer Test & Vergleich 2023

Mein Bohrhammer Test und Vergleich 2023 zeigt, dass ein Bohrhammer manchmal besser ist als eine Schlagbohrmaschine. Er führt das Schlagen, Bohren, Meißeln und Hämmern zuverlässig aus. Beim Kauf musst du dich vorwiegend auf Leistung, Leerlaufdrehzahl und Schlagkraft bzw. Schlagvolumen konzentrieren. Sind alle Werte im gehobenen Bereich, kann nichts mehr schiefgehen.

Abgesehen davon machen manche Zubehörteile und integrierte Sicherheitsleistungen Sinn. Hinsichtlich des Zubehörs empfehle ich dir Geräte mit Koffer. Auch ein Tiefenanschlag macht Sinn. Bei der Sicherheit ist eine Überlastrutschkupplung nicht zu verachten. Verdrehsicherheit hilft dir vor allem dann, wenn du noch nie einen Bohrhammer hattest und einen leichten Einstieg suchst.

Meine Empfehlung: Makita HR2470 Bohrhammer mit SDS-Plus

Details:

  • Hersteller: Makita
  • Leistung: 780 W
  • Schlagkraft: 2,4 J
  • Leerlaufdrehzahl: bis 1100 U/min
  • Schlagzahl: 4500 Schläge pro Minute
  • Bohrerdurchmesser: 24 mm (Beton); 13 mm (Stahl); 32 mm (Holz)
  • Gewicht: 2,9 kg
  • Extras: Sicherheitsausrastkupplung, Dreh- und Schlagzahl elektronisch festlegbar, SDS-plus
  • Lieferumfang: Koffer, Griff, Tiefenanschlag, Griffhalter, Seitengriff für höchsten Arbeitskomfort

Angebot
Mein Preistipp: Einhell Bohrhammer TC-RH 900 Kit

Details:

  • Hersteller: Einhell
  • Leistung: 900 W
  • Schlagkraft: 3 J
  • Leerlaufdrehzahl: bis 850 U/min
  • Schlagzahl: bis 4.100 Schläge pro Minute
  • Bohrerdurchmesser: 26 mm (Beton)
  • Gewicht: 3,85 kg
  • Extras: Drehschalter zum Modi-Wechsel, Überlastrutschkupplung, Verdrehsicherung, SDS-plus
  • Lieferumfang: Koffer

FAQ zum Bohrhammer Test & Vergleich 2023

Nachdem ich dir fünf sehr gute Modelle mit meinem Bohrhammer Test und Vergleich genauer vorgestellt und dir wichtige Informationen mit auf den Weg gegeben habe, möchte ich jetzt noch die wichtigsten Fragen zum Thema Bohrhammer kurz und knapp beantworten.

#1 – Wie laut ist ein Bohrhammer?

Bei der Geräuschemission gibt es immer wieder Unklarheiten. Viele Hersteller ‚verstecken‘ die Informationen zur Lautstärke. Rechne mit einem Wert zwischen 90 und 110 Dezibel. Das ist laut. Wer jedoch schon einmal mit einem Bohrhammer gearbeitet hat, ist mit der Lautstärke vertraut. Willst du es leiser? Hol dir ein Gerät mit etwa 90 Dezibel, oft auch mit dB abgekürzt.

#2 – Wozu dient der Arretierschalter beim Bohrhammer?

Der Arrretierschalter ist äußerst praktisch. Bei längeren Bohrarbeiten musst du den Einschaltknopf deines Bohrhammers dauerhaft betätigen. Darüber hinaus hältst du den Bohrhammer fest. Das geht auf Muskeln und Gelenke. Der Arretierschalter nimmt dir eine Arbeit ab. Betätigst du ihn, läuft der Bohrhammer dauerhaft weiter. Erst nach dem Lösen des Schalters deaktivierst du den Bohrhammer. So kannst du dich ausschließlich auf das Festhalten und auf das Bohren oder Stemmen konzentrieren. Das verringert die Gefahr abzurutschen.

#3 – Was ist mit SDS-Plus gemeint?

SDS, SDS plus, SDS max, SDS-quick Unterschied

SDS-Plus ist die Erweiterung von SDS. Gemeint ist die Art und Weise, wie der Schaft des Bohrers gestaltet ist. Ein SDS-Plus-Werkzeug verfügt über spezielle Nuten. Sie dienen der besseren Kraftübertragung. Beim Bohrhammer und der Schlagbohrmaschine sind SDS-Plus-Bohrer heutzutage die Regel. Gleichzeitig geht der Wechsel des Bohrers schneller.

#4 – Wann brauche ich einen Akku-Bohrhammer?

Der Akku-Bohrhammer ist eine neuere Erfindung in der Gruppe der Bohrhämmer. Er versteht sich als Erweiterung klassischer Geräte. Jedoch hat er in der Regel einen geringeren Leistungsbereich. Trotzdem ist er in bestimmten Situationen unerlässlich. Arbeitest du im stromfreien Garten, brauchst du einen Akku-Bohrhammer. Auch bei Arbeiten auf dem Dach oder auf einer hohen Leiter erweist sich der Bohrhammer mit Akkubetrieb als äußerst nützlich. Willst du mobil sein und dich nicht von einem Kabel gestört fühlen, bist du ebenso auf einen Akku-Bohrhammer angewiesen.

#5 – Wie arbeite ich ohne große Staubentwicklung?

Beim Bohren entsteht eine große Menge Bohrmehl. Die Menge an Schmutzpartikeln und ihre Größe hängen von der Art des Materials ab. Bei allen Arten von Materialien ist ein zusätzlicher Schutz zu empfehlen. Abgesehen von deinem Mund- und Nasenschutz brauchst du einen Staubsauger. Viele Bohrhämmer offerieren ein Absaugsystem. Du schließt dein Gerät einfach an und schon saugst du den Staub beim Bohren ein. Achtung: Du entfernst nicht den ganzen Schmutz aus der Luft. Achte bei Arbeiten im Innenraum auf eine kontinuierliche gute Lüftung.

#6 – Was ist ein Tiefenanschlag?

Den Tiefenanschlag brauchst du auf jeden Fall. Beim Bohren kannst du die aktuelle Bohrtiefe nicht feststellen. Du arbeitest in diesem Fall mit Markierungen am Bohrer. Das ist lästig und nimmt Zeit in Anspruch. Weitaus zeitgemäßer arbeitet der Tiefenanschlag. Er sorgt dafür, dass du nur so tief bohrst wie nötig.

Meine Empfehlung: Makita HR2470 Bohrhammer mit SDS-Plus

Details:

  • Hersteller: Makita
  • Leistung: 780 W
  • Schlagkraft: 2,4 J
  • Leerlaufdrehzahl: bis 1100 U/min
  • Schlagzahl: 4500 Schläge pro Minute
  • Bohrerdurchmesser: 24 mm (Beton); 13 mm (Stahl); 32 mm (Holz)
  • Gewicht: 2,9 kg
  • Extras: Sicherheitsausrastkupplung, Dreh- und Schlagzahl elektronisch festlegbar, SDS-plus
  • Lieferumfang: Koffer, Griff, Tiefenanschlag, Griffhalter, Seitengriff für höchsten Arbeitskomfort

#7 – Wozu brauche ich eine LED-Leuchte am Bohrhammer?

Die LED-Leuchte ist sehr praktisch. Sie leuchtet deinen Arbeitsbereich optimal aus. Zwar erweisen sich Deckenleuchten und Arbeitsleuchten rund um den Arbeitsbereich ebenso als nützlich. Allerdings fokussiert sich die Arbeitsleuchte am Bohrhammer gezielt auf den Bohrbereich. Dadurch siehst du ganz genau, was du tust und in welchem Winkel du bohrst. Gleichzeitig treten keine Schatten auf. Schließlich befindest du dich hinter dem Licht. Bei anderen Lampen im Raum gibt es diesbezüglich immer wieder Probleme.

#8 – Was sollte im Lieferumfang des Bohrhammers vorhanden sein?

Meist liegt dem Bohrhammer nur ein kleiner Lieferumfang bei. Das hat einen Vorteil: Du kannst dein Zubehör selbst auswählen und auf dein Vorhaben abstimmen. Selten erhältst du einen Satz Bohrer dazu. Gelegentlich liefern dir Hersteller Meißel in verschiedener Form. Zudem gibt es oft ein Tuch zur Reinigung und selten gibt es einen Koffer dazu. Oft kommt der Bohrhammer in einem Karton zu dir nach Hause. Lagere dein Gerät nicht im Karton in der Werkstatt. Hier ist es feucht und Roststellen sind nicht auszuschließen. Wichtig: Die Bedienungsanleitung muss zwingend enthalten sein.

#9 – Wozu brauche ich einen Gegenschwinger?

Bohrhämmer sind recht bewegungsintensiv. Sie schwingen beim Bohren hin und her. Das Problem: Diese Schwingungen rauben dir binnen kurzer Zeit die Energie. Du wirst deine Arbeit dadurch häufiger unterbrechen. Je mehr das Gerät schwingt, desto schneller fühlst du dich ermattet. Mit einem Gegenschwinger verringerst du das Schwingverhalten deines Bohrhammers. Halte speziell danach Ausschau, wenn du deinen Bohrhammer täglich zum Einsatz bringst.

#10 – Wie switche ich zwischen den Funktionen hin und her?

Dein Bohrhammer kann mehrere Arbeiten verrichten. Er meißelt, bohrt und verfügt über eine Bohrfunktion mit Schlag. An den Geräten findest du einen Schalter, der dich in Sekunden zur richtigen Funktion bringt.

#11 – Wer produziert die besten Bohrhämmer?

Die besten Bohrhämmer kommen von renommierten Unternehmen wie Bosch, Makita, Practixx und Einhell. Auch No-Name-Produkte gelangen immer häufiger auf den Markt. Sie müssen sich gegen die Spitzenklasse behaupten. Aus diesem Grund holen sie in puncto Funktionsfähigkeit auf. Allerdings hältst du beim Kauf eines Bohrhammers der oben genannten Hersteller einen unverkennbaren Klassiker in den Händen. Du kannst den Komponenten vertrauen und weißt, dass der Gebrauch deines Bohrhammers sicher ist.

Der Allrounder: Bosch Akku Bohrhammer GBH 18V-26 F

Details:

  • Hersteller: Bosch
  • Leistung: 850 Watt (Akku)
  • Schlagkraft: 2,6 J
  • Leerlaufdrehzahl: bis 980 U/min
  • Schlagzahl: bis 4350 Schläge pro Minute
  • Bohrerdurchmesser: 26 mm (Beton); 13 mm (Stahl); 30 mm (Holz)
  • Gewicht: 2,71 kg
  • Extras: SDS-plus, KickBack Control zum Schutz, staubfreies Bohren möglich
  • Lieferumfang: Maschinentuch, Griff, Tiefenanschlag 210 mm, Akku + Ladegerät optional erhältlich

Letzte Aktualisierung am 4.02.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API