Unser Versprechen: Wir testen unabhängig und objektiv!

Akku-Laubsauger Test: Kabellose Freiheit mit einem Laubsauger mit Akku und Ladegerät

Akku-Laubsauger Test

Akku-Laubsauger Test: Um Blätter, Grünschnitt oder andere Gartenabfälle aufzusaugen, haben sich in den letzten Jahren Laubsauger mit Blas- und Häckselfunktion etabliert. Während die beiden Zusatzfunktionen früher nur bei kabelgebundenen oder benzinbetriebenen Laubsaugern zu finden waren, sind inzwischen auch viele Akku-Laubsauger damit ausgestattet. Welche Vor- und Nachteile moderne Laubsauger mit Akku und Ladegerät haben und worauf du beim Kauf achten solltest, erkläre ich in diesem Ratgeber. Außerdem stelle ich dir in meinem Akku-Laubsauger Test und Vergleich fünf sehr gute Modelle vor und vergleiche sie miteinander. So findest du den für dich besten Laubsauger mit Akku und Ladegerät.

Akku-Laubsauger Test – Fünf gute Laubsauger mit Akku und Ladegerät im direkten Vergleich

Für meinen Akku-Laubsauger Test habe ich mir über 15 Laubsauger mit Akku und Ladegerät genauer angeschaut und miteinander verglichen. Die besten fünf Akkulaubsauger haben es in meine Vergleichstabelle geschafft. Dieser Tabelle kannst du die wichtigsten Eigenschaften und technischen Daten entnehmen und so den für dich besten Laubsauger mit Akku finden.

Laubsauger mit Akku & Ladegerät
für Profis
DUB363PT2V
Preistipp
GE-CL 36/230 Li
WG583E
Empfehlung
BL2536
BLV 36-240 Battery
Akku Laubsauger Test & Vergleich
Makita DUB363PT2V Akku-Laubbläser/Sauger 2x18 V / 5,0 Ah, 2 Akkus + Doppelladegerät
Einhell Akku-Laubsauger GE-CL 36/230 Li E Power X-Change (Li-Ion, 18 V, 230 km/h, max. 225 m³/h, 45 L Fangsack, Saug-/Blasfunktion, Turboschalter, inkl. Saug-/Blasrohr, 2x 4,0 Ah Akku und Twincharger)
WORX WG583E Akku-Laubbläser/Laubsauger 40V – 3-in-1 Multifunktion zum Laub Zusammenkehren, Aufsaugen & Mulchen - Luftgeschwindigkeit 335 km/h – Luftmenge 575 m³/h - inkl. 2x4Ah Akkus & Ladegerät
Black+Decker Akku Laubsauger/-bläser mit Häcksler BCBLV3625L1 (45l Fangsack, bürstenloser Motor, 210 km/h Luftgeschwindigkeit und hohe Saugleistung – 36V, inkl. Akku und Ladegerät)
Kärcher 36 V Akku-Laubbläser und Laubsauger BLV 36-240 Battery, mit Mulchfunktion, Luftgeschwindigkeit: 240 km/h, Fangsack: 45 l, Gewicht: 4,2 kg, verwendbar mit dem Kärcher 36-V-Akku, ohne Akku
Hersteller
Makita
Einhell
Worx
Black & Decker
Kärcher
Leistung
180 Wh (36V*5,0Ah)
144 Wh (36V*4,0Ah)
160 Wh (40V*4,0Ah)
90 Wh (36V*2,5Ah)
90 Wh (36V*2,5Ah)
Blasgeschwindigk.
234 km/h
230 km/h
335 km/h
270 km/h
240 km/h
Gewicht
ca. 6 kg
ca. 5,6 kg
4,2 kg
4,6 kg
4,2 kg
Lautstärke
94,9 Dezibel
103 Dezibel
unbekannt
85 Dezibel
104 Dezibel
Fangsack
unbekannt
45 Liter
35 Liter
45 Liter
45 Liter
Blasfunktion
Häckselfunktion
Regelung der Geschwindigkeit
Preis
558,00 EUR
211,76 EUR
309,99 EUR
234,41 EUR
204,51 EUR
für Profis
Laubsauger mit Akku & Ladegerät
DUB363PT2V
Akku Laubsauger Test & Vergleich
Makita DUB363PT2V Akku-Laubbläser/Sauger 2x18 V / 5,0 Ah, 2 Akkus + Doppelladegerät
Hersteller
Makita
Leistung
180 Wh (36V*5,0Ah)
Blasgeschwindigk.
234 km/h
Gewicht
ca. 6 kg
Lautstärke
94,9 Dezibel
Fangsack
unbekannt
Blasfunktion
Häckselfunktion
Regelung der Geschwindigkeit
Preis
558,00 EUR
Anbieter
Preistipp
Laubsauger mit Akku & Ladegerät
GE-CL 36/230 Li
Akku Laubsauger Test & Vergleich
Einhell Akku-Laubsauger GE-CL 36/230 Li E Power X-Change (Li-Ion, 18 V, 230 km/h, max. 225 m³/h, 45 L Fangsack, Saug-/Blasfunktion, Turboschalter, inkl. Saug-/Blasrohr, 2x 4,0 Ah Akku und Twincharger)
Hersteller
Einhell
Leistung
144 Wh (36V*4,0Ah)
Blasgeschwindigk.
230 km/h
Gewicht
ca. 5,6 kg
Lautstärke
103 Dezibel
Fangsack
45 Liter
Blasfunktion
Häckselfunktion
Regelung der Geschwindigkeit
Preis
211,76 EUR
Anbieter
Laubsauger mit Akku & Ladegerät
WG583E
Akku Laubsauger Test & Vergleich
WORX WG583E Akku-Laubbläser/Laubsauger 40V – 3-in-1 Multifunktion zum Laub Zusammenkehren, Aufsaugen & Mulchen - Luftgeschwindigkeit 335 km/h – Luftmenge 575 m³/h - inkl. 2x4Ah Akkus & Ladegerät
Hersteller
Worx
Leistung
160 Wh (40V*4,0Ah)
Blasgeschwindigk.
335 km/h
Gewicht
4,2 kg
Lautstärke
unbekannt
Fangsack
35 Liter
Blasfunktion
Häckselfunktion
Regelung der Geschwindigkeit
Preis
309,99 EUR
Anbieter
Empfehlung
Laubsauger mit Akku & Ladegerät
BL2536
Akku Laubsauger Test & Vergleich
Black+Decker Akku Laubsauger/-bläser mit Häcksler BCBLV3625L1 (45l Fangsack, bürstenloser Motor, 210 km/h Luftgeschwindigkeit und hohe Saugleistung – 36V, inkl. Akku und Ladegerät)
Hersteller
Black & Decker
Leistung
90 Wh (36V*2,5Ah)
Blasgeschwindigk.
270 km/h
Gewicht
4,6 kg
Lautstärke
85 Dezibel
Fangsack
45 Liter
Blasfunktion
Häckselfunktion
Regelung der Geschwindigkeit
Preis
234,41 EUR
Anbieter
Laubsauger mit Akku & Ladegerät
BLV 36-240 Battery
Akku Laubsauger Test & Vergleich
Kärcher 36 V Akku-Laubbläser und Laubsauger BLV 36-240 Battery, mit Mulchfunktion, Luftgeschwindigkeit: 240 km/h, Fangsack: 45 l, Gewicht: 4,2 kg, verwendbar mit dem Kärcher 36-V-Akku, ohne Akku
Hersteller
Kärcher
Leistung
90 Wh (36V*2,5Ah)
Blasgeschwindigk.
240 km/h
Gewicht
4,2 kg
Lautstärke
104 Dezibel
Fangsack
45 Liter
Blasfunktion
Häckselfunktion
Regelung der Geschwindigkeit
Preis
204,51 EUR
Anbieter

Akku-Laubsauger Test & Vergleich: Die besten fünf Laubsauger mit Akku und Ladegerät genauer angesehen

Die besten fünf Akku-Laubsauger mit Blas- und Häckselfunktion stelle ich dir als erstes vor, bevor ich die Kaufkriterien im Ratgeberteil genauer erläutere. Tatsächlich habe ich bei den durch Tester und Kunden sehr positiv bewerteten Geräten keins mehr gefunden, das diese Funktionen nicht hat. Der Unterschied besteht in der Regel nur in der Häckselrate und dem Material des Häckselrades.

1. Für Profis: Makita DUB363PT2V mit Häckselfunktion

Akku Laubsauger TestDer Akku-Laubsauger DUB363PT2V von Makita* wurde im September durch die Redakteure des „ETM Testmagazins“ genauer unter die Lupe genommen und aufgrund der hohen Blas- und Saugleistung sowie der hochwertigen Verarbeitung mit der Note „sehr gut“ bewertet. Die Blasgeschwindigkeit beträgt 234 Kilometer pro Stunde. Die Gebläseleistung erreicht 13,4 Kubikmeter pro Minute.

Der DUB363PT2V benötigt für den Betrieb zwei 18-Volt-Akkus von Makita. Wenn du bereits Akkus von anderen Makita-Geräten hast, kannst du diese verwenden. Andernfalls müssen die Akkus und ein Ladegerät zusätzlich erworben werden. Neben der Blas- und einer Saugfunktion kann das Gerät auch häckseln. Dadurch wird das aufgenommene Material stark verkleinert und benötigt im Fangsack weniger Platz. Zum Lieferumfang gehört ein Blasrohr, das in drei Längen verstellt werden kann. Außerdem wird ein Schultergurt mitgeliefert, mit dem sich der rund 5 Kilogramm schwere Akku-Laubsauger bequemer halten lässt. Die Einschalttaste muss dank einer Arretierung während der Nutzung nicht festgehalten werden.

Der Motor des Makita DUB363ZV arbeitet bürstenlos und mit einer Leerlaufdrehzahl zwischen 0 bis 7.850. Die Akkulaufzeit soll je nach Leistung zwischen 9 bis 77 Minuten betragen. Das Gerät schaltet sich bei geringer Akkuladung automatisch ab, um das Tiefentladen zu vermeiden. Die Abmessungen betragen 73,7 – 83,6 x 19,3 x 41,5 Zentimeter. Im Betrieb wird ein Schalleistungspegel von rund 95 Dezibel erreicht. Beim Nutzer sollen rund 85 Dezibel ankommen.

Laut Kunden saugt der Akku-Laubsauger von Makita zwar sehr stark, eignet sich aber nicht zum Aufsaugen von Ästen oder Zweigen, sondern wirklich nur für Laub und Rasenschnitt. Zu große und feste Gegenstände können im schlimmsten Fall zu Schäden am Gerät führen. Die Häckselfunktion soll bestens funktionieren. Leider gibt der Hersteller die Häckselrate nicht im Produktblatt an.

Für Profis: Makita Laubsauger DUB36PT2V mit Akku und Ladegerät

Details:

  • Hersteller: Makita
  • Gewicht: ca. 6 Kilogramm
  • Maße: 73,7 – 83,6 x 19,3 x 41,5 cm
  • Blasgeschwindigkeit: 234 km/h
  • Gebläseleistung: 13,4 m³/min
  • Schallleistungspegel: 94,9 Dezibel
  • Akkuspannung: 36 V (zwei Akkus mit je 18 Volt)

2. Preistipp: Einhell GE-CL 36/230 Li

Laubsauger Akku testDer Einhell GE-CL 36/230 Li* wird mit zwei 18-Volt-Akkus bestückt und erreicht damit eine Blasgeschwindigkeit von 230 Kilometern in der Stunde und eine Gebläseleistung von 11,67 Kubikmetern pro Minute beziehungsweise rund 700 Kubikmeter pro Stunde. Er kann Laub nicht nur aufsaugen, sondern zuvor aus Ecken und Ritzen blasen sowie für eine geringere Dichte auf ein Zehntel des ursprünglichen Volumens kleinhäckseln. Dadurch reicht der Platz im 45 Liter fassenden Fangsack länger und das zerkleinerte Material verrottet auf dem Kompost schneller oder kann zum Düngen benutzt werden.

Der Laubsauger mit Blas- und Häckselfunktion von Einhell ist mit 3,1 Kilogramm vergleichsweise leicht. Durch eine ergonomische Form, einen zusätzlichen Handgriff mit gummierter Grifffläche und höhenverstellbare Führungsrollen am Saug- und Blasrohr lässt er sich gut manövrieren. Die Leistung des Motors kann über einen Drehzahlregler nach Bedarf eingestellt werden. Über eine Turbotaste kann die Blasgeschwindigkeit erhöht werden.

Die Akkus gehören nicht zum Lieferumfang, sondern müssen wie bei dem Laubsauger von Makita zusätzlich erworben werden. Da das Gerät zur Power X-Change Familie von Einhell gehört, können bereits vorhandene Akkus von anderen Geräten auch für den Laubsauger genutzt werden. Mitgeliefert werden ein breites Saugrohr und ein schmales Blasrohr. Der Schallleistungspegel liegt laut Einhell bei 103 Dezibel. Die Laufzeit der Akkus beträgt laut Kunden bei intensiver Beanspruchung circa 30 Minuten.

Angebot
Mein Preistipp: Einhell GE-CL 36/230 Li mit einer Häckselrate von 10 zu 1 und Fangsackvolumen 45 Liter

Details:

  • Hersteller: Einhell
  • Gewicht: ca. 5,6 Kilogramm
  • Blasgeschwindigkeit: 230 km/h
  • Gebläseleistung: 11,67 m³/min
  • Schallleistungspegel: 103 Dezibel
  • Volumen des Fangsacks: 45 Liter
  • Häckselrate: 10:1
  • Akkuspannung: 36 V (zwei Akkus mit je 18 Volt)

3. Worx WG583E Laubsauger mit Akku und Ladegerät

Laubsauger mit Akku und LadegerätDer Akkulaubsauger Worx WG583E* wiegt mit 4,2 Kilogramm ohne Akku noch weniger als das Modell von Einhell. Auch er kombiniert das Laubsaugen mit dem Laubblasen und Häckseln. Die Häckselrate beträgt 12:1, das Laub und andere Gartenabfälle werden also auf ein Zwölftel Volumen reduziert. Der Fangsack fasst zwar mit 35 Litern etwas weniger als der des Einhell-Laubsaugers, aber durch die größere Häckselrate muss er vermutlich trotzdem nicht häufiger geleert werden.

Wie die bisher vorgestellten Laubsauger erhält auch der Worx WG583E seine Energie durch zwei Akkus. Diese haben mit insgesamt 40 Volt aber etwas mehr Power und gehören neben einem Ladegerät, zwei Luftschläuchen, und einem Rad zum Lieferumfang. Laut Hersteller können alle Akkus des Worx PowerShare Akkusystems von anderen Geräten genutzt werden, beispielsweise vom Rasentrimmer von Worx. Die Blasgeschwindigkeit ist daher mit 335 Kilometern pro Stunde auch hoch. Bei der Gebläseleistung hinkt das Gerät von Worx mit 9,5 Kubikmetern in der Minute (570 Kubikmeter pro Stunde) jedoch ein bisschen hinterher.

Der Worx WG583E arbeitet mit einem bürstenlosen Motor. Die Saug- und die Blasgeschwindigkeiten können in zwei Stufen eingestellt werden.

Worx WG583E mit Akku und Ladegerät

Details:

  • Hersteller: Worx
  • Gewicht: 4,2 Kilogramm
  • Blasgeschwindigkeit: 335 km/h
  • Gebläseleistung: 9,5 m³/min
  • Volumen des Fangsacks: 35 Liter
  • Häckselrate: 12:1
  • Akkuspannung: 40 V ( 2 Akkus mit je 20 Volt)

4. Mein Preis-Leistungs-Sieger: Black + Decker BCBLV3625L1

Laubsauger mit AkkuDer Black + Decker BCBLV3625L1* kommt im Vergleich zu meinen bisher vorgestellten Laubsaugern mit nur einem Akku aus, der eine Leistung von 36 Volt beziehungsweise 90 Wattstunden hat. Der Akku und ein Ladegerät gehören zum Lieferumfang, sodass zunächst keine weiteren Kosten bis auf die für den Strom zum Aufladen entstehen. Die Akkulaufzeit liegt laut Hersteller bei rund 30 Minuten im Laubblasmodus und circa 28 Minuten im Saugmodus. Bei anspruchsvollen Tätigkeiten kann sich die Laufzeit allerdings verringern, sodass der Erwerb eines Zusatzakkus sicher nicht verkehrt ist. Es können auch bereits vorhandene Akkus von anderen Black-und-Decker-Geräten verwendet werden, sofern sie ebenfalls 36 Volt haben.

Der Laubsauger von Black + Decker ist mit einer Häckselfunktion versehen. Die Häckselrate beträgt 10:1. Damit wird das Laub auf ein Zehntel des ursprünglichen Volumens geschreddert, sodass der Platz im 45 Liter fassenden Fangsack länger reicht. Zum komfortablen Arbeiten verfügt der circa 4,6 Kilogramm schwere Laubsauger mit Blas- und Häckselfunktion über Stützrollen am Saugrohr, einen verstellbaren Zusatzhandgriff und mehrere Leistungsstufen. Zum Ändern der Funktionen ist kein Umbau nötig, sondern das Umschalten an einem Drehrad reicht aus.

Über die Saug- und Blasfunktion äußern sich Kunden in Rezensionen sehr zufrieden und auch die Häckselfunktion soll bestens funktionieren. Kritik gibt es an der Akkulaufzeit, weil diese kürzer ist als vom Hersteller angegeben. Hierzu solltest du wissen, dass die Hersteller meistens eine niedrige oder mittlere Leistungsstufe für die Angabe der Laufzeit zugrunde legen. Es ist also normal, dass in der Praxis bei höchster Leistungsstufe ein niedrigerer Wert erreicht wird. Laut Kunden ist das Gerät aber so effektiv, dass eine Laufzeit von 10 bis 20 Minuten für die meisten Tätigkeiten ausreicht. Wie alle Laubsauger arbeitet auch dieser nicht flüsterleise. Leider gibt Black + Decker keine Werte für den Schalldruck- oder Schallleistungspegel an.

Angebot
Meine Empfehlung: BL2536 von Black & Decker

Details:

  • Hersteller: Black & Decker
  • Gewicht: 4,6 Kilogramm
  • Blasgeschwindigkeit: 270 km/h
  • Gebläseleistung: 8,8 m³/min
  • Volumen des Fangsacks: 45 Liter
  • Häckselrate: 10:1
  • Akkuspannung: 36 V (ein Akku)

5. Kärcher BLV 36-240 Battery

Akku Laubsauger TestDurch seine ordentliche Verarbeitung, die hohe Saugleistung und die Anzeige des Akku-Ladestands wird der Kärcher BLV 36-240 Battery* von Tester des „ETM Testmagazins“ und des Online-Magazins „Heimwerker Praxis“ sehr gut bewertet. Die 36 im Produktnamen bezieht sich auf die Akkuspannung: Ein Akku mit einer Leistung von 36 Volt liefert die Betriebsenergie. Leider gehört er nicht zum Lieferumfang, sofern Händler kein Bundle anbieten. Benötigt werden ein Kärcher 36 V/2,5 Ah Akku und ein passendes Schnellladegerät. Die Laufzeit des Akkus beträgt je nach eingestellter Leistung zwischen 10 und 20 Minuten. Kunden empfehlen deshalb den Kauf eines zusätzlichen Akkus.

Die 240 im Namen bezieht sich auf die Blasgeschwindigkeit, die 240 Kilometer in der Stunde im Blasmodus beträgt. Im Saugmodus sind es 130 Kilometer pro Stunde. Das Gerät ist mit einem stabilen Häckselrad aus Metall ausgestattet. Zur Häckselrate macht Kärcher keine Angaben. Die Wahl der Funktionen erfolgt über einen Hebel. Ein Umbau ist somit nicht nötig.

Der Fangsack hat ein großes Volumen von 45 Litern. Für eine komfortable Handhabung sind ein zusätzlicher Handgriff und abnehmbare Führungsrollen integriert. Außerdem wird neben dem Saug- und dem Blasrohr sowie einer Flachdüse ein Schultergurt mitgeliefert. Kärcher gibt die Arbeitslautstärke und damit den Schallleistungspegel mit 104 Dezibel an. Damit ist dieser Akku-Laubsauger nicht leiser als andere Geräte.

Angebot
Kärcher Laubsauger BLV 36-240 Battery

Details:

  • Hersteller: Kärcher
  • Gewicht: 4,2 Kilogramm
  • Blasgeschwindigkeit: 240 km/h
  • Schallleistungspegel: 104 Dezibel
  • Volumen des Fangsacks: 45 Liter
  • Akkuspannung: 36 Volt (ein Akku)

Akku-Laubsauger Test & Vergleich – Unterschiede und Tipps für den Kauf von einem Laubsauger mit Akku

Nachdem ich dir mit meinem Akku-Laubsauger Test und Vergleich fünf Laubsauger mit Akku und Ladegerät näher vorgestellt habe, möchte ich dir jetzt noch Tipps für den Kauf mit auf den Weg geben.

Akku-Laubsauger – Das unterscheidet sie von kabelgebundenen Elektro-Laubsaugern und Laubsaugern mit Benzinmotor

Rein optisch unterscheidet sich ein Laubsauger mit Akku zunächst kaum von seinen kabelgebundenen oder benzinbetriebenen Geschwistern. Ein Akku-Laubsauger besteht wie diese aus einem Gehäuse mit Handgriff, an dem sich ein Staubsaugerrohr und ein Auffangbeutel befinden. Im Gehäuse verbergen sich ein Motor und ein Gebläse, durch das Luft je nach eingestellter Funktion eingezogen oder ausgestoßen wird. Gibt es eine Häckselfunktion, ist zudem ein Häckselrad vorhanden, das bei manchen Laubsaugern mit Häcksler aus Kunststoff und bei anderen aus Metall besteht.

Grundsätzlich ist auch ein Akku-Laubsauger ein Elektro-Laubsauger, denn der Motor benötigt für den Antrieb elektrischen Strom. Dieser wird allerdings durch einen oder mehrere Akkus und nicht über ein Kabel aus der Steckdose geliefert. Dadurch ist ein Akku-Laubsauger wesentlich flexibler als ein kabelgebundener Laubsauger und kann auch in Gärten ohne Anschluss an das Stromnetz verwendet werden. Außerdem ist während der Arbeit kein Kabel im Weg.

Ein Nachteil von Akku-Laubsaugern ist die begrenzte Akkulaufzeit, die zwischendurch ein Aufladen oder den Wechsel des Akkus erfordert. Kabelgebundene Laubsauger und Benzin-Laubsauger können wesentlich länger betrieben werden und erreichen meistens eine höhere Leistung. Dafür sind aber wiederum Akku-Laubsauger umweltfreundlicher als Benzin-Laubsauger, denn sie stoßen keine schädlichen Abgase aus. Meistens sind sie zudem leiser und leichter.

Trotz der vielen Vorteile, die Akku-Laubsauger haben, eignen sich für große Grundstücke und sehr anspruchsvolle Reinigungsarbeiten kabelgebundene oder benzinbetriebener Laubsauger oft besser. Mehr über solche Geräte liest du in meinem Ratgeber „Profi Laubsauger Test: Welcher ist der beste elektro Laubsauger in meinem Vergleich“.

Die wichtigsten Merkmale bei der Auswahl des besten Akku-Laubsaugers

Beim Vergleich von Akku-Laubsaugern spielen vor dem Aussehen, der Größe und dem Gewicht einige andere Spezifikationen eine wichtige Rolle. Damit du die durch die Hersteller meistens angegebenen Werte besser einordnen kannst, erläutere ich sie im Folgenden etwas genauer.

Auf diese Eigenschaften solltest du beim Kauf eines Akku-Laufsaugers achten:

  1. Akkulaufzeit
  2. Akkuladezeit
  3. Lautstärke
  4. Gebläseleistung und Blasgeschwindigkeit
  5. Häckselfunktion
  6. Größe des Fangsacks
  7. Gewicht
  8. Service und Zubehör

#1 – Akkulaufzeit

Laubsauger mit Akku

Während du mit einem kabelgebundenen Elektro-Laubsauger bei Bedarf stundenlang arbeiten könntest, kann dir bei einem Akku-Laubsauger der Akku einen Strich durch die Rechnung machen. In der Regel haben akkubetriebene Geräte einen oder zwei Akku mit einer Leistung von insgesamt 36 oder 40 Volt. Meistens handelt es sich um Lithium-Ionen-Akkus, die gegen eine Tiefentladung geschützt werden müssen. Die Laubsauger sind daher in der Regel mit einer elektronischen Schutzschaltung versehen. Das heißt, sie schalten sich automatisch ab, bevor der Akkuladestand auf null sinkt.

Die Laufzeit liegt in der Regel zwischen 20 bis 60 Minuten. Du solltest bei den Angaben der Hersteller jedoch beachten, dass diese nicht die Laufzeit bei höchster Leistung angeben. Lässt du den Laubsauger die ganze Zeit auf Volldampf laufen, wird der Akku schneller leer sein. Neben der Volt-Angabe solltest du auf die Akkukapazität achten. Akkus mit 5 Amperestunden haben mehr Power als welche mit nur 2,5 Amperestunden.

Praktisch sind Akku-Geräte von Herstellern wie Makita, Einhell oder Worx, die System-Akkus nutzen. Das bedeutet, dass Akkus von anderen Geräten des jeweiligen Herstellers verwendet werden können. Dadurch benötigst du auch keine weiteren Ladegeräte. Sinnvoll ist es, Ersatzakkus bereitzuhalten, falls mitten in der Arbeit der Saft ausgeht. Bei Akku-Laubsaugern mit Ladestandsanzeige siehst du rechtzeitig, wann der Wechsel nötig ist.

Tipp: Damit du den Akku nicht ständig nachladen musst, empfiehlt es sich, nicht alle Arbeiten mit dem Akku-Laubsauger durchzuführen, sondern ihn in Kombination mit Besen, Harke und Rechen zu nutzen. Dadurch sparst du Energie, tust was für deine Fitness und schonst die Umwelt. 

#2 – Akkuladezeit

Neben der Laufzeit des Akkus kann auch die Ladezeit wichtig sein. Gerade dann, wenn du nur einen Akku hast, ist eine zu lange Ladezeit unpraktisch. Übliche Akkuladezeiten liegen bei 60 bis 120 Minuten. Nicht alle Hersteller geben diesen Wert im Produktdatenblatt oder in der Artikelbeschreibung an. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, in Kundenrezensionen nach der Ladedauer des Akkus zu suchen.

#3 – Lautstärke

Die Lautstärke ist in der Regel bei Akku-Laubsaugern etwas geringer als bei Laubsaugern mit Elektro- oder Benzinmotor. Die Hersteller geben entweder den Schallleistungspegel oder den Schalldruckpegel in Dezibel an. Beim Schallleistungspegel handelt es sich um die Lautstärke, die das Geräte insgesamt erzeugt. Der Schalldruckpegel bezeichnet die Stärke des Geräuschs, das beim Nutzer des Gerätes oder anderen Personen direkt am Ohr ankommt. Da der Schalldruckpegel von der Entfernung und der Art des Raums abhängt, ist dieser Wert wesentlich ungenauer und kann eigentlich nur ein Schätzungswert sein.

Einen Schalldruckpegel von mehr als 80 Dezibel erreichen die meisten Laubsauger, egal welchen Antrieb sie haben. Ab 85 Dezibel sieht die Lärmschutzverordnung in Betrieben vor, dass Arbeitnehmer einen geeigneten Hörschutz tragen müssen. In deinem eigenen Garten und in deiner Freizeit bist du dazu zwar nicht verpflichtet, aber zum Schutz deiner Gesundheit ist es ratsam. Eine andauernde oder sehr starke Lärmbelastung kann nicht nur Schäden am Gehör bis zur Taubheit verursachen, sondern auch zu Konzentrationsstörungen, Stresssymptomen, Bluthochdruck und weiteren Beeinträchtigungen führen. Ein moderner Gehörschutz kann zudem dafür sorgen, dass du auch während der Arbeit mit einem Laubsauger telefonisch erreichbar bleibst oder Unterhaltung durch Musik oder Podcasts hast. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, lies doch mal meinen Artikel „Gehörschutz mit Radio, DAB+ und Bluetooth“. Einfache und kostengünstige Lösungen sind Ohrstöpsel, die du in Apotheken und Drogerien kaufen kannst.

Hinweis: Auch wenn du dein eigenes Gehör mit einem geeigneten Gehörschutz beim Arbeiten mit einem Akku-Laubsauger schützt, erreicht der Lärm doch Garten- oder Hausnachbarn. Die Lärmschutzverordnungen der Länder sehen daher feste Zeiten vor, in denen Laubsauger betrieben werden dürfen. In der Regel ist das werktags, inklusive sonnabends, von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr. An Sonn- und an Feiertagen müssen Laubsauger und andere laute Gartengeräte Pause machen.

#4 – Gebläseleistung und Blasgeschwindigkeit

Welche Gebläseleistung und Blasgeschwindigkeit dein Akku-Laubsauger haben sollte, hängt von der Größe deines Grundstücks sowie der Menge der anfallenden Blätter oder sonstigen Gartenabfalls ab. Stehen in deinem Garten nur wenig Laubbäume, wird eine geringere Leistung sicher ausreichen. In der Regel bist du mit einer Blasgeschwindigkeit von 150 bis 300 Kilometer in der Stunde und einer Gebläseleistung von 8 Kubikmeter pro Minute gut bedient. Von Vorteil sind Akku-Laubsauger mit einem Leistungsregler. Durch das Verringern der Leistung bei einfachen Aufgaben kannst du die Akkulaufzeit verlängern, für schwierigere Unterfangen wählst du dann eine höhere Leistungsstufe.

Sind die Gebläseleistung und die Blasgeschwindigkeit zu niedrig, dauert die Arbeit länger. Sind sie zu hoch, wird mehr Energie benötigt und der Akku ist schneller leer. Außerdem steigt mit höherer Leistung die Lärmbelastung.

Für Profis: Makita Laubsauger DUB36PT2V mit Akku und Ladegerät

Details:

  • Hersteller: Makita
  • Gewicht: ca. 6 Kilogramm
  • Maße: 73,7 – 83,6 x 19,3 x 41,5 cm
  • Blasgeschwindigkeit: 234 km/h
  • Gebläseleistung: 13,4 m³/min
  • Schallleistungspegel: 94,9 Dezibel
  • Akkuspannung: 36 V (zwei Akkus mit je 18 Volt)

#5 – Häckselfunktion

Die Häckselfunktion bei Laubsaugern ist zwar mit etwas mehr Lärm verbunden, aber ansonsten eine praktische Sache. Ein Häckselrad aus Kunststoff oder Metall zerkleinert Laub und anderes bereits bevor es in den Fangsack gezogen wird. Dadurch wird der Fangsack nicht so schnell voll und du kannst länger am Stück arbeiten. Außerdem zersetzt sich das zerkleinerte Material auf dem Kompost schneller. Du kannst es aber auch zum Düngen von Beeten verwenden.

In den Artikelbeschreibungen von Laubsaugern wird oft die Häckselrate angegeben. Diese bezeichnet den Verkleinerungsfaktor, also auf wieviel Prozent das Material verkleinert wird. Bei einer Häckselrate von 10:1 wird es auf 10 Prozent des ursprünglichen Volumens geschreddert. Je höher die Häckselrate ist, umso kleiner sind nach dem Häckseln die einzelnen Partikel.

Hinweis: Bevor du die Häckselfunktion einschaltest, sollte du daran denken, dass sich im Lauf auch Insekten und andere nützliche Kleintiere verbergen können. Lässt sich das Häckseln nicht vermeiden, betrachte das gehäckselte Material nicht als Abfall. Wenn du es im Herbst unter Sträuchern, Büschen und Hecken verstreust, dient es als natürlicher Dünger, der den Humusgehalt im Boden erhöht. Unzerkleinertes Laub hingegen stellt ein wunderbares Winterquartier für kleine Tiere wie Igel dar.

#6 – Größe des Fangsacks

In der Regel sind Akku-Laubsauger mit Fangsäcken oder Auffangbeuteln ausgestattet, die ein Volumen von 35 bis 45 Liter haben. Das reicht normalerweise für kleine und mittlere Gärten aus. Größere Fangsäcke können recht unhandlich sein und gefüllt auch zu schwer werden. Dadurch wird die Arbeit behindert und nicht effektiver.

#7 – Gewicht

Akku-Laubsauger können durch die Bestückung mit ein oder zwei Akkus etwas schwerer sein als kabelgebundene Laubsauger, sind aber in der Regel leichter als welche mit Benzinmotor. Je nach Modell und Ausführung wiegen sie meist zwischen 3 bis 7 Kilogramm. Wenn du länger mit so einem Gerät arbeitest, kann das Gewicht entscheidend sein.

#8 – Service und Zubehör

Wie bei allen elektrischen Geräten ist auch beim Kauf von Akku-Laubsaugern sinnvoll, auf Produkte bekannter und renommierter Hersteller zu achten. Diese übernehmen teilweise eine längere Garantie als gesetzlich vorgeschrieben und bieten auch nach Jahren noch einen Reparaturservice, Ersatzteile und Zubehör an. Bekannte Hersteller von Akku-Laubsaugern sind zum Beispiel Makita, Stihl, Kärcher, Gardena, Einhell und Black + Decker. Wie bereits erwähnt, ist es zudem von Vorteil, wenn die für den Laubsauger benötigten Akkus auch für andere Geräte des gleichen Herstellers genutzt werden können. Das spart Geld und Platz im Gartenschuppen oder in der Werkstatt.

Fazit Akku-Laubsauger Test & Vergleich: Beim Kauf eines Akku-Laubsaugers kommt es auf verschiedene Merkmale an

Akku-Laubsauger helfen dir beim Befreien von Rasenflächen, Beeten und Wegen von Laub, Grasschnitt und anderen Gartenabfällen. Die Geräten aus meine Akku-Laubsauger Test und Vergleich sind zudem mit einer Laubblasfunktion versehen und können das aufgenommene Material häckseln. Durch die begrenzte Akkulaufzeit eignen sich Laubsauger mit Akku besser für kleine und mittelgroße Flächen als für große Grundstücke.

Hinsichtlich ihrer Saug-, Blas- und Häckselleistung stehen sie inzwischen allerdings kabelgebundenen und benzinbetriebenen Geräten kaum noch nach. Leider trifft das auch auf die Lautstärke zu, denn mit steigender Leistung sind auch die Laubsauger mit Akku und Ladegerät lauter geworden. Achte beim Kauf neben der Blasgeschwindigkeit und der Gebläseleistung auch auf die Größe des Fangsacks sowie auf Funktionen für komfortables Arbeiten, wie Führungsrollen am Saugrohr, einen Zusatzhandgriff und einfachen Wechsel zwischen den Funktionen ohne Umbau.

Angebot
Meine Empfehlung: BL2536 von Black & Decker

Details:

  • Hersteller: Black & Decker
  • Gewicht: 4,6 Kilogramm
  • Blasgeschwindigkeit: 270 km/h
  • Gebläseleistung: 8,8 m³/min
  • Volumen des Fangsacks: 45 Liter
  • Häckselrate: 10:1
  • Akkuspannung: 36 V (ein Akku)

Angebot
Mein Preistipp: Einhell GE-CL 36/230 Li mit einer Häckselrate von 10 zu 1 und Fangsackvolumen 45 Liter

Details:

  • Hersteller: Einhell
  • Gewicht: ca. 5,6 Kilogramm
  • Blasgeschwindigkeit: 230 km/h
  • Gebläseleistung: 11,67 m³/min
  • Schallleistungspegel: 103 Dezibel
  • Volumen des Fangsacks: 45 Liter
  • Häckselrate: 10:1
  • Akkuspannung: 36 V (zwei Akkus mit je 18 Volt)

Letzte Aktualisierung der Preise am 19.05.2024 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API